Schlagwort-Archive: Erfüllung

Last uns tun, was uns am Herzen liegt – besonders im Advent…


Ihr Lieben in Nah und Fern,
ich hatte euch ja in mienem letzten Beitrag erzählt von dem Einfluß, den meine Mutter auf mein Weihnachtsgefühl hatte und noch hat und wie meine Beziehung zum Thema Weihnachten von ihr liebevoll geprägt worden ist. Sie hatte auch eine Beziehung zu einem Kinderdorf in Afrika, wohin sie regelmäßig spendete und von wo sie in der Weihnachtszeit immer einen englisch verfassten Brief bekam, den ich ihr übersezten durfte. Auch ich habe seit Anfang 2018 eine Beziehung zu einem afrikanischen Waisenhaus, was mich jetzt in dieser Zeit im wahrsten Sinne des Wortes sehr bewegt, was die Zeit für Blog-Aktivitäten leider sehr einschränkt…

Ihr „alten Hasen“ hier in der Blogwelt, die mich besuchen kommen in meinem Blog-Häuschen wissen ja, dass die Adventszeit stets meine aktivste Zeit hier war.
In den Jahren, in denen ich hier in der schönen Bloghaus-Welt mit wirke, habe ich in der Vorweihnachtsszeit meist täglich einen vorweihnachtlichen Hauch verbreitet.

In diesem Jahr wird dies nun wahrscheinlich nicht ganz so regelmäßig sein – und ich werde  auch Artikel aus dem Archiv herausholen und hier einfügen, um den adventlichen Hauch nicht ausfallen zu lassen.

Denn ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, für die Kinder (ca. 100) des  Daisy-school-centers (Schule und Weisenhauses) in Kenia (in dem 2 Kinder leben, für die ich Patenschaften übernommen haben) Advents- und einige Weihnachtsgaben zu gestalten, zu verpacken und zu versenden – ein Riesenprojekt.
Deshalb müssen nun die Adventsrituale für die Größeren hier in Deutschland leider etwas abgespeckt werden, weil der Tag nun mal nicht mehr als 24 Stunden hat.
Des öfteren habe ich bis 2 und 3 Uhr nachts gepackt, um den Ärmsten der Armen dort (die u.a. keine Paten haben) etwas erfahren zu lassen, was sie sonst nicht erleben würden. Gemeinsam mit 5 anderen Frauen gelang es, dass alle der ca. 100 Kinder alle zwie bis drei Tage ein kleines Adventssäckchen mit etwas Süßem und einem kleinen Geschenklein erhalten werden.

IN den Umschlägen sind weihnachtliche Bildchen zum Ausmalen und engl. Kinder-Engelkärtchen von Doreen Virtue mit jeweils etwas Süßem dazu

Und auch zu Weihnachten wird es für einige Kinder, die KEINE Paten haben, und sonst nichts bekommen würden,  kleine Weihnachtsgeschenke geben.

Nachbarn und Freunde brachten und bringen mir dafür auch gebrauchte, gut erhaltene Kleinigkeiten wie kleine Stofftierchen, Buntstifte, Stickers, Bastelzeug, PLaymobilfigürchen, Autos, Minispiele etc, was ihre Kinder nicht mehr brauchen. Das zu sortieren und abzuwiegen (wegen der hohen Portokosten) dauerte viel länger als ich vorher immer dachte ;-).
Natürlich kostet das Ganze auch Anstrengung  und Euronen 😉 , aber die tiefe Erfüllung im Herzen, die es mit sich bringt, ist mir das total wert!
Insofern mögen die „alten Hasen“ unter den Bloghaus-Besuchern sich bitte nicht wundern und verständnisvoll schmunzeln, wenn ihnen einiges bekannt vorkommt.
Mal sehen, was ich in den paar Tagen noch vorbereiten kann für die Adventszeit hier mit euch in der Blog-Welt… Denn im Dezember selbst ist ja wie jedes Jahr auch in „real life“ viel zu tun – und mein Weihnachtsalbum braucht ja auch seine Zeit, die ich mir für mich und meine Ina nehmen möchte.
Insofern, hr Lieben da draußen… möchte ich euch was ans Herz legen:
Gönnt euch auch Zeit für das, was euch in der Seele nährt, was gerade in der Weihnachszeit eurem inneren Kind wohl tut, was euch einfach für ein weilchen „abtauchen“ lässt auf den Grund eures Inneren .
Von Herzen alles Liebe!
Eure Marina

