Schlagwort-Archive: streicheln

21 Stille – die große Meisterin

Stille und Frieden sind wie Schwester und Bruder,
sie beide gehören zusammen und führen uns in das Bethlehem unseres Herzens.
Mögen wir den Mut und das Vertrauen aufbringen,
uns Zeiten der Ruhe und Stille zu gönnen,
gerade jetzt im Advent – so kurz vor dem Fest.

Liebevolle stille Stunden,
in denen wir die zarte Stimme des Herzens hören und fühlen können,
wünsche ich uns allen von Herzen

Mit einem leisen Namasté grüßt euch Marina

Weitere (auch weihnachtliche) Impulse für die Seele gibt es u.a. auch auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de
Da kannst du Adventskalendertürchen öffen,
kannst Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, weihnachtliche und andere Geschichten lesen, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Gedichte, Meditationen , meine aktuellen Angebote und mehr.

Werbeanzeigen

♥ Mit Oma Stern auf Seelenreise (1) ♥

sterne_25Oma Stern : „Nur alter Schmerz tut so weh – und Gefühle kann man nicht wegdenken!“

trauriges Kind„Da war er wieder – dieser alte Seelen-Schmerz – diesmal ausgelöst durch ein kleines Mädchen, das einen Karton über mich stülpte und schrie: `Hau ab! Geh weg! Ich will dich nicht! Ich will nur meine Mama!` – Ach Mensch, das tat so weh! Ich fühlte mich so abgelehnt und unzulänglich…“

Traurig saß Sabina bei ihrer älteren Freundin und Vermieterin Elvira Stern, die überall „Oma Stern“ genannt wurde, und erzählte von ihrem Erlebnis am Vormittag in ihrer neuen Stelle als Tagesmutter bei einem vierjährigen Mädchen.
„Dabei weiß ich ja irgendwie, dass die Kleine nur ängstlich und verzweifelt über die neue Situation ist, dass ihre Mutter nun arbeiten geht und sie in dieser Zeit von einer ihr zunächst fremden Frau betreut wird. Aber dennoch tut es mir innen drin so weh, derartig abgelehnt zu werden!“

Mitfühlend nahm Oma Stern die Hand ihrer jüngeren Freundin: „Ja, das Wissen, dass du es nicht persönlich nehmen bräuchtest, weil das Mädchen sicher mit jeder anderen Betreuerin die gleichen Probleme hätte, ist bis jetzt nur im Kopf. Dein Schmerz, der dadurch berührt wurde, ist jedoch tief in deinem Gefühlsleben verankert und deshalb viel kraftvoller. Gefühle sind weitaus stärker als Gedanken. Man kann Gefühle eben nicht wegdenken!“

Sabina nickte und schaute traurig zu Boden. „Ich hab es ja schon mit positivem Denken versucht und mir alles gesagt, was hilfreich und konstruktiv ist, aber es hilft nur ganz kurzfristig. In dem Moment, wo mich die Wucht dieser wütenden Gefühle der Kleinen trifft, lodert mein Schmerz sofort wieder auf – und zwar heftig, kann ich dir sagen! Und dann bin ich zusätzlich noch frustriert, weil es mir nicht gelingt, gelassen und positiv zu bleiben – als würde ich immer wieder versagen…“ Dabei bildete sich ein Tränenbächlein, das Oma Stern sanft mit ihrem alten, weißen Stofftaschentuch abtupfte. Dies Geste war wie ein zärtliches Streicheln.
„Ja, ich weiß, du Liebe! Das Gefühl, nicht gewollt zu sein, kann sehr weh tun – besonders, wenn du es schon früh erlebt hast… Nur alter Schmerz tut soo weh!“

„Hmm ja, da war ich sechs Jahre alt, als meine Welt zusammenbrach und alles anders wurde… ich hatte dir ja neulich schon davon erzählt… So sehr ich mich auch bemühte – und ich strengte mich wirklich sehr an, so zu sein, wie meine Pflegeeltern mich haben wollten – es genügte nie. Immer wieder wurde ich ausgeschimpft und lebte in der Angst, wieder weg geschickt zu werden in das Heim, in dem es mir gar nicht gut ging. Manchmal war es so schlimm, dass ich lieber in den Himmel wollte, als auf der Erde bleiben, wo alles so schlimm und schmerzhaft war und mich keiner haben wollte.“

Verständnisvoll nickte Oma Stern, schaute Sabina liebevoll an und drückte ihre Hand ein bisschen fester, um ihr zu zeigen: `Du bist nicht allein! Jetzt, hier und heute nicht! Ich bin da und ich verstehe dich. Und: Ich hab dich gern so wie du bist!`
EH 28 Hand mit Engeline warmer Strom floss durch die Hand der jungen Frau, ohne dass es ihr selbst bewusst war, entspannt sie sich etwas und atmete ruhiger.

Es fühlte sich so gut an, dass ihr jemand zuhörte, es gut mit ihr meinte und sie verstehen konnte.
Sich verstanden zu fühlen – ach, das tut so gut!!!

