Schlagwort-Archive: Druck

Gestalttherapie – ein weites Feld

Neulich fragt mich jemand: „Du, Gestalttherapie – was ist das eigentlich?
Bastelt und gestaltet Ihr da was?“

Ich antworte: „Nö, eher weniger. Obwohl das auch Raum darin haben kann. Ich erzähl dir mal…

etwas über die Gestalttherapie…

Angeregt durch die Frage meiner Freundin, setzte ich mich hin, um einen Beitrag über Gestalttherapie zu entwerfen und merke schnell – das ist ein weites Feld. Wo anfangen und wo aufhören…? So ist der folgende Artikel entstanden:

Gestalttherapeutisch orientierte Grundhaltung

Ein freundliches Hallo, liebe Leserin, lieber Leser,

ich nehme mir hier auf meinem Blog ja die Freiheit, das zu tun, was mir leicht(er) von der Hand geht, da es meinem Sprachverhalten eher entspricht – und wähle als Anrede das „Du“.
Unser Herz fühlt sich vom Du (meist – nicht immer) eher angesprochen als vom Sie – und dein Herz, dein Gefühl bitte ich, beim Lesen dieses Artikels dabei zu sein.
Ist das in Ordnung für dich? Sollte dir das Sie lieber sein, „denke es dir bitte um“, denn in einem solchen Fall würde ich dich, falls du zu mir kämest, natürlich mit Sie anreden.

Hier sind wir schon bei wichtigen Prinzipien der Gestalttherapie:

– Authentisch sein: so reden und so sein, wie es uns ent-spricht (aus uns – aus unserem Inneren spricht)

– Fragen, ob der / die andere damit einverstanden ist, und respektvoll und achtsam umgehen mit dem Ja oder Nein des Gegenübers , was oft heißt: nach gemeinsam möglichen Wegen suchen.

– Das Anerkennen und Beachten der persönlichen Grenzen ist das A und O , damit Vertrauen wachsen kann.

– Aktuelles hat Vorrang (vor dem Beginn „des Eigentlichen“ schauen, was nötig ist, um mich für das Kommende frei zu fühlen)

So, nun bin ich sozusagen schon ins Wasser gesprungen, denn über Gestatltherapie zu schreiben, empfand ich als eine nicht gerade kleine Herausforderung, denn…

… Was wähle ich , hier zu erwähnen und was lasse ich weg? Schließlich füllt dieses Thema viele Bücher in seiner Komplexität.

Gestalttherapie ist wahrlich ein weites Feld mit vielen Möglichkeiten!

Uijeh – ich hoffe, dass ich im Schreiben von dem, was mir so am Herzen liegt, hier das richtige Maß finde, damit du, liebe Leserin, lieber Leser, hiermit einen klärenden Einblick bekommst, aber dich nicht durch ein Zuviel an Lese-Material überflutet fühlst.

Ich schreibe einfach mal auf, was für mich das Wesentliche meiner (nicht nur) von gestalttherapeutischen Grundsätzen geprägten Arbeitsweise ist:

eine annehmende, verständnisvolle, wertungsfreie, wohlwollende Grundhaltung

das heilende Paradoxon:
Das, was du da sein lässt, ohne es „wegzukämpfen“ (und zum „Weg-kämpfen“ kann manchmal auch das „positive Denken“ gehören), kann sich irgendwann von allein wandeln – weil der belastende Druck verschwindet, dass es sich verändern muss. Diese Änderung geschieht durch Entwicklung, wenn die Zeit dazu reif ist.
wahrnehmen und anerkennen dessen, was ist – sowohl in der inneren Welt (Gedanken und Gefühle) als auch in der äußeren Welt (das, was außen geschieht ) – schon das birgt klärende, heilende Kraft in sich

die Kraft des JETZT – alle Gespräche (auch Erinnerungen an früher) werden in der Gegenwartsform ausgedrückt, weil HIER die Kraft liegt und die Gefühle am detuichsten spürbar werden. Und sie sind schließlich JETZT lebendig und wirksam – so oder so…

davon ausgehen, dass alles einen Sinn und eine Daseinsberechtigung hat / hatte, und dass alle Strategien und Mechanismen in ihrer manchmal auch nicht mehr hilfreichen Weise für den Menschen als Ganzes (die Gesamtpersönlichkeit) etwas Gutes wollen – auch die sogenannten Widerstände und Schutzmechanismen
den Körper in seinem Gefühlsausdruck wahrnehmen, ihn ermutigen, zu spüren, was da ist, und seine Botschaften zu erkennen

die verschiedenen, oft auch gegensätzlichen inneren Anteile, Gefühle, Körperteile wahrnehmen und ihnen. Stimmen, Gesten und/oder Gestalten geben und sie reden und agieren lassen – im Gespräch mit der Gesamtpersönlichkeit, in der ja das alles geschieht.