P.S: Falls jemand von euch etwas beitragen möchte für die weitere Unterstützung der „Daisy-Kids“  im kommenden Jahr, könnt ihr  –> hier klicken und über Paypal leicht mit helfen (Wenn ihr ausdrücklich dazuschreibt „nur für Kinderhilfe in Kenia“ verwende ich den gesamten Betrag dafür, ansonsten nur die Hälfte – und den anderen Teil nehme ich für neues Bastelmaterial und anderes „Werkzeug“ für weitere kreative Aktvitäten ).

P.S. Und wie alle Jahre wieder so auch diesmal gibt es
auch in meiner Webseite  www.marina-kaiser.de 
einen Adventskalender.

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

♥ 14. Auf dem Weg der inneren Weisheit…♥

14. Weisheit

Sei herzlich gegrüßt an diesem 14. Tag im Advent!
Willkommen auch heute wieder auf dem Adventsweg im Ausprobieren  des Gedanken-Modells, dass jede/r ALL-ES in sich trägt und auf irgendeine Weise auch jede Facette und Person der Weihnachtgeschichte verkörpert…

Heute richten wir unsere Aufmerksamkeit auf
die  3 aus dem „Morgenland“ kommenden
W e i s e n  und damit das Thema  W E I S H E I T

Lieber Leser, liebe Leserin,
du vermutest es sicher schon, was jetzt kommt, und liegst dabei natürlich total richtig:  Du bist natürlich auch der weise königliche Besucher / die weise königliche Besucherin des Christuskindes.
stern3In tiefem Erkennen des WUNDERbaren, das sich gerade (und immer wieder JETZT) vollzieht folgt der WEISE unbeirrt seinem eigenen von ihm entdeckten Stern und begibt sich auf die weite Reise der Erfüllung seiner Hoffnung nach Frieden, Liebe, Erlösung und tiefer Heilung .

Hier nun meine Einladung für heute an dich:

Folge auch du deinem Stern, lieber Leser, liebe Leserin.
8.dein persönlicher LebenssternGehe deinen ureigenen Weg und vertraue dem Ruf deines Sternes, der sich in deinem inneren Universum deutlich zeigt. Vielleicht „hörst“ du auch seine Stimme, die dir etwas zuflüstert…
Falls du vor Entscheidungen stehst: Stelle für alle Möglichkeiten ein Symbol oder eine Farbe,  einen Namen oder was auch immer dafür stehen kann,  in einem Kreis auf und dann visualisiere hoch darüber im Zenit des Kreises deinen weisen Stern, der dir die Richtung deiner Erfüllung zeigen möge. Bitte IHN, sich von der Mitte wegzubewegen in die Richtung des Symbols, der für die beste Seelenentscheidung steht. Atme ruhig und sanft und warte einfach ab, was in dir geschieht, wohin der Stern deiner Weisheit sich bewegt. Und solltest du in dieser „Aufstellung“ keinen deutlichen Eindruck bekommen, tauche wieder auf aus deiner inneren Welt und gehe weiter durch den Tag im Vertrauen darauf, dass dein Stern deinen Auftrag verstanden hat und dir den für dich stimmigen Weg durch ein äußeres Zeichen oder einen inneren Gefühls-Impuls zeigt. Am Abend kannst du deinen weisen Stern um einen Traum bitten oder um ein klares richtungsweisendes Gefühl am kommenden Morgen. Denn – wie ein lieber Mensch zu mir oft sagt:
„Der Morgen ist klüger als der Abend.“