Das Gespräch zwischen Oma Stern und ihrer jungen Freundin Sabina wird übrigens bald weiter gehen …

Dass du stets jemanden findest, der dir zuhört, wenn du es brauchst, und dass du dich verstanden, angenommen und liebevoll an der Hand gehalten fühlst, von menschlichen und / oder himmlischen „guten Geistern“, wünscht dir mit ganz herzlichen Grüßen MarIna

******************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du verschiedene Karten ziehen wie z.B Engelkarten , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Worte können Balsam für die Seele sein

Zum Tag der Poesie:

Worte, die wie Balsam für die Seele sind,
Worte, die bunte Bilder malen wie ein Kind,
Worte, die streicheln wie ein lauer Frühllingswind,
Worte vom ich zum WIR

die wünsch ich dir
und allen hier…
So dass wir fühlen,
was wir sind :

eins

© Marina Kaiser ♥♥♥

Mögen alle Wesen sich als EINS geborgen fühlen !

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich und alle lieben Gäste hier

MarIna

******************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten und Christuskarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

21 Stille – die große Meisterin

Stille und Frieden sind wie Schwester und Bruder,
sie beide gehören zusammen und führen uns in das Bethlehem unseres Herzens.
Mögen wir den Mut und das Vertrauen aufbringen,
uns Zeiten der Ruhe und Stille zu gönnen,
gerade jetzt im Advent – so kurz vor dem Fest.

Als musikalischen Bonbon für heute hab ich das Lied
Oiche chiun ausgewählt, das ich von Enya in ihrer besonderen Zartheit sehr mag.

Liebevolle stille Stunden,
in denen wir die zarte Stimme des Herzens hören und fühlen können
wünsche ich uns allen von Herzen

Mit einem stillen Namasté grüßt euch Marina

Weitere (auch weihnachtliche) Impulse für die Seele gibt es u.a. auch auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de
Da kannst du Adventskalendertürchen öffen,
kannst Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, weihnachtliche und andere Geschichten lesen, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Gedichte, Meditationen , meine aktuellen Angebote und mehr.

Zauber-Weg durch den Advent mit dem inneren Kind

 Eine Adventsfantasie:
Ina bastelt für die Frau vom Weihnachtsmann Traum-Zahlenbilder



Ein ganz fröhliches und aufgeregtes   Hallo sage ich dir! Ich wünsche dir eine wunderschöne Adventszeit.
Du fragst dich, wer ich bin? I
ch bin  INA,
das innere Kind von Marina – und ich bin außerdem die Nichte von Frau Santa.
Du weißt nicht, wer Frau Santa ist?

Also, die Frau Santa, das ist die Frau vom Weihnachtsmann.

Sie liebt die Zahl  24 und bereitet alle Jahre wieder die Adventszeit vor.
Ja und ich, ich helfe ihr dabei!
Mir macht es Riesen-Spaß zu basteln, zu malen, auszuschneiden, aufzukleben und damit neue kleine Papier-Welten zu erschaffen.
Die Großen nennen das, was mir gefällt, zwar manchmal Kitsch, aber das ist mir egal – Hauptsache es macht schöne Gefühle!

Im November, da gehe ich ganz oft in die Christ-Stern-Straße 24 zu meiner Tante, und gemeinsam werkeln wir und singen dabei. Du müsstest mal sehen, wie es bei uns aussieht: Überall sind Päckchen, Tüten, Bilder, Sterne – natürlich immer 24 Stück von jedem. Es wimmelt nur so von Ideen-Blasen,  Gute-Wünsche-Schachteln und Weihnachtstraum-Perlen.

Und Bilder – viele schöne Bilder…    Bilder bewirken  so viel in den Herzen der Menschen, sagt meine Tante.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und all das muß ja mit den Zahlen von 1-24 versehen werden. Ich habe die Aufgabe, die Zahlen zu verzieren und mit guten Energie-Wörtern zu versehen. Das hat mir viel Freude gemacht.

Nun hatte ich die Idee, meine Advents-Schnitt-und-Kleb-Traum-Zahlen-Bilder in unseren Blog hier einzufügen, um die guten Kräfte, die die Zahlen umgeben mit Euch allen zu teilen.

Habe ich dich ein bisschen neugierig gemacht? Dann schau ab 1. Dezember einfach mal hier vorbei.

So, nun wünsche ich dir und uns allen eine erfüllte Adventszeit voll Zauber und vielen kleinen oder auch  großen Wunder-Momenten!

Liebe Grüße sendet dir

INA

(das innere Kind von Marina, das immer gern Geschichten erfindet und Leute überrascht)

P.S Ach natürlich – fast hätte ich es vergessen:

Einen schönen besinnlichen 1.Advent
wünsche ich dir und deinen Lieben!

Möge er der Auftakt zu einer ganz besonderen diesjährigen Adventszeit sein. Und selbst wenn du bisher der Weihnachtszeit nicht so viel abgewinnen konntest, lade ich dich ein, dich von meiner Adventsfreude anstecken zu lassen und dich noch mal wieder wie ein Kind im Zauberland der Vorweihnachtszeit zu fühlen.