Das was innen geschieht , nach außen bringen:
beispielsweise durch zwei oder mehrere Stühle, auf der die verschiedenen Anteile oder vom Klienten dargestellte Personen sitzen und abwechselnd von dort sprechen (z.B. Das verletzte innere Kind, die weise innere Stimme des Herzens, und die Gesamtpersönlichkeit) – aber auch durch kreative Ausdrucksmöglichkeiten wie malen, plastisch gestalten, tanzen…
Gute, kraftspendende Wendungen in der Vorstellungswelt herstellen, denn das Unterbewußtsein kann nicht unterscheiden zwischen vergangener „echter / erlebter“ und neuer imaginärer Wirklichkeit. Denn alles, was gefühlt wird, wirkt und erzeugt neue (gewollte) Wirksamkeit und Wirklichkeit – die gern auch zur WirkLicht-keit werden darf, in der das Licht der Klarheit und Liebe wirkt! Du merkst: ich liebe Wortspele 😉 Hierher gehört auch der Satz „Es ist nie zu spät, eine glückliche Kindheit zu haben ( Ben Furman ) bzw. sie sich zu gestalten.“
Vor allem immer und immer wieder vermitteln, dass alle Gefühle in Ordnung sind, und dass es hilfreich ist, sie wahrzunehmen und da sein zu lassen (ohne sich von ihnen dominieren lassen zu müssen).
Alles darf gefühlt, gedacht und gesagt werden, und auch zeitweilige Stille ist in Ordnung!
Es gäbe dazu noch viel mehr zu sagen… doch das würde hier den Rahmen sprengen, ich hoffe, dass du damit schon einen kleinen Einblick bekommen hast .
Ein weiteres Feld, mit dem sich Elemente der Gestalttherapie zum Teil auch überschneiden können, ist di, ist die –> systemische Aufstellungsarbeit, die ich auch nutze, sowie auch
–> innere Reisen (z.B. in Körperteile, ins Herz, in Traumlandschaften, zum –> inneren Kind, zum inneren Mann, zur inneren Frau etc.), um aus der inneren Weisheit Antworten bzw, Weg-weisende Impulse zu erhalten oder sich einfach aufzutanken und wohlzufühlen.

Vielfältige Wege der Unterstützung sind möglich

-> in persönlich auf dich abgestimmten Einzelsitzungen

und auch –> per Telefon . Seit einigen Jahren biete ich Unterstützung und Begleitung auch per Telefon an und wir machen damit immer wieder gute Erfahrungen. Auch telefonisch kann leicht ein heilender Raum entstehen
Meine Telefon-Nummer: 030 – 7218938

Wenn du Unterstützung möchtest, ruf mich einfach an und wir können einen telefonischen oder persönlichen Termin vereinbaren.

Du bist W I L L K O M M E N !

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich MarINa

******************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du verschiedene Karten ziehen wie z.B Engelkarten , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Werbeanzeigen

21. Zeit zum Genießen

Einen frohen guten Tag!

Und hier ist wieder einmal Frau Santa, die Frau vom Weihnachtsmann.
Ich wünsche dir auf allen Ebenen


die Fähigkeit zu Genießen

… und dass du dir gerade in der Adventszeit, dieser besonderen Zeit des Jahres, Zeit nehmen kannst, dein Leben nicht nur abzuarbeiten, sondern zu feiern! Damit meine gar keine Riesen-Aktion, sondern viel eher das bewusste Einplanen von Stunden, in denen du ohne Ziel und ohne Druck einfach dein Da-Sein genißen kannst. Ich weiß, wie schwer es manchmal ist, sich Zeit dazu zu nehmen.