Die Lebenskunst besteht (unter anderem) darin, deiner inneren Weisheit die Chance zu geben, dir auf irgendeine Weise einen deutlichen gefühlten Impuls dessen zu geben, wie der nächste Schritt in die Richtung deiner Erfüllung aussieht.
1. Stern der ErwartungUnd so lange du kein deutliches Zeichen siehst und sich der Stern noch nicht bewegt, warte einfach ab, mach es dir in dieser ruhigen Haltung so schön und behaglich  wie irgend möglich, entspann dich und tue solange nichts, bis du nicht in dir den Ruf deiner Weisheit vernimmst (was auch als leises Flüstern geschehen kann), dich in irgendeine Richtung zu bewegen.  Sei sicher: Der Ruf – das Zeichen deines Sterns wird kommen! Es könnte nur sein, dass dein nächster Schritt auf dem Weg zur Erfüllung ganz anders aussieht, als du zunächst gedacht hast… 😉

10. Stern des guten GelingensDas Vertrauen in deine innere Weisheit und das leichte Gelingen dessen, was deine Seele für dich will, wünscht dir ♥ von Herzen ♥
dein (Advents)-Engel

Mögen wir uns auf die Weisheit unseres Herzens verlassen und unseren Weg in Ruhe 4. Stern der Stilleund Selbstliebe gehen, und auch ab und zu mal Pausen machen, wenn der Stern gerade mal stehen bleibt !!! Stille ist eine weise Beraterin…

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich und alle  weisen Sternwanderer hier
eure MarIna

Falls du Lese-Appetit hast auf eine Geschichte über eine weibliche Besucherin  des Christuskindes , so schau doch mal nach in meiner Weihnachtswelt
(„Das heilende Tuch des Erlösers“ heißt die Geschichte)

Einen Adventskalender und mehr weihnachtliche und andere Impulse gibt es auch auf www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

♥♥♥

Lege alles in MEINE Hand ♥

Während eines Besuches bei meinem Mann, der zur Zeit wieder einmal auf der Intensivstation liegt, hörte ich folgende Worte in mir, die ich gern mit euch teilen möchte:

Hab keine Angst zu fühlen, mein Schatz,
fürchte nicht die Energie der Angst und des Schmerzes,
die du mit dem Geliebten fühlst,
wenn er leidet,
und fürchte nicht das Glück,
das in seiner Flüchtigkeit nur kurzfristig geschenkt ist,
dessen Sehnsucht ein viel häufigerer Gast ist
als die Erfüllung…

Sie alle:
Glück, Angst, Schmerz, Sehnsucht und Erfüllung

bergen in sich die gleiche Kraft:
Sie machen dich lebendig,
sie lassen dich eine Intensität spüren,
die dich ganz Mensch sein lässt,
die dein Herz strahlen lässt,
wenn du zu ihnen ja sagst,
wenn du ihnen erlaubst,
dich zu durchfließen.

Geh und lebe – sei GANZ – sei einfach da –
auch heute wieder,
du mein geliebter Schatz.

ICH BIN mit dir,
dein Liebhaber allen Lebens,
die LIEBE selbst.

Lege alles in MEINE Hand

in-gottes-hand
Ganz
~ ♥ ~ lich grüßt euch MarIna

5. Mach mal Pause mit Oma Stern und den Sternenwünschen ♥

Wenn du in deiner Pause oder am Abend mal gemütlich eine Geschichte lesen möchtest, dann mach es dir jetzt mit „Oma Stern“ gemütlich…

