Schlagwort-Archive: begrüßen

Vom Zuhause fürs innere Kind ins Lichtgestöber

cropped-inneres-kind1.jpg

Hei, Ihr alle da und dort vor den Bildschirmen!
Ich sag euch was: Im Lichtgestöber ist inzwischen mehr los als hier – deshalb ziehe ich um! Kommt Ihr mit????!!!

DAS ist typisch Ina (mein inneres Kind) – platzt gleich mit der Tür ins Haus.

Na ist doch wahr!

Klar, ist es wahr. Ist völlig in Ordnung, Ina. Du darfst drauf los reden.

Jetzt sag ich auch noch was dazu:
Also, Ihr lieben LeserInnen meines Blogs fürs innere Kind, und Ihr lieben Abonnenten!
Ihr habt ja wahrscheinlich schon bemerkt, dass in letzter Zeit hier im Zuhause fürs innere Kind nur noch selten was gepostet wird.
Das liegt daran, dass ich zusätzlich mehrere andere Angebote im Internet habe, wie z.B. meine Website und meinen „älteren“ WordPress-Blog „Lichtgestöber“ und es kaum noch schaffe, allem gerecht zu werden.
Außerdem gestalte ich neuerdings zusammen mit Olaf  seit ca. einem halben Jahr den gemeinsamen Blog  „Liebevolle Impulse„, der in seiner Bloghaus-Landschaft angesiedelt ist . Kurz und gut, ich merke, dass ich mich verfriemel, wenn ich alle Bloghäuser mit der Aufmerksamkeit pflegen will, die ich eigentlich schön fände…

Hey, verfriemeln ist ein Klasse-Wort für „zuviel auf einmal“! Das klingt lustig!

Ja, danke Ina – also für diejenigen, die das Wort nicht kennen: es hat was mit „verzetteln“ mit leichter Überforderung zu tun – zuviele Baustellen, die zu betreuen sind…
Und deshalb möchte ich euch mitteilen, dass ich zusammen mit Ina gänzlich ins Lichtgestöber umziehe und in der nächstenZeit hier wohl nichts mehr poste.

Ja, wir beide laden euch ein, mit uns ins Lichtgestöber rüber zu kommen.
Da gibts auch ein Stübchen für die inneren Kinder, und ein Gute-Nacht-Stübchen und viele andere sind auch noch da. Und eine schöne Geschichten-Sammlung findet Ihr da auch zum Stöbern. Ach und das kleine Ich und das große Licht plaudern miteinander, und…

Weisst du was, Ina, das könnten diejenigen, die mal rüber schauen ins Lichtgestöber ja selber alles entdecken.

Hm – stimmt.

Ich hatte deshalb die Idee, unsere Blog-Zusammenführung ins Lichtgestöber  hier so deutlich klar zu stellen, damit gerade auch neue Blog-AbonnentInnen nicht enttäuscht sind, wenn hier gar nichts weiter mehr erscheint. Vielleicht mögt Ihr euch ja im Lichtgestöber anmelden, denn da gibt´s in unregelmäßigen Abständen auf jeden Fall immer mal wieder was Neues.

Und es ist ein toller Anlass, dort dort ein Fest zu feiern anlässlich der Blog-Zusammenführung und da mal wieder mein Lieblingswort für alle neuen Besucher zu sagen und :

W i l l k o m m e n !

Werbeanzeigen

Selbstliebe

 Nur in dem Maße,
in dem wir uns erlauben,
schwach zu sein,
können wir auch wahrhaft stark sein.

Dass wir uns unsere Schwäche genauso zugestehen,
und sie annehmen ,
wie wir auch unsere Stärke begrüßen und leben,
wünsche ich dir , mir und uns allen !
Und ich glaube, dass ist eine wichtige Facette der
Selbstliebe!

************************

Lieber Leserin, lieber Leser,
wenn du Lust hast, kannst du gern auch mal stöbern kommen auf
meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Fantasie-Reise: Triff dein inneres Kind auf einer Blumenwiese

Heute möchte ich dich, lieber Leser, liebe Leserin, zu einer inneren Reise einladen. Dazu habe ich dir einen Auszug aus meinem Buch „Engel, die guten Kräfte deines Lebens Band1“ hier eingestellt:

Geliebter Mensch!

Heute möchten WIR dich zu einer Reise tief in dich selbst hinein einladen, um dort deinem inneren Kind zu begegnen.

