Schlagwort-Archive: Spaß

Malen mit neurographischen Elementen: „Entspannt und in Frieden“

Hallöchen, ihr lieben Gäste in meinem Bloghäuschen,

seit meiner noch immer nicht ganz geheilten Fußeinschränkung
male ich viel mehr als zuvor
das ist für mich so wie ein Tor
in meine innere Welt,
wo ich das finde, was mich in der Freude hält.
das tut mir gut und macht mir Spaß,
hier zeig ich euch mal wieder was:

Diesem Bild habe ich den Titel „Entspannt und verbunden“ gegeben –
wieder mit neurographischen Elementen gemalt –
eine wunderbare Methode, die das Gehirn in friedvolle Zustände führt, was ich bisher tatsächlich immer so beim malen erlebt habe.
Ich komme zur Ruhe und der „Denker“ wird stiller.

Dass jede/r das findet, was gut tut und Freude macht,
wünscht euch mit lieben Grüßen

Marina

*****************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)
Dort kannst du Engelkarten ziehen , ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

 

Ich erlaube es mir! Wer könnte es sonst tun? Hmm… und es ist schön!

Hallo, ihr Lieben alle vor dem Bildschirm,

ich habe mir heute morgen – bevor ich tat, was zu tun war – gegönnt, eine Klitzekleinigkeit (eine Mini-Mandala-Papier-Blüte) zu basteln. Das hat meinem inneren Kind eine Riesenfreude gemacht. Und auf die Blüte habe ich geschrieben:

„Erst Vergnügen, dann die Pflicht –
das ist die neue Bürgerpflicht 😉 „

Und dann musste ich kichern 😀
Es galt ja früher immer das Motto

„Erst die Arbeit – dann das Vergnügen“

Das hatte sich lange Zeit ziemlich automatisiert in mir. Und des öfteren bin ich zum Vergnügen kaum noch gekommen, denn die INspiration, die Kraft, die Zeit fehlte anschließend.

Es umgekehrt zu machen, gibt Kraft für das, was anliegt, weil es die Laune hebt, stelle ich wieder mal fest.

Einen herrlichen Tag mit viel Vergnügen wünscht euch mit lieben bunten Freu-Grüßen
eure
MarINa

******************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du aus diversen Sets Karten ziehen wie z.B Engelkarten ,
kannst ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Unterstützungs-Angebote, Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Freund „März“ lädt ein zur bewussten Verbindung mit unserem inneren, liebenden Selbst… ♥

Ihr Lieben in Nah und Fern,
der März lockt den Frühling herbei und freut sich auf alles, was wächst und sprießt… Mögen wir viele bunte Blüten der Freude an bekannten und neuen Dingen entedecken und uns daran erfreuen.
Die Fähigkeit zu Wachstum und Freude ist nach meiner Erfahrung eng mit der Beziehung zu unserer inneren Quelle, zu unserem „inneren Regisseur“ (wie Paddy Kelly es ausdrückt) verbunden. Deshalb will unser Monatsfreund März uns darauf aufmerksam machen, diese Quelle der Liebe, der Energie, der INspiration zu nutzen, um daraus Kraft zu ziehen für alles, was uns am Herzen liegt.

Eines meiner neu aufblühenden Freuden ist mein neues Projekt:
–> Singen, dass die Seele strahlt – das Montags-Singen, in dem wir uns in unserer menschlichen Unperfektion singend annehmen und stärken.

Wofür möchtest du, lieber Gast am Bildschirm, Energie erhalten? Was liegt dir am Herzen?
Sprich mit deinem inneren Regisseur, deiner inneren Meisterin, deinem Hohen Selbst (wie immer du deine göttliche Quelle nennen magst) darüber, wie dir zumute ist, wofür du Unterstützung aus der inneren Quelle haben möchtest.

Vielleicht hast du bestimmte Wünsche, Anliegen, Pläne, lang gehegte oder neu entstehende Ideen, die verwirklicht werden wollen…

Vielleicht magst du dich ja auch überraschen lassen und es völlig IHM überlassen, welche Pflänzchen dieser Frühling aus dem Schoß deines Inneren empor wachsen lässt…
So wie es ist, so ist es gut!

Viele bereichernde, frohe Erfahrungen, Lebenslust und Wohlbefinden für dich und dein inneres Kind in der bewussten Verbundenheit mit deinem inneren liebenden Selbst wünscht dir in diesem März mit lieben Grüßen Marina

P.S: Vielleicht unterstützen dich dabei auch die –> täglichen Kraftimpulse auf meiner Webseite und die –>Botschaft des Monats

Und auch im Zufalls-Spielzimmer mit den Kartensets zum Online-Ziehen gibt es viele Chancen, hilfreiche IMpulse von unserem guten Freund , dem Liebhaber allen Lebens zu erhalten

Klicke hier –> wenn du Antworten aus der Quelle ziehen willst
Klicke hier –> wenn du Gebetskarten ziehen willst
Klicke hier –> wenn du Lady-NADA-Karten ziehen willst
Klicke hier –> wenn du Karten des violetten Lichts
ziehen willst
Klicke hier –> wenn du Blütenkarten ziehen willst
Klicke hier –> wenn du Engelkarten ziehen willst
Klicke hier –> wenn du Heilungskarten ziehen willst
Klicke hier –> wenn du Christuskarten ziehen willst
Klicke hier –> wenn du aus den All-IN-ALL-Karten ziehen willst

♥ Singen, dass die Seele strahlt… Vorbereitungen machen Spaß ♥

Hallo ihr Lieben in Nah und Fern,
zur Zeit bin ich gerade dabei, Liederhefter zu gestalten,
die uns durch die Abende meines neuen Projektes führen sollen:

–> Singen, dass die Seele strahlt – wir stärken uns singend in unserer menschlichen Nicht-Perfektion

An jedem 1.Montag im Monat (5.3. und 2.4.)  lade ich ein zum Singen – einfach aus Freude daran – mit Lust und Laune – ohne jeglichen Anspruch an „Richtig und Falsch“ – mit einfacher Gitarrenbegleitung, so wie ich es halt kann und auch akapella…
Ich habe über viele Jahre immer mal wieder sporadisch mit lieben Menschen gesungen und so sind nach und nach etliche Lieder zusammen gekommen. In dem ein oder anderen Hefter fehlen allerdings manche Seiten oder sind etwas beschädigt, in einigen sind Weihnachtslieder mit drin, in anderen nicht… Na ja wie das so entsteht im Wirrwarr der verschiedenen Jahre. Nun müssen sie alle auf einen Stand gebracht werden…