Und auch ich (Marina) kann ein Lied davon singen! Die (mangelnde) Zeit ist eine Schwierigkeit, die mich am Genuß und am Verbunden-Sein mit INA (mein inneres Kind) manchmal hindert. Ich versuche es dann, wenn es mir bewußt wird, dennoch zu tun – und das tut uns meist sehr gut!

Wenn du dir nun noch Zeit für eine Geschichte nehmen möchtest, kannst du hier die inzwischen 2. Geschichte von „Oma Stern“ lesen:

stern-weihnachten_www-clipart-kiste-de_061Oma Stern und die magischen Kugelschreiber

Die Vorweihnachtszeit hatte begonnen, und Elvira Stern, von den meisten Menschen schmunzelnd „Oma Stern“ genannt, weil sie die Sterne so liebte, saß mit Anne, ihrer kleinen Enkelin, bei Plätzchen und Tee gemütlich zusammen und zündete die erste Adventskerze anrote Kerze.

Natürlich kam bald die Frage „Omi, erzählst du mir eine Geschichte – aber eine, die ich noch nicht kenne, okay?“

„Was für eine Geschichte möchtest du denn hören, mein Kind?“

„Na, was mit Weihnachten… und Geschenke … und Engel… und mit schönem Zauber…“

Oma Stern schaute sinnend aus dem Fenster in den abendlichen Himmel. Dann schloß sie die Augen und horchte nach innen. Anne wartete still, denn sie wußte, dass ihre Oma bereits auf dem Weg war, in die Welt einer neuen Geschichte hinein zu schweben…

„Also, ein kleines Mädchen, ungefähr so alt wie du, das träumt von einer wunderschönen, in allen Farben leuchtenden Wolkenlandschaft…“

„Im Himmel?“ fragt Anne.

„Ja, wir können sagen „im Himmel“.

Es wandert staunend inmitten der strahlenden Pracht umher und sieht plötzlich auf einer Wolke einen Engel sitzen. Er schaut hinunter zur Erde und sieht sehr nachdenklich aus.

„Worüber denkt er denn nach?“

Die Oma lächelt: „Er möchte gern den Menschen ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk machen, hat aber noch keine Idee. Das erzählt er auch dem kleinen Mädchen.

„Weisst du,“ erklärt er, „ich möchte den Menschen wirklich, wirklich (!) eine Freude machen. Hast du eine Idee, worüber sich die Menschen ganz besonders freuen?“

„Na klar,“ sagt das kleine Mädchen, „wenn sie sich lieb haben, freuen sie sich. Ich finde es am schönsten, wenn meine Mutti mich umarmt und sagt, dass ich ihr tolles Mädchen bin. Und wenn Mama und Papa sich an den Händen halten und so lieb in die Augen schauen… das ist auch schön.“ Aber wie kann man denn Liebe zu Weihnachten verschenken?“

„Na ja,“ meint der Engel, „irgendwas wird mir dazu schon einfallen. Leider gibt es auch Menschen, die sind allein und haben niemanden, der sie umarmt und liebt. Oder sie haben Freunde und Verwandte, aber die sind gerade nicht da oder können ihre Liebe irgendwie nicht zeigen.“

„Ist schon schwierig, dass man immer einen anderen braucht, um Liebe zu bekommen,“ brummelt das kleine Mädchen leise vor sich hin.

„Ich hab´s!“ ruft der Engel laut und hüpft so heftig, dass die ganze Wolke wackelt. „Na klar doch! Das ist doch der erste Lehrsatz im großen Engelsbuch:

LIEBE IST ALL – ÜBERALL !

Und der zweite Lehrsatz lautet:

LIEBE IST BESONDERS IM HERZEN ALLER WESEN !

Das IST es:

Die Menschen brauchen gar keinen anderen, um Liebe zu finden, sie haben sie in sich selbst und können sie überall finden.“

Das kleine Mädchen legt sich eine Hand auf ihr Herz und spürt dabei ein ganz warmes, zärtliches Gefühl. Dann lächelt sie: „Ja, stimmt. Das fühlt sich da drinnen ganz schön an. Als wenn jemand zu mir flüstert und sagt:

„ICH habe dich soooo, sooo lieb, mein Schatz.
Du bist ganz prima! Genau so wie du bist, bist du gut.“

Der Engel schaut das Mädchen an, nimmt seinen himmlischen Kugelschreiber und notierte sich die Worte in seinem kleinen Sternen-Notiz-Block.