Oma Stern

Frohgemut schlenderte Oma Stern durch die weihnachtlich geschmückte Stadt. Sie hatte sich schon seit langem auf diesen kleinen vorweihnachtlichen Ausflug gefreut. In ihrer abgegriffenen geräumigen Einkaufstasche wartete ihr zugegebenermaßen recht bescheidener kleiner Euro-Schatz darauf , für Weihnachtsgeschenke ausgegeben zu werden. Sie hatte sich in jedem Monat des Jahres einen Teil ihrer kleinen Rente dafür zurück gelegt, ihren drei Töchtern mit deren Männern und ihren sechs Enkeln je ein kleines Geschenk unter den Weihnachtsbaum legen zu können. Heute nun am 23. Dez. wollte sie ihre Einkaufstour durch die Stadt machen – für ihren Geschmack viel zu spät – aber früher ging es wegen dieser vermaledeiten Grippe, von der sie sich erst jetzt erholt hatte, leider nicht.
Und für einen kleinen Teil des Geldes wollte sie sich am Ende den Luxus gönnen, in einem kleinen Cafe ein Stückchen Streuselkuchen mit Schlagsahne zu verspeisen.

Auf den Straßen begeneten ihr viele eilige Menschen, die sich am Zauber der Lichter anscheinend gar nicht freuen konnten.. Nicht in Eile waren die Menschen, die kein Geld zum Einkaufen und vielleicht sogar kein Dach über dem Kopf zum Schlafen hatten. Und davon sah Oma Stern einige. Ach wenn sie doch nur mehr Geld, mehr Kraft, mehr Einfluss hätte, um diesen Menschen ihre Situation zu erleichtern!

Ein kleines Mädchen hatte sein Taschengeld verloren und weinte herzzerreißend, weil sie nun erstens kein Fahrgeld mehr hatte, um nach hause zu kommen und zweitens auch kein Geschenk für ihre Mutti und ihre Schwester kaufen konnte. Da musste Oma Stern einfach helfen! Und so wurde ihr Euro-Vorrat kleiner.

Auch die hungrigen und frierenden Menschen, die am Straßenrand standen, teils verschämt nach unten schauend, teils mit offener Hand um Hilfe bittend, konnte sie nicht einfach links liegen lassen – nur ein paar Cent für jeden, das macht mich nicht arm, dachte sie.

Dann kam sie an einer jungen Mutti vorbei, die ihrem Töchterchen gerade erklärte, dass in diesem Jahr das Christkind wohl nicht kommen könne, weil sie gar nichts hatten, um es bewirten zu können. Das Kind nickte traurig und vernünfig – zu vernünftig! Nein, das konnte Oma Stern nicht sehen. Sie zückte ihr Portemonnaie mit dem kleinen Stern-Aufkleber, den ihr ihre Enkelin Irmeli geschenkt hatte, und gab der blassen, dünnen Frau etwas Geld, und dem Mädchen schenkte sie die Puppe, die eigentlich für Irmeli gedacht war, mit lieben Grüßen vom Christkind. Für Irmeli würde sie noch eine neue Puppe besorgen. Wie schön war es , in die strahlenden Kinderaugen zu schauen.

Nun wollte sie sich erst einmal stärken und Kaffeee trinken gehen. Doch oh Graus, ihr Portemonnaie war leer bis auf ein paar Cent. Unverrichteter Dinge, müde und mit knurrendem Magen ging Oma Stern nach Hause.
Was nun – sie hatte keine Geschenke für ihre Lieben – und morgen war der heilige Abend? Fast wollte sie traurig und mutlos werden…Doch Oma Stern hatte in ihrem langen entbehrungsreichen Leben schon so manch schwierige Situation bewältigt und dachte sich: Der Morgen ist klüger als der Abend, jetzt wird erst mal geschlafen.
Kurz vor dem Einschlafen dachte sie: “Ich brauche eine zündende Idee! Und zwar bald!“

Nachdem sie sich in ihre warme Decke eingekuschelt hatte und erste Schnarcher durch ihre kleine Wohnung hallten, wurde sie bald geweckt von einer wunderschönen zarten Musik. Ein Engel stand vor ihrem Bett und lächelte sie an.