Gestern schaute ich irgendwann ganz verwirrt durch die Gegend ob des vielen Papiers… Wie bekomme ich da wieder Ordnung rein??? Gütiger Himmel hilf!!! Der Engel der Struktur und Ordnung hat geholfen! Und der Engel fürs innere Kind ist auch dazu gekommen…
hi hi – so habe ich immer mal einen neuen Engel eingeklebt, ein Lachgesicht gemalt, ein Lied, dessen Melodie mir verloren gegangen ist, mit einem anderen überklebt, das ich neu dazu fügen will…

Noch sind sie nicht fertig…  Aber ich schaffe das bis zum 5.März!

Und mein inneres Kind, die Ina , hat am Verzieren und Gestalten viel Freude. ❤  🙂  🙂  🙂  ❤

Deshalb komme ich zur Zeit nicht so oft zum Lesen und Schreiben hier in unserer schönen Bloghaus-Welt… Aber das wird wieder anders, wenn die Anfangs-Vorbereitungen im Kasten sind.

Wer weiß, vielleicht hat ja der eine oder die andere, die in und um Berlin wohnen, Lust, mal reinzuschnuppern…
Wer noch mehr über die Sing-Abende wissen möchte, klicke bitte hier:  –> zum Montagssingen – Singen, dass die Seele strahlt

Mit Vorfreude  und einem schönen Kribbeln im Bauch grüßt euch

MarIna

Gern kannst du mich auch anrufen, wenn du mehr darüber wissen willlst (030 – 721 89 38) ,

Mögest du dich geliebt fühlen und (besonders auch dich) lieben
in all deiner menschlichen Un-Perfektion!
Mögest du dich geborgen fühlen in deinem und im Leben!

Mögen alle Wesen sich geliebt fühlen und lieben!

******************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du verschiedene Karten ziehen wie z.B Engelkarten , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Im Malen versinken und dabei das innere Kind sich ausdrücken lassen…♥

Ihr Lieben hier im Lichtgestöber!
Ich hab mir mal wieder Zeit gegönnt, die Ina (mein inneres Kind) mal wieder etwas gestalten lassen, und möchte das gern mit euch teilen:

2-Widerstandslos

Es macht mir immer wieder mal Spaß, einen Gedanken in mein Tagebuch zu schreiben und dazu „einfach drauf los“ zu malen – einfach so… ohne irgendeinen Anspruch an Ästhetik, Kunst und Proportionen!
Dazu noch ne schöne Musik… ein kühles Zitronenwasser… ach, und dann einfach im Malen versinken – das ist für mich Enspannung pur!
Vielleicht mögt ihr das ja auch mal ausprobieren – egal was eure (früheren) Kunst- und Zeichenlehrer dazu sagen würden („Jepp!“)

Bleibt behütet, seid liebevoll zu euch, und lasst es euch gut gehen!

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt euch MarIna

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten und Christuskarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Ein neues Oufit hat unser Zuhause hier…

…jippieh!

Das hat  einen Riesenspaß gemacht!
Und wir sind total lange aufgeblieben, so richtig klasse unvernünftig – hi hi…

Und das obwohl wir morgen für drei Tage verreisen und möglichst fit sein sollten…hmmm…

Aber es hat soviel Laune gemacht, immer neue Bilder für den Hintergrund auszuprobieren!

Und oben im Header ist jetzt eine Zu-Falls-Option drin. Das heißt, jedes Mal, wenn die Seite neu angeklickt wird, ist ein anderes Bild oben drin. Da haben die Engel ganz viele Möglichkeiten, immer das passende für jede/n da rein zu setzen.

Hach, das haben wir heute Nacht entdeckt, diese Möglichkeit und wir haben schon so schön viele Bilder dafür 🙂 .
Und das können immer noch mehr werden …

So, mein lieber Schatz, jetzt werden wir aber endlich schlafen.
Wir bitten einfach alle guten Kräfte, dass wir morgen trotzdem frisch und fit sind!

Einen wunderschönen Freutag wünschen euch und auch uns
Marina und Ina

Geduld und Selbstliebe

Ihr Lieben hier!

Ina und ich haben ein Osterei gebastelt und euch mitgebracht. Die Worte darauf haben wir aus einem Kalender von Doreen Virtue ausgeschnitten und aufgeklebt.

Hach, hat das Spaß gemacht! Und genau das wünsche ich mir: immer wieder Geduld und Annahme von meiner großen Marina, wenn ich so bin wie ich bin!

Und genau das möchte ich dir, liebe Ina, so gern geben! Immer wieder will ich zu Selbstakzeptanz und Liebe zurückfinden, wenn ich es aus alter Prägung heraus mal vergessen sollte und mit antreibenden oder selbstkritischen Gedanken beschäftigt bin. Und ich will geduldig mit mir sein, wenn ich merke, dass mal wieder was nicht so funktioniert, wie ich es gern hätte.

Geduld mit uns selbst, Annahme unseres Wesens so wie wir eben sind und liebevolle „Selbstgespräche“ wünschen wir euch und uns allen!

Und natürlich viele schöne bunte Ostereier (hi hi!)

Herzlich grüßen euch Marina und Ina

*******************

Osterkarten zum versenden  u.a. Impulse für die Seele gibt es auch
auf   meiner Webseite www.marina-kaiser.de

Dort könnt Ihr Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, und findet meine aktuellen Angebote, Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen u.m.

17. Die Süße des Lebens

Einen  frohen guten Tag!

Froh zu sein bedarf es wenig – und wer froh ist, ist ein König!