„Hoffentlich vergesse ich das nicht wieder, wenn ich zurück auf die Erde komme,“ überlegt das Mädchen. „Weißt du, in der Schule hat mir der Peter neulich einen Zettel zugsteckt, auf dem stand, dass er mich super toll findet. Das hat sich fast so schön angefühlt, wie eben, als ich mein Herz gefühlt habe. Vielleicht sollte ich mir einfach selber aufschreiben, was die Stimme in meinem Herzen gesagt hat. Dann kann ich es nicht vergessen.“‚

„Das IST es!“, rief der Engel begeistert, „ich hab die Idee für meine Geschenke:
Himmlische Kugelschreiber!
„Hä…wie…

Plötzlich erwacht das kleine Mädchen aus dem Traum. DAS war schön, sie will ihn nicht vergessen. Ihr Blick fällt auf ihre Federtasche und sie nimmt einen roten Stift heraus, um sich aufzuschreiben, dass sie ein tolles Mädchen ist. Und den Eltern würde sie gleich aufschreiben, dass sie die besten Eltern der Welt wären und ein Bild dazu malen. Auch ihrer Freundin konnte sie was Liebes schreiben…

Unsichtbar sitzt der Engel lächelnd an ihrem Fenster und freut sich über den gelungenen Zauber. Er hat einen Riesensack voller roter Kugelschreiber bei sich, weil ja rot die Farbe der Liebe ist.

„Wenn das die Menschen wüssten“, schmunzelt er, dass ich seit heute in jeden roten Kugelschreiber die Idee hinein gezaubert habe, die Hand auf´s Herz zu legen, Liebe darin zu fühlen und sich selbst einen kleinen Liebesbrief zu schreiben…
Na ja… und weil es sich dann sooo gut anfühlt… werden sie gar nicht genug davon bekommen, und auch an andere Menschen kleine Liebesbriefchen verschenken…
Aber das wichtigste ist, dass sie damit spüren, dass sie sich selbst Liebe schenken können und nicht mehr davon abhängig sind, sie von anderen zu erhalten. Na wenn DAS kein himmlisches Weihnachtsgeschenk ist!!!“

Na ja… und was läge nun wohl näher, als dass Oma Stern sich nun mit ihrer kleinen Anne auf den Weg macht, um viele, viele rote Kugelschreiber als Weihnachtsgeschenke zu besorgen, denn denen wohnt ja nun ein geheimer Zauber inne…

Liebesbrief rot

Eine zauberhafte Zeit voll Freude und Liebe
(und vielleicht mit etlichen roten Kugelschreibern im Gepäck) wünscht dir,
heute und immer wieder
mit ganz ~
♥ ~ lichen Grüßen MarIna

EINER , DER auch immer Worte der Liebe sagt, gibt seine Botschaften im Adventskalender

Also, dass du dir (nicht nur im Advent) Zeit zum Genießen für dich nimmst, wünschen dir mit ganz lieben Grüßen Marina, Ina und Frau Santa

Weitere und Nahrung für dein Gemüt wie Geschichten, Engelkarten zum online ziehen und versenden, Botschaften von Engeln, Christus und Maria findest du auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de


WAS ist es wert, worauf ich JETZT meine HIN-GABE lenke?

- Kl.Ich und gr.Licht HIN-GABE…

Mein Liebes,
du meinst du könntest dich nicht wirklich hingeben?
Du hängst zu sehr fest?
ICH sage dir:
Du gibst dich hin!
In jedem Moment!
Die Frage ist: WEM schenkst du deine GABE?
WoHIN richtest du deinen Sinn?

Gibst du dich der Freude hin
oder richtest du deinen Sinn
auf die Sorgen,
auf die Ängste vor morgen?
Gist du dich deinen Ritualen und Zwängen hin?

Nein, warte, mein Schatz,
glaubst du wirklich, du hättest keine?
Jeder Mensch hat solche,du bist damit nicht alleine!
ICH bitt dich: Schau dir deinen Tag mal an…
Auch bei dir gibt´s etwas, dass scheinbar anders nicht gehen kann..