„Das obligatorische „Fürchte dich nicht“ kannst du dir sparen,“ lachte Oma Stern, „Euch Engel habe ich schon immer gemocht. Schön, dass ich endlich mal einen von Euch von Angesicht zu Angesicht sehen kann!“ Der Engel lachte mit ihr.
„Du hast um einen hilfreichen Gedanken gebeten…eine zündende Idee…? “Oma Stern nickte hoffnungsvoll. „Du weißt schon… wegen der Weihnachtsgeschenke…“
Der Himmlische nickte verstehend.
„Ich werde dir ein Geheimnis verraten, die wichtigsten Geschenke sind unsichtbar!“
„Hm, ich weiß…“ meinte Oma Stern, nicht ganz überzeugt, „doch wenn nicht mal kleine Dinge unter dem Weihnachtsbaum liegen, werden die Kinder enttäuscht sein… und das möchte ich nicht. Und um selbst etwas zu basteln oder zu nähen, ist es inzwischen zu spät!“
„Nun, antwortete der Engel, der es sich inzwischen auch auf Oma Sterns Bett gemütlich gemacht hatte, „ich will dir noch ein zweites Geheimnis erzählen: „Wünsche, die an Sterne gebunden werden, haben eine ganz besondere Kraft. Wie wäre es, wenn du jedem deiner Lieben einen Wunsch schenkst? Und damit du etwas hast, was sie sehen und anfassen können, schenke ich dir für jeden Wunsch einen Stern, auf dem du den Wunsch befestigen kannst. Selbstgebastelte Sterne sind dafür natürlich auch geeignet, aber ich sehe ein, dass es dafür zu wenig Zeit ist. Und wir wollen schließlich nicht, dass du noch so kurz vor dem Fest in Streß gerätst.“ Oma Stern nickte dankbar.
Der Himmlische meinte lächelnd: “Deine Enkel werden vielleicht Augen machen, wenn du ihnen erzählst, dass dies echte himmlische Sterne sind. Es sind nämlich alles Teile vom Stern von Bethlehem.“

Und so kam es! Als Oma Stern am Morgen erwachte und sich fragte, ob das alles nur ein schöner Traum gewesen sei, waren rings um sie herum bunte Sterne, viel mehr Sterne als sie für ihre Familie brauchte. Und so schrieb sie viele gute Wünsche auf und befestigte sie an den Sternen. Schmunzelnd dachte sie: Da bleiben ja noch so viele Sternen-Wünsche übrig, die nehme ich und verteile sie in der Stadt. Bis zum Abend, wenn die Kinder kommen ist noch genug Zeit. Das Geheimnis aber, dass die Wünsche, die an Sternen befestigt sind, eine himmlische Starthilfe bekommen, müssen die Menschen auch wissen, dann können sie leichter an die Erfüllung der Wünsche glauben. Denn dass gerade auch der Glaube für die Erfüllung von Wünschen wichtig ist, das wusste Oma Stern schon lange. So schrieb sie das Geheimnis das ihr der Engel verraten hatte, auf und ging als erstes in einen Copy-Laden, um es zu vervielfältigen. Und am Ende dieses kleinen Briefleins stand jeweils die Anregung, dieses Geheimnis, das nun kein Geheimnis mehr sein sollte, weiter zu erzählen.

Viele Menschen konnte Oma Stern noch an diesem Tag mit einem Stern-Wunsch beschenken, und auch nach Weihnachten hatte sie immer, wenn sie unterwegs war, einige Sterne mit Wünschen bei sich.

Ein Jahr später am 23.Dezember, beobachtete sie lächelnd, wie ein junger Mann mit einer Tüte voller Sternwünsche umher lief und andere Menschen damit beschenkte.
Nach und nach wurde dieses himmlische Wissen von immer mehr Menschen benutzt und in vielen Familien wurde es zur Tradition sich zu Weihnachten mit Sternenwünschen zu beschenken.

