Spielwiese

Seid herzlich willkommen,
du und dein inneres Kind!

Auf diesem Blog möchte ich

eine Spielwiese für unsere inneren Kinder

eröffnen – und wer immer Lust dazu hat, ist eingeladen,
in den jeweiligen  Kommentarfeldern,
also gern auch hier, auf dieser Seite,
Grüße, Gedanken, Geschichten, Lieder, Fotos, Bilder …
für unsere inneren Kinder hinein zu setzen.

Darauf freuen sich Marina und Ina (so heißt mein inneres Kind)!

Im folgenden kommt ein Gruß, den die Schutzengel der inneren Kinder geschrieben haben
(aus meinem Buch „Engel, die guten Kräfte deines Lebens) :

Einen wunderschönen Tag wünschen WIR dir, lieber Mensch!

Heute bringen WIR dir Grüße von deinem inneren Kind. Kennst du es? Hast du guten Kontakt mit ihm? Es wartet auf dich, auf das erwachsene Ich, an jedem Tag neu. Es wünscht sich nichts sehnlicher als deine Aufmerksamkeit, dein Interesse, dein Verständnis, deine Zuwendung … So viele Jahre lebt es schon in dir. Wer oder was ist dieses innere Kind?
Zu dieser Frage hier weiterlesen…

Ich möchte hier alle Leserinnen und Leser zusammen mit ihren inneren Kindern Lust und Mut machen, ihrer Fantasie und Kreativität Ausdruck zu verleihen. Sicher können wir uns gegenseitig dazu anregen, bereichern und ermutigen, indem wir uns von unseren Erfahrungen und Ideen im Umgang mit unseren inneren Kindern erzählen und sie auch selbst sprechen lassen. Ina und ich freuen uns auf eure Beiträge!

Liebe Grüße! Marina und Ina


Advertisements

176 Antworten zu “Spielwiese

  1. Liebe Marina, liebe Ina,

    dank Eurer liebevollen herzlichen Einladung ( http://tausendundeineblume.wordpress.com/speakers-corner/ ) an diesen Ort hat sich mein ach so erwachsenes gescheites vernünftiges Ich besonnen und fand Euren Banner oben wunderhübsch.

    Ja, mir wurde bewusst, dass die große Marion wohl einige der Gedanken über die kleine Marion übernommen und tief in sich vergraben hatte, die dem Kind in diesem Erdenleben von Erwachsenen vorgemacht wurden… Sie wäre für manches einfach zu klein, sie würde manches nicht verstehen können, sie sei manchmal zu kindisch, etwas sehr naiv oder gar ein bisschen dumm.

    Deswegen wollte die große Marion sich an diesem Ort hier erst gar nicht niederlassen, obwohl ich immer mal wieder herein geschaut habe. Es könnten ja alle merken, dass die kleine Marion nicht ganz für voll zu nehmen ist und damit die Große blamieren. So hat sie sich geschützt mit Gedanken wie: Ach, das ist doch alles ein bisschen kindisch hier, wer braucht das schon, nein nein, lieber wieder fort, das ist hier nichts für mich.

    Die große Marion ließ der kleinen Marion in den letzten Jahren immer mehr Raum, indem miteinander gemalt und gebastelt wurde, manchmal auch herum gesprungen, sich herrlich begeistert und so. Aber die Angst sich zu blamieren war geblieben. Was dank Eurer Einladung alles zum Vorschein kam – damit hätte ich nicht gerechnet.

    Als das innere Kind im April 2010 das erste Mal begeistert gemalt wurde, wollte eine damalige Freundin das Bild sehen, sie haderte selbst noch mit ihrem inneren Kind. Nachdem es ihr per Email geschickt war, kam die Antwort: „Na ja, noch etwas steif…“ Aua, das hat weh getan. Also konnte man sie am besten niemandem zeigen.