Deshalb wünschen wir dir für heute besonders die

und dass du es dir in deinem Tag besonders behaglich einrichtest! Wir  hier im Hause von Familie Santa (Weihnachtsmann, Weihnachtsfrau und Co.) machen es uns immer gemütlich in all dem vielen, was auch zu tun ist vor Weihnachten. Wir singen und summen bei der Arbeit, sorgen für wohltuende Pausen mit kleinen Schlemmereien und haben viel Spaß miteinander. Gern schicken wir dir von unserer guten-Laune-Stimmung einen Riesenstrahl direkt in dein Zimmer! Spürst du den kleinen himmlischen Grinser in deinem Herzen?

Hier ist ein kleiner Gute-Laune-Song, den ich (Ina, das innere Kind von Marina) des öfteren vor mich hin trällere – den hat mir Frau Santa beigebracht, als ich mal unfröhlich war:

Gute Laune, gute Laune ,
gute Laune zieht durch mein Gemüt.
Gute Laune und ich staune,
wie hell und schön die Welt jetzt gleich aussieht.

Gute Laune, gute Laune ,
gute Laune macht mich froh und weich.
Gute Laune, gute Laune,
was auch komt, ich fühl mich stark und reich!

Gute Laune, gute Laune,
gute Launemacht das Leben schön.

Gute Laune, gute Laune,
mit Spaß kann alles leichter gehn.

Gute Laune, gute Laune,
gute Laune ist was uns gefällt.

Gute Laune und ich staune:
Wie wunderbar ist damit unsre Welt!

Dabei muss ich manchmal an Balloo, den Bären vom Dschungelbuch denken, der so gern gesungen hat „Probiers mal mit Gemütlichkeit…“

Dass du einen gut gelaunten Tag verbringst, an dem du dich an kleinen Dingen freuen kannst, wünschen dir mit lieben Grüßen
Ina, Marina und Frau Santa

So richtig gut gelaunt sind übrigens auch zwei Rosinen, die miteinander im Küchenschrank sitzen und über ihre Bestimmung im Stollen philosophieren. Aber vielleicht hast du ja Lust, es dir jetzt ein bisschen gemütlich zu machen und die ganze Geschichte von den beiden Süßen zu lesen:

Das Geheimnis von der Süße des Lebens

Zwei Rosinen saßen im Küchenschrank auf einem Schrankbrett und baumelten mit ihren nicht vorhandenen Beinchen. Es war ihnen gelungen, sich unbemerkt aus der Gemeinschaftstüte von den anderen Rosinen zu entfernen, denn sie hatten Lust, ein kleines Pläuschchen mit einander zu halten.

„Oh“, sagte Rosinchen zu ihrer Freundin, „wie siehst du heute wieder schön und strahlend aus. Und dein kugelrunder Bauch mit den paar hübschen Schrumpelfältchen ist so einzigartig und besonders!“

„Oh danke,“ erwiderte Rosinalde, „da wird sich der Mensch der mich später mal zu sich nimmt hoffentlich dran freuen!“

„Ganz sicher“, bestätigte Rosinchen überzeugt“. Rosinalde nahm genüsslich einen tiefen Atemzug und meinte: „Weißt du, Rosinchen, du duftest so wunderbar, es ist eine Freude neben dir zu sitzen und dein Aroma zu genießen.“

„Hach, danke,“ erwiderte die kleine runde , schon etwas verschrumpelte Rosine leicht verlegen und kicherte etwas. „Das kommt sicher, weil ich vor kurzem eine so nette Berührung mit unserer Freundin, der alten Rumflasche hatte…“

„Ja, das ist auch eine besonders gehaltvolles Wesen.“

So ging das Gespräch noch ein Weilchen nach Rosinen-Art weiter.

Was Rosinen-Art ist, wollte ihr wissen?

Nun , die Rosinen, verstehen es meisterhaft, sich gegenseitig angenehme Dinge zu sagen,. Sie haben nämlich von Geist der Weihnacht erfahren, dass dies die schönsten Geschenke sind, die sich die Menschen – äh, die Rosinen, meine ich – machen können.

Das Gespräch ging weiter und Rosinchen vertraute ihrer Freundin an, wie sehr sie sich auf ihre Bestimmung freute: „Bald ist es so weit, es wird schon immer weihnachtlicher! Bald wird mich ein lieber Mensch zu sich in seinen Bauch nehmen, und ich werde ganz in ihm aufgehen. Und wenn ich dann in ihm sitze, werde ich ihm von innen her lauter wohltuende Sätze sagen und ihn daran erinnern , wie gut es sich anfühlt, so etwas zu hören und auch zu anderen zu sagen..

„Darauf freue ich mich auch schon, „ meinte ihre Freundin,“ich werde meinem Menschen sagen, wie gut es ist, dass es ihn gibt, dass er ein ganz besonderer, einzigartiger Mensch ist, dass er auf seine Weise genau so richtig ist, wie er ist, und dass das ganze Leben ohne ihn anders verlaufen wäre.“

„Die alte weise Rumflasche meinte neulich, dass die Menschen unsere Worte nicht verstehen,. Aber dass es sich gut für sie anfühlt, wenn wir süß und aromatisch sind. Und dieses gute Gefühl stammt von der Liebe, die wir ihnen geben. Und dass das sogar auf manche ansteckend wird, und sie ihren Mitmenschen dann auch `was Liebes sagen.“

„Hach ist das nicht eine wundervolle Aufgabe, die wir haben, seufzte Rosinalde, griff neben sich und setze ihren Helm auf. „Tschüß , sagte sie, „ich geh jetzt in den Stollen!“

Marina Kaiser

Nun kennt ihr das Geheimnis, warum süße Sachen – und für viele Menschen besonders die Rosinen – so wohlige Gefühle auslösen – sie erinnern die Menschen tief aus dem Bauch an die Süße des Lebens, die dadurch entsteht, dass einer dem anderen etwas wahrhaft Gutes sagt. Das ist Nahrung für die Seele!

Weitere Geschichten und Nahrung für dein Gemüt wie Engelkarten zum online ziehen und versenden, Botschaften von Engeln, Christus und Maria findest du auf  meiner Webseite  www.marina-kaiser.de

Ich wünsche dir und uns allen nochmals einen gut gelaunten frohen Tag!

Bilder und Gedanken zur Vorweihnachtszeit

Hi, Ihr Lieben alle!