Und als Oma Stern nach etlichen Jahren schließlich zu den Sternen ging und von dort auf die Erde schaute, stellte sie fest, um wie viel heller und leichter das Leben auf Erden geworden war, seit die Menschen um die Kraft der Sternwünsche wussten, und sie sich in Hülle und Fülle schenkten – und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Immer und überall hatten die Menschen eine Tüte von Sternenwünschen bereit. Und mehr und mehr Wünsche gingen in Erfüllung. So lächelten die Sterne über diese wunderbare Veränderung, die auf Erden geschah….kaum ein Mensch ging noch ohne Sternwünsche aus dem Haus…

Wenn du auch Sternenwünsche haben möchtest, klicke hier

Undhier noch etwas Musikalisches von Maxi, der uns in seinem Song etwas von seinem Stern erzählt, der ihn tröstet und Mut macht, wenn kein anderer es tut:
Sein Stern schenkt ihm unter anderem die uralte Weisheit:

„Immer wenn du denkst , es geht nicht mehr,
Kommt von irgendwo ein Lichtlein her!“

Mögen wir alle unseren Stern finden und ihm lauschen, wenn wir es brauchen!

Hmmm – könnte das vielleicht der Stern von Bethlehem in unserer Herzwelt sein?
Falls dich interessiert, wie sein Name ist und was er in seinem Sterngefunkel uns heute sagen will, kannst du hier klicken: JEMAND im Sternen(t)raum

Viele warme wohltuende Willkommensgefühle und -erfahrungen wünscht dir (nicht nur zur Weihnachtszeit)
Marina

Weitere Impulse für die Seele (auch Willkommenstür-Gedanken) gibt es u.a. auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de
Da kannst du Adventskalendertürchen öffen,
kannst Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, einen weiteren musikalischen Weihnachtsapperitif genießen, kannst weihnachtliche und andere Geschichten lesen, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Gedichte, Meditationen , meine aktuellen Angebote und mehr.

Tagesimpuls: Vertraue deinem Gefühl

Blumentor

Mögest du dich wohl fühlen in dem, was du tust
und in dem, was du sein lässt!
Möge dein Herz dein Wegweiser sein,
der dich leichten Schrittes durch die Tore leitet,
die zu Liebe und Erfüllung in deinem Leben führen .

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich MarIna

© Marina Kaiser ♥♥♥

******************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten und Christuskarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

16 Sich auf das Nicht-Kontrollierbare einlassen

Mich auf das Abenteuer „Advent“ einlassen, bedeutet für mich, jeden Tag mit Neugier zu beginnen, auf das, was sich wohl heute in meinem Inneren (und natürlich auch in der äußeren Welt) tut.

Gibt es ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit das durch Kerzenlicht und Zimt-Orangen-Duft ausgelöst wird?

Entsteht vielleicht durch den Anblick einer weihnachtlichen Dekoration eine Erinnerung an etwas, das mich plötzlich wie ein Kind fühlen lässt, als ich damals ähnliches erstmalig sah?

Berührt mich ein weihnachtliches Lied oder eine Melodie?

Oft beginne ich den Tag mit einem Musikstück – in der Adventszeit gern mit etwas „Weihnachtlichem“ .

Mal sehn, was sich heute als musikalischer Weihnachtsapperitif anbietet…
Da fällt das Los auf einen alten Song, der immer wieder nostalgische Gefühle in mir auslöst. Ich hörte ihn damals so manches Mal am Samstag Vormittag im Radio, als er von Lord Knuth ausgewählt wurde in seiner im Dezember vorweihnachtlich gestalteten Sendung „Evergreens á  go go“. Vielleicht hat ja der eine oder die andere auch Freude an den

„Silver Bells“…

Einen schönen „abenteuerlichen“ Tag wünscht euch
Marina

********************************

Weitere (auch weihnachtliche) Impulse für die Seele gibt es u.a. auch auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de
Da kannst du Adventskalendertürchen öffen, einem anderen Weihnachtsapperitif lauschen,
kannst Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, weihnachtliche und andere Geschichten lesen, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Gedichte, Meditationen , meine aktuellen Angebote und mehr.