    Kürzlich habe ich endlich beschlossen, das was wir zusammen basteln, in einem Internet-Shop zu verkaufen und die Vorfreude ist groß. Komischerweise ließ ich mir seeehr viel Zeit mit der Vorbereitung, ohne zu wissen warum jetzt, nachdem die Entscheidung endlich gefallen ist und mir das schon so lange ein Bedürfnis ist. Jetzt wird es mir klar. Ich hatte Angst vor erneuter Ablehnung. Na, diese Erkenntnis wird ja jetzt etwas bewegen… 🙂

    Also Ihr Zwei, Marina und Ina… Es ist prima, dass es Euch gibt und dass Ihr den Mut habt Euch zu zeigen und des Lebens zu freuen. Ich hoffe, dass mir das ebenfalls Mut macht, uns künftig mehr miteinander zu zeigen, denn die kleine Marion bringt mir so viel innere Lebendigkeit und Begeisterung, dass es manchmal richtig schwer fällt sie still zu halten.

    Ganz liebe Grüße
    Marion

    Gefällt mir

    • Liebe Marion und du liebe kleine Marion! 🙂 🙂
      Seid beide von Herzen willkommen hier im Zuhause und auf der Spielwiese für die inneren KINDER:
      Ich freue mich, das es euch Mut macht, von Ina zu lesen, auch deinen Ansprcuh ans Erachsen sein etwas zu drosseln, es tut einfach gut, mein Kind in mir leben zu lassen und damit andere innere Kids hervor zu locken.
      Frohe, kreative Novembertage wünschen euch
      Marina und Ina 🙂 🙂

      Gefällt mir

  2. Danke Ihr Zwei, ich gedenke die kreativen Novembertage genauso freudvoll zu nutzen wie die letzten Wochen, wo ich für meine beiden erwachsenen Kinder einen Adventskalender selbst herstellte, indem ich Holzschlitten bemalte und mit Glitzer verzierte, je 24 Säckchen nähte und mit Perlen bestickte und das Rentier dazu bekommt auch noch etwas Schmuck… 🙂

    Liebe Grüße
    Marion

    Gefällt mir

    • Liebe Marion,
      hach da würd ich gern mitmachen. Ich liebe Adventskalender, wahrscheinlich ist dss wohl meine Ina, die in der Adventszeit besonders viel Schönes entdeckt – alle Jahre wieder 😉
      Viel Spaß weiterhin beim Basteln und Gestalten wünschen dir mit ganz herzlichen bunten Grüßen
      Marina und Ina

      Gefällt mir

  3. Ch. Winkler alias Nemissimo

    schade, dass so wenig Kinder hier auf dieser Spielwiese zu finden sind.
    Es ist fast so wie in meiner Kindheit. Ich hatte sechs Geschwister und war dennoch sehr allein. In meiner Fantasie jedoch spielte ich manchmal mit anderen Kindern die die Großen nicht sehen konnten. Bald merkte ich dies, wenn ich von Eltern, Geschwistern belächelt oder ausgelacht wurde.
    Ich bin mir sicher, das es viele gibt die solche Erlebnisse haben und es ist schön sich hier austauschen zu können. Habt Mut. Wenn ihr mögt erzähle ich euch gern von meinen erlebnissen in der Hoffnung weitere Kinder aus ihren Verstecken zu locken.

    frühling

    auf leisen sohlen
    beinah verstohlen
    und dennoch keck
    aus dem versteck
    kommt er hervor
    zieht sich zurück
    verschämt
    n o c h nicht
    ein wenig warten
    soll der garten
    bis er kommt
    wie jedes jahr
    zur selben zeit

    oder doch schon
    etwas früher
    ein zwei wochen
    wir werden sehen
    und verstehen
    wenn wir ihn hören
    den gesang
    der vögel
    die ihn grüßen
    begrüßen müssen
    in der sonne
    aus lauter
    frühlingswonne

    Recht liebe Grüße
    und bald wird es hier von Kindern nur so wimmeln.
    Ich freue mich auf den Spass den wir haben.

    Gefällt mir

    • Sei herzlich gegrüßt, Nemissimo!