Die Frage ist nur, magst du das entdecken?
Es ist auch okay, es weiter zuzudecken.
ICH lad dich jetzt einfach nur ein:
Es liegt an dir, lässt du dich drauf ein?
Willst du dich fragen jetzt auf der Stell:
Welchem immer wieder „automatischen“ Gedankenkarussell,
welcher ritualisierten Handlung,
welchem „Ich muss“ gibst du dich hin?
Nach welcher Wandlung
steht dir der Sinn?

„Und dann… wenn ich es gefunden habe…?“
so fragst du mit Bangen
in kleinen oder größeren Resignations-Wölkchen verhangen.
„Kommt jetzt ein neues Ich-muss ?“

Mein Schatz, ich geb dir einen Kuss!
Spürst du MEIN Lächeln? Nein! Kein Ich-muss!
Du musst und du kannst es mit Willen nicht ändern.
Entspann dich, lass uns einfach schlendern.

Allein, dein neues Gewahrsein,
worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst,

wem oder was du deine HIN-GABE schenkst,
wird dich ohne Druck befrein –
lässt dich wählen, lässt dich atmen, lässt dich sein
die du bist – der du bist…
im Inneren bist.

Lass ruhig erstmal alles so, wie es ist,
weil du in neuem Bewusstsein wie von selbst schöpferisch bist.
Beende jede Gedanken-Veränderungs-Qual,
und schenk dir einfach eine zusätzliche Wahl
mit der Frage, die ICH dir jetzt schenke:
WAS ist es wert, worauf ich JETZT meine HIN-GABE lenke?

Die Gnade geschieht dann von allein
das, was du JETZT wählst, wird stärker als das Alte sein.

Das verspreche ICH dir,
dein Meister, dein göttlicher Freund in dir

© Marina Kaiser ♥♥♥

Mögest du und wir alle uns dem hingeben,
was uns WESENtlich ist!

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich und alle lieben Gäste hier

MarIna

******************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten und Christuskarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

 

Die Liebe deines wahren Seins: Entlastung von Druck.

Tritt aus dem Alten heraus, mein Liebes.
Ich reiche dir meine Hand.
Komm – einen kleinen(Gedanken)schritt weiter,
nur einen kleinen!

Wie der Gedanke heisst, willst du wissen?
ICH nenne ihn „Entlastung von Druck“!

ICH versichere dir:
ICH erwarte nichts von dir.
ICH fordere nichts von dir.
ICH will nichts von dir.
ICH will einfach nur, dass du lebst.
Und gern auch, dass du in Freude lebst.
Dass du liebst –
vor allem und in erster Linie dein eigenes
unvergleichliches, wunderbares
scheinbar oft so unperfektes
und doch so vollkommenes Sein.

Es gibt nichts zu erfüllen.
Alles ist gut so wie es ist.
Lass los von deinen riesigen Ansprüchen an dich selbst,
lass doch los!

Entspanne dich in den Gedanken hinein,
dass du getragen bist in meiner warmen, starken Hand,
ohne dass du irgendetwas vollbringen musst.
Du musst – du sollst nicht anders sein, als du bist!
Du bist genau so in Ordnung wie du bist.

ICH helfe dir.
ICH BIN immer bei dir,
tief in dir,
weit um dich herum,

ICH BIN die Liebe deines wahren Seins,
          der Liebhaber allen Lebens

Dass wir die Liebe unseres Seins immer stärker fühlen können und unser inneres Kind dadurch nähren und gesund lieben können wünscht dir, mir und uns allen
MarIna

******************

Weitere Impulse für die Seele gibt es auch
auf   meiner Webseite www.marina-kaiser.de
Dort könnt Ihr Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, und findet meine aktuellen Angebote, Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen u.m.


Mit Vertrauen und Liebe weitergehen…

Mögen wir mit uns und vor allem mit unseren inneren Kindern sanft und wertschätzend umgehen, indem wir uns, wenn überhaupt zu Beginn des neuen Jahres  die Fragen stellen, die uns gut tun, und auf die verzichten, die uns unter Druck setzen!