Ich bin mal wieder wach – mitten in der Nacht und da hab ich Lust, hier eine kleine vorweihnachtliche Gedanken-Bilderschau einzustellen… vielleicht machts euch ja genauso viel Freude beim Betrachten wie mir…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und nun wünsche ich uns allen viele schöne bunte Traumbilder und Freude in  der inneren und äußeren Weihnachtswelt

Seid herzlich gegrüßt von Ina

Übrigens diese Gedankenbilder und etliche andere weihnachtliche Motive könnt Ihr auch als Grußkarten versenden im Grußkartenstübchen von Marinas Webseite

Zauber-Weg durch den Advent mit dem inneren Kind

 Eine Adventsfantasie:
Ina bastelt für die Frau vom Weihnachtsmann Traum-Zahlenbilder



Ein ganz fröhliches und aufgeregtes   Hallo sage ich dir! Ich wünsche dir eine wunderschöne Adventszeit.
Du fragst dich, wer ich bin? I
ch bin  INA,
das innere Kind von Marina – und ich bin außerdem die Nichte von Frau Santa.
Du weißt nicht, wer Frau Santa ist?

Also, die Frau Santa, das ist die Frau vom Weihnachtsmann.

Sie liebt die Zahl  24 und bereitet alle Jahre wieder die Adventszeit vor.
Ja und ich, ich helfe ihr dabei!
Mir macht es Riesen-Spaß zu basteln, zu malen, auszuschneiden, aufzukleben und damit neue kleine Papier-Welten zu erschaffen.
Die Großen nennen das, was mir gefällt, zwar manchmal Kitsch, aber das ist mir egal – Hauptsache es macht schöne Gefühle!

Im November, da gehe ich ganz oft in die Christ-Stern-Straße 24 zu meiner Tante, und gemeinsam werkeln wir und singen dabei. Du müsstest mal sehen, wie es bei uns aussieht: Überall sind Päckchen, Tüten, Bilder, Sterne – natürlich immer 24 Stück von jedem. Es wimmelt nur so von Ideen-Blasen,  Gute-Wünsche-Schachteln und Weihnachtstraum-Perlen.

Und Bilder – viele schöne Bilder…    Bilder bewirken  so viel in den Herzen der Menschen, sagt meine Tante.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und all das muß ja mit den Zahlen von 1-24 versehen werden. Ich habe die Aufgabe, die Zahlen zu verzieren und mit guten Energie-Wörtern zu versehen. Das hat mir viel Freude gemacht.

Nun hatte ich die Idee, meine Advents-Schnitt-und-Kleb-Traum-Zahlen-Bilder in unseren Blog hier einzufügen, um die guten Kräfte, die die Zahlen umgeben mit Euch allen zu teilen.

Habe ich dich ein bisschen neugierig gemacht? Dann schau ab 1. Dezember einfach mal hier vorbei.

So, nun wünsche ich dir und uns allen eine erfüllte Adventszeit voll Zauber und vielen kleinen oder auch  großen Wunder-Momenten!

Liebe Grüße sendet dir

INA

(das innere Kind von Marina, das immer gern Geschichten erfindet und Leute überrascht)

P.S Ach natürlich – fast hätte ich es vergessen:

Einen schönen besinnlichen 1.Advent
wünsche ich dir und deinen Lieben!

Möge er der Auftakt zu einer ganz besonderen diesjährigen Adventszeit sein. Und selbst wenn du bisher der Weihnachtszeit nicht so viel abgewinnen konntest, lade ich dich ein, dich von meiner Adventsfreude anstecken zu lassen und dich noch mal wieder wie ein Kind im Zauberland der Vorweihnachtszeit zu fühlen.

Hast du Lust auf eine weihnachtliche Geschichte?

Das Weihnachtswunder

Die Weihnachtszeit hatte begonnen und die kleine Ina war dabei, zusammen mit ihrer Mutter die Wohnung der Familie weihnachtlich zu schmücken. Der große Weihnachtskoffer mit seinen vielen bunten Schachteln stand bereits im Wohnzimmer. Ina liebte diesen Koffer, in dem so viele wunderschöne glänzende Dinge aufbewahrt wurden. „Ich gehe noch kurz etwas einkaufen, Ina!“, rief ihre Mutti aus dem Flur. „Sei bitte so lieb und stell’  inzwischen  die Krippenfiguren auf die Anrichte im Wohnzimmer.

Bild "Krippenbild-web.jpg"„Ja, Mutti!“ Die kleine Ina nahm die Schachtel mit den Krippenfiguren aus dem Weihnachtskoffer, öffnete sie vorsichtig und begann, sie auf der Anrichte aufzustellen. Behutsam hielt sie die Krippe mit dem Christuskind in der Hand, fuhr mit ihren Fingern zärtlich streichelnd über das Baby.Gerade wollte sie die Krippe zu Maria und Joseph stellen, als der kleine Jesus in ihrer Hand zu strahlen begann. Ein sanftes Licht in ihm wurde immer heller und intensiver, breitete sich immer weiter aus und erhellte das Wohnzimmer. Nachdem es langsam wieder verblasste, sah sie einen Mann neben sich stehen und sie erschrak.

„Wer bist du?“ fragte Ina und…

Zum Weiter-Lesen kannst du hier klicken: Geschichten-Stübchen auf www.marina-kaiser.de

Weitere Geschichten und Nahrung für dein Gemüt wie Engelkarten zum online ziehen und versenden, Botschaften von Engeln, Christus und Maria findest du auf  meiner Webseite  www.marina-kaiser.de

Auch ich, Marina, wünsche dir und uns allen nochmals einen  frohen  1. Advent!




Fantasie-Reise: Triff dein inneres Kind auf einer Blumenwiese

Heute möchte ich dich, lieber Leser, liebe Leserin, zu einer inneren Reise einladen. Dazu habe ich dir einen Auszug aus meinem Buch „Engel, die guten Kräfte deines Lebens Band1“ hier eingestellt:

Geliebter Mensch!

Heute möchten WIR dich zu einer Reise tief in dich selbst hinein einladen, um dort deinem inneren Kind zu begegnen.