- Kl.Ich-01Kleines Ich:- Gr.Licht - klein
DU, Liebender allen Seins, sag mir:
Was kann ich denn nur tun, um diese tiefe Sehnsucht in mir zu erfüllen?

Großes Licht:

Du kannst nichts für deine Erfüllung tun.
Doch du kannst dich tragen lassen auf deinem Weg in deine Erfüllung hinEIN …

Es trägt dich dein Weg in langsamen Schritten zur Erfüllung – die manchmal auch wie Leere aussehen kann, wie ein gähnendes Nichts. Und gerade IN diesem Nichts BIN ICH, ist DAS, wonach du dich sehnst – und erwartet dich mit ausgebreiteten unsichtbaren Armen, um dich in seligem Nichts, in tiefem Schweigen liebevoll umfangen zu halten.

Oh wie sehr fürchtest du dieses Nichts, wie weit läufst du, um ihm zu entkommen!

Um die halbe Welt würdest du oft rennen, um „dort“ nicht zu sein, wo ES ist, nachdem du dich so sehnst…

ICH rufe dir zu aus deinem INneren:
Halt an! Bleib einfach stehen…

Warte – nur einen kleinen Moment… ein kleines Weilchen länger als sonst…
Und wenn es nur für EINen ausgedehnten ruhigen Atemzug ist, in dem du jetzt ohne Eile verweilst…

Ein Atemzug – das ist doch nicht soo viel, oder?

Und wenn dir dieser eine langsame, sanfte Atemzug gut tut, wie wäre es mit noch einem? Ganz ohne Druck… ohne etwas erreichen zu müssen…

Ja, mein Liebes, genieße ihn… den sanften Atem…

Und stell dir vor… darin könnte DAS sein, wonach du schon so lange suchst – vielleicht… möglicherweise…
Und wenn du dir dESsen JETZT für einen winzigen Moment gewahr wirst, dann ist JETZT die Zeit dazu reif, den Hauch der Erfüllung zu spüren.
Nicht vorher, nicht nachher… JETZT, vorausgesetzt, dass es JETZT sein soll
. Und wenn nicht, so gräme dich nicht – die Zeit wird sicher kommen, in der dein Weg dich langsamer werden und sanfter atmen lässt – ganz sicher!
Lass deinen Eifer gehen…
Gib deine Suche auf…
Lass jede Anstrengung los…
Beende dein Ringen…
Und wenn das alles gleich nicht geht, so sei einfach nur bereit dazu.

Lass EINfach zu, was dein Weg dir JETZT geschehen lässt, was ER dich tun lässt, der dich zur ERfüllung trägt.

Und ganz nebenbei: Du kannst gar nicht anders, als dich von deinem Weg  gehen zu lassen, ER geht dich von ALL-EIN.- Kl.Ich und gr.Licht

Kleines Ich:
Ja wie…hm… könnte es so EINfach sein?
Alles geschieht von ALL-EIN und kann anders gar nicht sein?
Okay, ich bin bereit – darauf lass ich mich jetzt ein!

© Marina Kaiser 6/2014  ♥♥♥
Weitere Gespräche zwischen dem kleinen Ich und dem großen Licht gibt es in meinem Buch
„Das kleine Ich und das große Licht –
Gespräche, die den Alltag heller machen“

*

Mögen alle Wesen darauf vertrauen, dass sie getragen sind
auf  ihrem Weg zur ERfüllung

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich und alle lieben Gäste hier

MarIna

*******************

Weitere Impulse gibt es auf
meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.