Nimm ein paar ruhige, sanfte Atemzüge und erlaube deinem Körper sich zu entspannen. Dann lass vor deinen inneren Augen eine schöne Wiese entstehen: bunte Blumen, weiches grünes Gras, Schmetterlinge … und eine Decke. Auf dieser Decke sitzt dein inneres Kind in dem Zustand, wie es sich jetzt gerade fühlt. Vielleicht siehst du es erst von weitem und musst langsam näher kommen, um es klar erkennen zu können. Wie alt ist es? Ist es ein Mädchen oder ein Junge? Wie ist es gekleidet? Wie wirkt es auf dich, was strahlt es aus? Neugier? Angst? Freude? Einsamkeit? Vertrauen? Sehnsucht? Fröhlichkeit? Schüchternheit? Lebendigkeit? Wie reagiert es, als es dich bemerkt? Ruft es nach dir? Streckt es die Arme nach dir aus? Kommt es dir entgegen? Oder bleibt es ruhig, verhalten, abwartend? Wirkt es freudig und vertrauensvoll oder ängstlich auf dich? Ist es dir zugewandt oder abgewandt?

Ganz gleich, wie es sich verhält, es trägt tief in sich eine immens große Sehnsucht nach Liebe. Es braucht deine Liebe.

Nimm mit ihm Kontakt auf. Vielleicht seid ihr ja schon sehr vertraut miteinander, vielleicht begegnet ihr euch in deiner inneren Landschaft das erste Mal … Fühle dich in dein inneres Kind hinein. Du bist sein Ein und Alles. Das, was es früher nur von anderen Erwachsenen bekommen konnte (Liebe, Schutz, Fürsorge, Verständnis, Mitgefühl) und was ihm vielleicht nur teilweise oder spärlich gegeben wurde, kann es jetzt von dir erhalten. Du bist nun der/die Erwachsene in seinem Leben. Gib deinem inneren Kind jetzt hier auf dieser Wiese deine Zuwendung in der Weise, wie du sie geben kannst und wie dein Kind sie annehmen kann. Vielleicht setzt du dich zu ihm auf die Decke, hältst seine Hand, nimmst es in deine Arme, setzt es auf deinen Schoß. Vielleicht wollt ihr miteinander toben oder spielen? Lust auf ein Picknick? Wie durch Zauberhand ist alles da, was ihr dazu braucht. Frage dein Kind, worauf es jetzt Appetit hat, genießt euer Beisammensein, soweit es euch möglich ist.

Vielleicht muss dein Kind auch erst Vertrauen zu dir gewinnen. Gib euch Zeit und nähere dich ihm langsam und behutsam. Vielleicht fällt dir etwas ein, womit du es sanft aus der Reserve locken kannst. Was hätte dir damals als Kind gut getan? Tu das für dich (für dein inneres Kind) jetzt in deiner inneren Welt. Hier ist alles möglich!

Nach einer Weile frage dein Kind, was es sich für dein alltägliches Leben wünscht. Was ihm gut täte, womit du ihm heute deine Liebe zeigen kannst. Rede so lange mit ihm, bis ihr etwas findet, was sich tatsächlich praktisch umsetzen lässt (Eis essen gehen? Kuschelabend im Bett? Eine schöne Geschichte lesen oder selbst erfinden? Ihm einen Trost-, Liebes-, Ermutigungsbrief mit Lachgesicht oder Blumen schreiben?)

Nach dieser Begegnung in deiner inneren Welt räkele dich und strecke dich und begrüße dich und dein inneres Kind herzlich in der Wirklichkeit dieses Tages.

Dann stell dir vor, wie du den Wunsch deines inneren Kindes heute verwirklichst und tu es im Laufe deines Tages tatsächlich! Es muss keine bombastische Sache sein, die viel Zeit kostet. Lieber kleine Brötchen backen, die du wirklich isst! Achte darauf, dass sich deine Idee leicht verwirklichen lässt, damit dein Kind auf jeden Fall die Erfahrung macht, dass es sich auf deine Zusage verlassen kann.

WIR wünschen dir einen frohen Tag, in dem du dein inneres Kind geborgen und sicher durch deine Welt trägst …

Dabei unterstützen WIR dich gern,

WIR, die guten Kräfte deines Lebens

und Nährendes für unsere inneren Kinder gibt es auch im neuen Forum Geborgen-hier-und-jetzt
im Stübchen für das innere Kind