Nimm ein paar ruhige, sanfte Atemzüge und erlaube deinem Körper sich zu entspannen. Dann lass vor deinen inneren Augen eine schöne Wiese entstehen: bunte Blumen, weiches grünes Gras, Schmetterlinge … und eine Decke. Auf dieser Decke sitzt dein inneres Kind in dem Zustand, wie es sich jetzt gerade fühlt. Vielleicht siehst du es erst von weitem und musst langsam näher kommen, um es klar erkennen zu können. Wie alt ist es? Ist es ein Mädchen oder ein Junge? Wie ist es gekleidet? Wie wirkt es auf dich, was strahlt es aus? Neugier? Angst? Freude? Einsamkeit? Vertrauen? Sehnsucht? Fröhlichkeit? Schüchternheit? Lebendigkeit? Wie reagiert es, als es dich bemerkt? Ruft es nach dir? Streckt es die Arme nach dir aus? Kommt es dir entgegen? Oder bleibt es ruhig, verhalten, abwartend? Wirkt es freudig und vertrauensvoll oder ängstlich auf dich? Ist es dir zugewandt oder abgewandt?

Ganz gleich, wie es sich verhält, es trägt tief in sich eine immens große Sehnsucht nach Liebe. Es braucht deine Liebe.

Nimm mit ihm Kontakt auf. Vielleicht seid ihr ja schon sehr vertraut miteinander, vielleicht begegnet ihr euch in deiner inneren Landschaft das erste Mal … Fühle dich in dein inneres Kind hinein. Du bist sein Ein und Alles. Das, was es früher nur von anderen Erwachsenen bekommen konnte (Liebe, Schutz, Fürsorge, Verständnis, Mitgefühl) und was ihm vielleicht nur teilweise oder spärlich gegeben wurde, kann es jetzt von dir erhalten. Du bist nun der/die Erwachsene in seinem Leben. Gib deinem inneren Kind jetzt hier auf dieser Wiese deine Zuwendung in der Weise, wie du sie geben kannst und wie dein Kind sie annehmen kann. Vielleicht setzt du dich zu ihm auf die Decke, hältst seine Hand, nimmst es in deine Arme, setzt es auf deinen Schoß. Vielleicht wollt ihr miteinander toben oder spielen? Lust auf ein Picknick? Wie durch Zauberhand ist alles da, was ihr dazu braucht. Frage dein Kind, worauf es jetzt Appetit hat, genießt euer Beisammensein, soweit es euch möglich ist.

Vielleicht muss dein Kind auch erst Vertrauen zu dir gewinnen. Gib euch Zeit und nähere dich ihm langsam und behutsam. Vielleicht fällt dir etwas ein, womit du es sanft aus der Reserve locken kannst. Was hätte dir damals als Kind gut getan? Tu das für dich (für dein inneres Kind) jetzt in deiner inneren Welt. Hier ist alles möglich!

Nach einer Weile frage dein Kind, was es sich für dein alltägliches Leben wünscht. Was ihm gut täte, womit du ihm heute deine Liebe zeigen kannst. Rede so lange mit ihm, bis ihr etwas findet, was sich tatsächlich praktisch umsetzen lässt (Eis essen gehen? Kuschelabend im Bett? Eine schöne Geschichte lesen oder selbst erfinden? Ihm einen Trost-, Liebes-, Ermutigungsbrief mit Lachgesicht oder Blumen schreiben?)

Nach dieser Begegnung in deiner inneren Welt räkele dich und strecke dich und begrüße dich und dein inneres Kind herzlich in der Wirklichkeit dieses Tages.

Dann stell dir vor, wie du den Wunsch deines inneren Kindes heute verwirklichst und tu es im Laufe deines Tages tatsächlich! Es muss keine bombastische Sache sein, die viel Zeit kostet. Lieber kleine Brötchen backen, die du wirklich isst! Achte darauf, dass sich deine Idee leicht verwirklichen lässt, damit dein Kind auf jeden Fall die Erfahrung macht, dass es sich auf deine Zusage verlassen kann.

WIR wünschen dir einen frohen Tag, in dem du dein inneres Kind geborgen und sicher durch deine Welt trägst …

Dabei unterstützen WIR dich gern,

WIR, die guten Kräfte deines Lebens

und Nährendes für unsere inneren Kinder gibt es auch im neuen Forum Geborgen-hier-und-jetzt
im Stübchen für das innere Kind

Auf Ostern zu gehen – sich mit der kindlichen Einfachheit und Unschuld im Inneren verbinden

Hi, das Ostereier-Basteln hat so viel Spaß gemacht – Sprüche ziehen, Eier aus bunter Pappe ausschneiden, sie bekleben, verzieren… und hinterher an jedem Morgen oder auch zwischendurch eins davon ziehen… Was sagen mir die „Osterkräfte“ heute?

Mit diesem Gruß von Ina, minem inneren Kind, wünsche ich Euch allen einen erfreulichen, gut gelaunten Oster-Samstag, an dem wir uns alle als unschuldige Kinder des Lebens fühlen mögen, geborgen in der Gemeinschaft aller Wesen – denn tief im Herzen sind wir ja alle unschuldige Kinder.

Weitere Osterei-Sprüche und auch andere Osterkartenmotive  findest du  im Grußkarten-Stübchen auf meiner Homepage www.marina-kaiser.de
Dort gibt es  nun auch Osterkarten online.


Gefühls – Ostereier … Gefühle malen tut gut

„Toll, dass wir uns immer wieder mal was ausdenken können, was sich gut anfühlt!“ meint gerade INA, die Stimme meines inneren Kindes tief in mir. 
Und es muß etwas zu Ostern sein!“
Das ist ihr auch sehr wichtig!


Hier nun also wieder einmal etwas Neues aus Luminarien, unserer inneren Licht-Landschaft:

Melina fand sich wieder im Land ihrer inneren Welt, dem schönen Luminarien. Sie lag im Gras und schaute in den strahlend blauen Frühlings-Himmel. Wohlig räkelte sie sich… Da wurde ihr ihr Kummer wieder bewusst: Ihr kleiner Krebs-Patient Melvin war gestorben – und sie war nicht da gewesen. Dabei hatte er sie doch vor kurzem so sehr gebeten, dass sie am Ende bei ihm sein möge. Schwer drückten die Schuldgefühle auf ihr empfindsames Gemüt.