Hast du Lust auf eine weihnachtliche Geschichte?

Das Weihnachtswunder

Die Weihnachtszeit hatte begonnen und die kleine Ina war dabei, zusammen mit ihrer Mutter die Wohnung der Familie weihnachtlich zu schmücken. Der große Weihnachtskoffer mit seinen vielen bunten Schachteln stand bereits im Wohnzimmer. Ina liebte diesen Koffer, in dem so viele wunderschöne glänzende Dinge aufbewahrt wurden. „Ich gehe noch kurz etwas einkaufen, Ina!“, rief ihre Mutti aus dem Flur. „Sei bitte so lieb und stell’  inzwischen  die Krippenfiguren auf die Anrichte im Wohnzimmer.

Bild "Krippenbild-web.jpg"„Ja, Mutti!“ Die kleine Ina nahm die Schachtel mit den Krippenfiguren aus dem Weihnachtskoffer, öffnete sie vorsichtig und begann, sie auf der Anrichte aufzustellen. Behutsam hielt sie die Krippe mit dem Christuskind in der Hand, fuhr mit ihren Fingern zärtlich streichelnd über das Baby.Gerade wollte sie die Krippe zu Maria und Joseph stellen, als der kleine Jesus in ihrer Hand zu strahlen begann. Ein sanftes Licht in ihm wurde immer heller und intensiver, breitete sich immer weiter aus und erhellte das Wohnzimmer. Nachdem es langsam wieder verblasste, sah sie einen Mann neben sich stehen und sie erschrak.

„Wer bist du?“ fragte Ina und…

Zum Weiter-Lesen kannst du hier klicken: Geschichten-Stübchen auf www.marina-kaiser.de

Weitere Geschichten und Nahrung für dein Gemüt wie Engelkarten zum online ziehen und versenden, Botschaften von Engeln, Christus und Maria findest du auf  meiner Webseite  www.marina-kaiser.de

Auch ich, Marina, wünsche dir und uns allen nochmals einen  frohen  1. Advent!




Reise in den bunten Abendhimmel – eine Fantasie zur guten Nacht

Hier möchte ich ein Traumland-Erlebnis aus der inneren Welt von Christina mit Euch teilen.
Sie schenkte es mir für unser Gute-Nacht-Stübchen:

Liebe/r BesucherIn und du liebes inneres Kind
ich hoffe Ihr hattet süße Träume. Wisst Ihr noch? Auf luftig-weichen Wolken seid Ihr gestern ins Märchenland geflogen – lange noch konntet Ihr da oben, hoch in den Lüften den Sonnenuntergang bewundern. Das Farbenspiel hat vor allem Dich, du kleines inneres Kind eines großen wunderbaren Menschen voll und ganz in seinen Bann gezogen.
Zuerst war der Himmel ja noch von einem zartes Himmelblau und am Horizont in Zitronengelb erleuchtet. Als der goldene Apfel dann immer mehr hinter den Wolken über der Erde verschwand, küßte er Dich noch zum Abschied mit einem rosa-farbenen Gute-Nacht-Gruß. Irgendwie verband er seine friedvolle Botschaft mit einem Rosenduft. Erinnerst du dich noch an den wunderbaren Duft? Und dann, als er schließlich ganz hinter den Wolken verschwunden war, färbte sich der Himmel in ein stark leuchtendes Pink, und schließlich hüllte er sich in ein intensives Magenta … Aber genau da, da hast Du schon gähnend das letzte „Schlafe schön!“ gedacht, und warst selbst ins Traumland verschwunden. Ein Engel hat Dich dann noch glücklich lächelnd zugedeckt, mit der silbern glitzernden Monddecke. Friedvoll still klang so der Tag aus. Es war ein liebendes Schweigen, dass Euch umhüllte, und Euch sacht zur Ruhe streichelte. So trieb es Euch bis in die tiefblaue Nacht hinein. Nur die hell leuchtenden Sterne verrieten, dass das Leben noch viele selige Botschaften für Euch bereit hielt. Und so erlebtet Ihr viel Schönes im Traumland bis Euch ein fröhlicher Sonnenstrahl aufgeregt heute morgen weckte – denn ein neuer Tag mit all den Abenteuern wartet schon wieder auf Euch beide. Auch von mir einen Guten Morgen – riecht Ihr noch den Rosenduft???

Alles Liebe wünscht allen hier im Gute-Nacht-Stübchen  Eure Christina

Und wenn es gestern abend anders war, oder Ihr Euch daran nicht mehr erinnern könnt – so lasst es zu, dass heute Abend diese Worte in Eurer inneren Welt lebendig werden…

Vielleicht habt Ihr ja Lust, es Euch auszudrucken und ebenso wie ich direkt vor dem Einschlafen im Bett zu lesen…

Wunderschöne Erlebnisse im Land der Träume wünschen Euch mit lieben Abend-Grüßen
Eure Marina und Ina