Mögen wir das Neue in der Weise willkommen heißen,
wie auch wir begrüßt werden möchten:

mit Vertrauen, Liebe und Zuversicht…

Solltest du Lust haben,
einige Grüße und Gedanken zum Jahreswechsel als E-Card zu verschicken,
kannst du ja mal in mein Grußkarten-Stübchen schauen
(mit diesem Klick: „Grußkarten zum Jahreswechsel“ gelangst du direkt dorthin.)

Einen liebevollen Jahresausklang wünschen dir und uns allen

Marina und Ina

Weitere Impulse (auch fürs innere Kind), Nahrung für dein Gemüt wie Engelkarten zum online ziehen und versenden, Geschichten, Gedichte, Botschaften von Engeln, Christus und Maria findest du auf  meiner Webseite 
www.marina-kaiser.de

21. Zeit zum Genießen

Einen frohen guten Tag!

Und hier ist wieder einmal Frau Santa, die Frau vom Weihnachtsmann.
Ich wünsche dir auf allen Ebenen


… und  dass du dir  gerade in der Adventszeit, dieser besonderen Zeit des Jahres, Zeit nehmen kannst, dein Leben nicht nur abzuarbeiten, sondern zu feiern! Damit meine gar keine Riesen-Aktion, sondern viel eher das bewusste Einplanen von Stunden, in denen du ohne Ziel und ohne Druck einfach dein Da-Sein genißen kannst. Ich weiß, wie schwer es manchmal ist, sich Zeit dazu zu nehmen.

Und auch ich (Marina)  kann ein Lied davon singen! Die (mangelnde) Zeit ist eine Schwierigkeit, die mich am Genuß und am Verbunden-Sein mit INA (mein inneres Kind) manchmal hindert.  Ich versuche es dann, wenn es mir bewußt wird, dennoch zu tun – und das tut uns meist sehr gut!

Also, dass du dir (nicht nur im Advent) Zeit zum Genießen für dich nimmst, wünschen dir mit ganz lieben Grüßen Marina, Ina und Frau Santa

Weitere  und Nahrung für dein Gemüt wie Geschichten, Engelkarten zum online ziehen und versenden, Botschaften von Engeln, Christus und Maria findest du auf  meiner Webseite  www.marina-kaiser.de


Das alte Jahr schläft ein…

… und wir erwarten das Neue.

Langsam hüllt es sich in sanften Schlaf –
und die lauten Stimmen verstummen,
Ruhe kehrt ein.
Vielleicht genießt auch Du noch die besinnliche Zeit
zwischen Weihnachten und Neujahr – wo wir Rückschau halten.

Ich will jetzt nicht fragen, was hab ich erreicht?
Wo hab ich „versagt“?
Ich will nicht prüfen,
ob meine Erwartungen und Wünsche sich erfüllt haben.

Vielleicht sollten wir einfach einmal sehen,
wo sind wir (unerwartet) glücklich gewesen?

Wofür sind wir besonders dankbar in diesem 2010 gewesen?
In welchen Augenblicken war ich besonders glücklich?

Alles Liebe und einen schönen, besinnlichen
v.a. aber liebevollen Ausklang von 2010
und einen glücklichen, gefühlvollen und friedvollen Start in 2011!

Alles Liebe für dich und uns alle wünscht mit lieben Grüßen

Christina

Diesen Gruß bekam ich heute und wollte ihn gern mit allen Lesern hier teilen, denn er berührt mich sehr in seiner liebevollen Art und Weise.

Mögen wir mit uns und vor allem mit unseren inneren Kindern sanft und wertschätzend umgehen, indem wir uns, wenn überhaupt zu Beginn des neuen Jahres  die Fragen stellen, die uns gut tun, und auf die verzichten, die uns unter Druck setzen!

Mögen wir das Neue in der Weise willkommen heißen, wie auch wir begrüßt werden möchten:
mit Vertrauen, Liebe und Zuversicht…


Solltest du Lust haben, einige Grüße und Gedanken zum Jahreswechsel als E-Card zu verschicken, kannst du ja mal in mein Grußkarten-Stübchen schauen  (mit diesem Klick: „Grußkarten zum Jahreswechsel“ gelangst du direkt dorthin.)

Einen liebevollen Jahresausklang wünschen dir und uns allen

Marina und Ina