Da hörte sie Stimmen…  Sie blickte sich um und sah an verschiedenen Plätzen des schönen Schloß-Gartens, in dem sie erwacht war, Kinder und  liebevolle, strahlende Begleiter. Sie spielten vergnügt in der Sonne. Einige von ihnen hatten zauberhafte bunt strahlende Eier in den Händen.

Ach ja, richtig, es war ja bald Ostern, daran hatte sie bisher gar nicht gedacht. Anscheinend wurden auch hier Eier bemalt. Aber nein, es gab keine Pinsel und Farbtöpfe. Melina beobachtete, wie ein Mädchen ein weißes Ei aus einem Korb nahm, es einen Moment lang still in den Händen hielt und betrachtete – und plötzlich färbte sich das Ei zart rosa und wie durch Zauberhand entfaltete sich darauf ein buntes Muster.

Langsam ging Melina auf das Mädchen zu und sprach es leise an: „Wie machst du das?“
„Oh,“ lachte die Kleine, „du bist wohl neu hier! Das geht ganz leicht. Ich denke an etwas, fühle das Gefühl, das dadurch in mir entsteht, und dann bitte ich das Gefühl, sich auf meinem Ei nieder zu lassen. Das macht so viel Spaß! Ich bin immer ganz gespannt darauf, wie das Ei dann wohl aussehen wird. Und immer entstehen neue tolle Muster und Farben!“

„Hm, meinst du, ich könnte das auch mal versuchen?“ fragte Melina fasziniert.  
„Na klar, es sind ja ganz, ganz viele Eier da – und hier dürfen wir doch alles, wozu wir Lust haben! Hauptsache, es schadet keinem. Probier mal, das Muster kommt durch das Gefühl, das du gerade fühlst.“ Die Kleine schaute Melina interessiert an. „Bist du traurig?“

„Ja, sieht man das?“ fragte die junge Frau erstaunt.
„Na ja, ein  bisschen seh´ ich es, aber vor allem spüre ich es. Das macht aber nichts. Hier ist man nicht lange traurig. Mach einfach ein Ei draus.“

Und Melina nahm ein Ei aus dem Korb. Zweifelnd schaute sie es an. Mit diesen schwermütigen, bedrückenden Schuldgefühen, die sie gerade in sich trug, konnte bestimmt kein schönes Muster entstehen…
Doch sie sollte erstaunt feststellen, dass sich das Ei mit kraftvollen Farben füllte, die in wunderschönen Verläufen ineinander übergingen. Wie war das möglich? Brauchte man nicht gute, wohlige Gefühle, um Schönheit entstehen zu lassen?

„Das habe ich mich auch schon gefragt,“ hörte sie eine Stimme hinter sich. 
Ein junger Mann trat zu ihr. „Entschuldige, dass ich einfach auf deine Gedanken antworte, aber ich bin gerade mit der gleichen Frage unterwegs – und du weißt ja vielleicht schon, dass Gedanken hier so hörbar und sichtbar sind wie gesprochene Worte bei uns. Übrigens, ich heiße Ravel, und komme in letzter Zeit auch des öfteren hier her.“

Er reichte ihr freundlich die Hand. Ein Weilchen schaute Melina ihn einfach nur an, er kam ihr irgendwie vertraut vor, aber sie kannte ihn eigentlich nicht, jedenfalls nicht aus ihrer realen Welt. Er war ihr auf den ersten Blick sympathisch.

Während sie noch ihre Hände hielten, gesellte sich Cincera zu den beiden. 
„Ich würde euch gern eure Frage beantworten.“ Sie lächelte. „Jedes Gefühl hat eine bestimmte Qualität und Schwingung, die sich auch in Farben ausdrücken kann, egal ob es sich angenehm oder unangenehm anfühlt. Es gibt in Wahrheit keine guten oder schlechten Gefühle, so wie es bei euch oft gelehrt wird. Jede Empfindung ist wertvoll! Und dieser Wert spiegelt sich in Form von Farben und Mustern wider – überall dort, wo ihr beschließt, dass es sich zeigen möge. Das ist in eurer Welt nicht anders – nur könnt ihr das mit euren physischen Augen nicht sehen – noch nicht. Aber diese bei euch „hellsichtig“ genannte Fähigkeit kann wachsen, je mehr ihr euch selbst vertraut.“

Melina bemerkte fasziniert: „Es fühlt sich übrigens gar nicht mehr ganz so bedrückend in mir an wie vorher.“
„Das liegt daran, dass du dein Gefühl zugelassen hast und dass du es ausgedrückt hast – hier auf diesem Ei.
Gefühle sind wie Wellen, die sich immer verändern. Wird das Wasser gestaut, also festgehalten, nicht raus gelassen, kann es leicht trübe werden. Wenn es aber fließt,  ist es klar – und die Wellen finden immer wieder neue Formen. Deshalb ist es so außerordentlich heilsam, all eure Gefühle zu fühlen und ihnen Ausdruck zu verleihen. 

Ravel lachte: „Gefühle ausdrücken… hat auch was von einem Schwamm. Wenn ich ihn ausdrücke, kann er wieder neues Wasser in sich aufnehmen. Farben und Muster sind toll, die mag ich.“

„Ja, aber auch Tränen können Gefühle ausdrücken,“ setzte Melina hinzu. Dann fiel ihr Blick auf zwei lachende Kinder, die sich an den Händen hielten, sangen und dazu tanzten. „Tanzen, lachen und singen ist auch eine schöne Möglichkeit,“ seufzte sie…

Falls Ihr Lust habt, noch mehr aus Luminarien zu erfahren, klickt doch einfach mal hier zum Kapitel „Ich bin mein bester Freund“

Dass wir die Freundschat zu uns selbst immer mehr vertiefen wünschen sich mit bunten österlichen Grüßen

Marina und Ina

Ein Märchen als Hochzeitsrede

In ein paar Tagen heiratet meine Tochter. Natürlich möchte ich ihr und ihrem Schatz gern einige Worte mit auf den Weg geben.  Folgendes Märchen fiel mir dafür ein, was ich anstatt einer üblichen Hochzeitsrede erzählen möchte:


Eine Rede zur Mäusehochzeit

Es waren einmal zwei Mäuse, die liebten sich gar sehr. Eines Tages beschlossen sie zu heiraten. Die Mama der Braut war sehr aufgeregt. „Ich werde ihnen eine hübsche kleine Rede halten, beschloss sie. Doch was soll ich Ihnen sagen sagen? Was ist wichtig genug? Was ist gut genug?“

Sie hat einige Ideen, doch so recht zufrieden war sie nicht. Das eine ist nicht wichtig genug, das andere nicht klug genug, und das nächste nicht schön genug. Schließlich fragte sie ihren Mäusemann. „Was soll ich nur sagen?“

„Hmm,“ brummte dieser und kratzte sich am Kopf. „Dir wird schon etwa einfallen – wünsche den beiden doch einfach viel Glück. Du machst das schon!“

Das reichte der aufgeregten Mäusemama nicht, und sie beschloss: „Ich werde die Tiere fragen.“ Gesagt, getan! Sofort machte sie sich auf den Weg. Als erstes fragte sie die Ameisen.

„Guten Tag, Ihr Lieben! Es gibt eine Hochzeit! Was meint ihr, was ist das wichtigste, das ich dem Brautpaar sagen kann?“

Die Ameisen antworteten im Chor: „Immer schön fleißig sein, Tag für Tag immer schön fleißig sein! Arbeit ist das halbe Leben – und Ordnung ist die andere Hälfte!“

„Hmm…, danke“, sagte die Mäusemama wenig überzeugt.

„Das reicht mir nicht!“, brummelte sie und und zog weiter.

Einige Zeit später traf sie ein Hamsterpärchen und stellte ihnen die gleiche Frage.

„Immer gut bevorraten sollen sich die jungen Leute. Vorräte geben Sicherheit. Und Sicherheit ist das Wichtigste in einer Familie.“

Höflich, aber immernoch etwas unzufrieden bedankte sich unsere Müusemama und zog ihres Weges. „Nein, jammerte sie. Das reicht mir nicht! Doch wen könnte ich noch fragen?“

Sie lief und lief…   Lange ging sie mit ihren kurzen Beinchen durch die Welt bis sie ans Meer kam. Dort stellte sie zwei Delfinen ihre wichtige Frage: „Was ist das wichtigste, das ich dem Brautpaar sagen könnte?“

„Spielen, Spaß haben und lachen – das ist das Wichtigste,“ quäkten die lustigen Gesellen und machten vergnügt in der Luft ihre Rollen.“

„Das ist zwar schön und wichtig“, dachte die Mäusemama, „aber es reicht immer noch nicht!“

Und so suchte sie tapfer weiter nach jemandem, der ihr eine wirklich gute Antwort geben könnte.

Schließlich kam sie nach langer Wanderung nach Afrika und traf dort zwei Giraffen. Giraffen haben bekanntlich das stärkste Herz von allen Tieren , denn es muss ja kräftig schlagen um das Blut durch den langen Hals bis nach oben in den Kopf zu bringen.


Die beiden schenkten sich einen innigen Blick und sprachen wie aus einem Munde:  „Sage dem Brautpaar, dass die Liebe, die grenzenlose Herzens-Liebe das Wichtigste ist.Und falls sie es mal vergessen, dann erinnere sie dran!“

„Das genügt!“ sagte die Brautmutter überzeugt und machte sich auf den Heimweg. Gerade noch rechtzeitig kam sie zur Hochzeit und sprach zum Brautpaar: „Denkt immer daran, ihr habt euch geheiratet, weil ihr euch liebt. Und die Liebe ist es , die euch durch gute und durch schwere Zeiten hindurch trägt. Und wenn mal etwas so schwierig werden sollte, dass ihr nicht wisst was ihr tun sollt, dann könnt ihr beide jederzeit zu mir kommen. Ich erinnere euch dann wieder daran, dass ihr mit Liebe alles schaffen könnt! „


Eine Rede halten – das ist etwas, das mir und vor allem meinem inneren Kind ein Stück „Bammel“ macht. Vielleicht hat ja jemand Lust, mir dafür die Daumen zu drücken, dass das alles gut gelingt…?

Dass wir uns alle immer wieder von unseren inneren Erwachsenen angenommen, ermutigt und getröstet fühlen (wenn nötig) , wünschen sich mit herzlichen Grüßen

Marina und Ina

Mein inneres Kind schenkt Euch drei Lichter mit guten Wünschen

Ina (mein inneres Kind) meint:

Au ja, ein bisschen Spaß haben beim Malen, und ihn mit Euch teilen!

Und dabei gleich drei gute Wünsche verschicken, an alle,
die sie haben möchten!

Wir wünschen euch, Ihr lieben Betrachter/innen unserer Heimat für´s innere Kind

lustig-bunte Freude auch an den kleinen schönen Dingen des Lebens,

tragendes Vertrauen für die Ungewissheiten und Anforderungen, die ja doch immer wieder kommen

und tiefen inneren Frieden,
der nur durch´s bedingungslose  Einverstanden-Sein mit dem,
was das Leben uns gibt, entstehen kann.

Seid von Herzen gegrüßt und lasst euer Licht leuchten!

Dazu wollen Euch diese drei lustigen Kerzen-Wesen ermutigen.

Alles Liebe von

Marina und Ina

Vom Mut, unperfekt zu sein und einfach drauf los zu malen

 

In einer Mediation begegnete mir als Krafttier zum Thema „Freiheit“ ein Pferd, und ich ermutigte Ina, mein inneres Kind, selbiges zu malen. Nun muß ich hinzu fügen, dass ich als Schülerin einige Zeitlang Etliches an Kritik einstecken mußte, was meine „Malkünste“ anbelangte, besoders bei Tieren.
Insofern meinte Ina:  “ Ein Pferd kann ich  nicht malen!“ Trotzdem haben wir es versucht und viel Spaß dabei gehabt. Hier nun das Ergebnis:

Ich möchte mit diesem Pferd gern Mut machen, einfach drauf los zu malen, ohne Anspruch, dass etwas „Schönes“ und perspektivisch „Richtiges“ dabei heraus kommt. Malen und das eigene Ergebnis mit liebevollen Augen betrachten, das kann regelrecht heilsam sein.

Viel Spaß dabei wünschen Euch

Marina und Ina

 

Reise in den bunten Abendhimmel – eine Fantasie zur guten Nacht

Hier möchte ich ein Traumland-Erlebnis aus der inneren Welt von Christina mit Euch teilen.
Sie schenkte es mir für unser Gute-Nacht-Stübchen:

Liebe/r BesucherIn und du liebes inneres Kind
ich hoffe Ihr hattet süße Träume. Wisst Ihr noch? Auf luftig-weichen Wolken seid Ihr gestern ins Märchenland geflogen – lange noch konntet Ihr da oben, hoch in den Lüften den Sonnenuntergang bewundern. Das Farbenspiel hat vor allem Dich, du kleines inneres Kind eines großen wunderbaren Menschen voll und ganz in seinen Bann gezogen.
Zuerst war der Himmel ja noch von einem zartes Himmelblau und am Horizont in Zitronengelb erleuchtet. Als der goldene Apfel dann immer mehr hinter den Wolken über der Erde verschwand, küßte er Dich noch zum Abschied mit einem rosa-farbenen Gute-Nacht-Gruß. Irgendwie verband er seine friedvolle Botschaft mit einem Rosenduft. Erinnerst du dich noch an den wunderbaren Duft? Und dann, als er schließlich ganz hinter den Wolken verschwunden war, färbte sich der Himmel in ein stark leuchtendes Pink, und schließlich hüllte er sich in ein intensives Magenta … Aber genau da, da hast Du schon gähnend das letzte „Schlafe schön!“ gedacht, und warst selbst ins Traumland verschwunden. Ein Engel hat Dich dann noch glücklich lächelnd zugedeckt, mit der silbern glitzernden Monddecke. Friedvoll still klang so der Tag aus. Es war ein liebendes Schweigen, dass Euch umhüllte, und Euch sacht zur Ruhe streichelte. So trieb es Euch bis in die tiefblaue Nacht hinein. Nur die hell leuchtenden Sterne verrieten, dass das Leben noch viele selige Botschaften für Euch bereit hielt. Und so erlebtet Ihr viel Schönes im Traumland bis Euch ein fröhlicher Sonnenstrahl aufgeregt heute morgen weckte – denn ein neuer Tag mit all den Abenteuern wartet schon wieder auf Euch beide. Auch von mir einen Guten Morgen – riecht Ihr noch den Rosenduft???

Alles Liebe wünscht allen hier im Gute-Nacht-Stübchen  Eure Christina

Und wenn es gestern abend anders war, oder Ihr Euch daran nicht mehr erinnern könnt – so lasst es zu, dass heute Abend diese Worte in Eurer inneren Welt lebendig werden…

Vielleicht habt Ihr ja Lust, es Euch auszudrucken und ebenso wie ich direkt vor dem Einschlafen im Bett zu lesen…

Wunderschöne Erlebnisse im Land der Träume wünschen Euch mit lieben Abend-Grüßen
Eure Marina und Ina


Zeit nehmen für das, was Spaß macht!

Für alle inneren Kindern und natürlich auch ihre Erwachsenen habe ich den Wunsch:

„Ja, bunt ist schön!“ meint mein inneres Kind, meine kleine Ina, gerade, „das Umgehen mit Farben und Bildern tut einfach immer gut!“

In den letzten Tagen hatten wir viel Freude bei der neuen Idee, Online-Grußkarten herzustellen. Das Kombinieren von Bildern, Symbolen und  Fotos mit kleinen Texten und Grüßen läßt  viele Gefühle lebendig werden.

„Ja, und wie schön, dass du uns dafür auch viel Zeit geschenkt hast“, höre ich Inas Stimme in mir. „Dafür habe ich mich auch ganz schön stark eingesetzt!!!“

Und der Gedanke, dass auch andere Menschen daran Freude haben und Grüße damit weiterverschicken können, macht das Ganze besonders reizvoll.

Vielleicht hast du, liebe/r BesucherIn, ja Lust, mal in unser Online-Grußkarten-Stübchen auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de hinein zu schauen. Wir würden uns über deinen Besuch freuen! Noch ist das Angebot ziemlich überschaubar, aber es wird sicher mit der Zeit stetig wachsen, da es uns viel Laune macht, neue Karten herzustellen.

Auch das Bild hier oben im Text stammt aus dieser Grußkarten-Seite.

Dass wir alle immer wieder Aktivitäten finden, die uns Spaß machen, dass wir vielleicht Grüße von Menschen erhalten, die wir gar nicht erwartet haben, und dass wir immer wieder Freude daran finden, andere freundlich zu überraschen, wünschen sich mit herzlichen Grüßen
Ina und Marina

Mein inneres Kind hat Freude…

an Farben.

Wichtig ist vor allem:
Keinerlei Anspruch, dass es naturgetreu oder „schön“ aussehen muß.

Ina findet es toll, einfach drauf los zu malen, ohne dass ein bestimmtes Ergebnis heraus kommen muss. Besonders spannend ist es, wenn ich die ersten Striche (z.B. das Gesicht) mit geschlossenen Augen beginne . Dann schaue ich hin und bin meist überrascht, was ich darin entdecke. Schließlich male ich mit offenen Augen weiter, und dann wieder mal ein Stück blind. Das Schöne dabei ist, dass ich mich selbst damit überrasche… Da malt wirklich die Seele meines inneren Kindes mit!

Vielleicht hast du ja Lust, das auch mal aus zu probieren.

Ina sagt gerade: Wir müßten uns viel mehr Zeit dazu nehmen!

Und damit hat sie recht. Es fällt mir oft schwer, mir bei allem, was so anfällt, genügend Zeit für das, was einfach nur Spaß mach, zu gönnen.
Entspannung ist so wichtig!
Wie gut, dass ich immer wieder einmal meine Ina frage,
wie es ihr geht und was sie will.

Wie geht es dir denn mit deiner (Frei-)Zeit?
Fällt es dir leicht, die Dinge zu tun, die dir Freude machen?
Malt dein inneres Kind auch gern?
Oder was macht ihm Spaß?

Viel Zeit für das, was gut tut, wünschen dir und uns allen

Marina und Ina