      Ina (mein inneres Kind) unds ich freuen uns sehr über deinen Besuch auf unserer Spielwiese , über deinen lieben Gruß und das wunderschöne Frühlingsgedicht – ja, und natürlich ist es prima, wenn du Lust hast, uns mehr von dir und deinem inneren Kind zu erzählen.

      Ich finde übrigens, der Anfang deines Gedichtes könnte sich auch auf das innere Kind beziehen:

      „…auf leisen sohlen
      beinah verstohlen
      und dennoch keck
      aus dem versteck
      kommt er (es) hervor…“

      Ja und wir würden auch gern noch viel mehr innere Kinder (und natürlich auch ihre Erwachsenen) aus ihrem Versteck hervor locken! 🙂 😉 🙂 😉 🙂 🙂 😉 .-)

      Ich kenne die Sehnsucht nach mehr Freunden in der Kindheit übrigens auch. Deshalb las ich gern Kinderbücher mit frohen Gemeinschaften wie „Hanni und Nanni“ oder „Dolly – Schulabenteuer auf der Burg“.
      Dann habe ich mir ein Internat ausgedacht, in dem ich mich so richtig wohl fühlen würde (mit weniger Regeln, mehr an Herzlichkeit und Nestwärme usw.) – Ich gab dem auch einen Namen und nannte es „Haus Sonnenschein“.

      Darf ich mal neugierig sein? fragt Ina gerade.
      Sie würde gern wissen, welcher Name sich hinter dem Ch. deines Vornamens verbirgt, damit wir dich persönlich anreden können.

      Nun sei erst mal ganz herzlich gegrüßt mit bunten Frühllingsgedankenblümchen
      von Ina und Marina

      Gefällt mir

  4. Ch. Winkler alias Nemissimo

    ich schau noch schnell auf die Spielwiese und seh die Ina !!!!
    Heee Hallo Ina ich bin die kleine Christa und freu mich dich kennen zu lernen. Supi wir sind schon zwei und ich schau morgen wieder vorbei.
    Gute Nacht.

    Gefällt mir

  5. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Ina,Ina, Ina bist du da? … AAAA Ja Super, ich muß dir was erzählen!!!
    Als ich heute Morgen erwachte galten meine ersten Gedanken dem Spielplatz und was ich Dir/Euch erzählen möchte. Und stell dir vor welche Gedanken ich da hatte!

    (die Gegenwart besucht die Vergangenheit und verändert sie,
    die veränderte Vergangenheit beeinflusst die Gegenwart
    die veränderte Gegenwart gestaltet die Zukunft,
    die wiederum die Gegenwart besucht).

    Was sagst du daazuuu?

    und ich habe natürlich gleich darüber nachgedacht ob das stimmen kann. Also ich glaub schon.
    Ich kann mich erinnern als ich noch recht klein war wurde ich sehr verletzt und habe das Vertrauen selbst in meine Eltern verloren. Ich wurde krank und als ich mit Fieber im Bett lag besuchte mich der Nikolo (es war Frühling!! )wir hatten ein langes Gespräch und ich wollte eigentlich mit ihm mittgehn, doch er sagte zu mir:“ Du wolltest doch deinen Schwestern helfen“(es war so real als wäre er wirklich da gewesen) Ich habe viele Jahre Immer wieder daran gedacht und habe es nie so richtig verstanden.

    Vergangenheit, Gegenwart, und Zukunft sind Eins.

    Na ich bin Pafffff. Was denkst du darüber kann das stimmen?
    Ich schau mal ob noch wer da ist und mit uns plaudert. bis gleich

    Gefällt mir

    • Ein ganz liebes Hallo, liebe kleine Christa! 🙂
      Schön, dass du gekommen bist!

      Obwohl Marina und ich (INA) eigentlich gleich los gehen müssen, wollte ich dich hier unbedingt noch besuchen 🙂 !

      Das ist ja ein wunderbarer Gedanke mit der Einheit von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in ihren unendlich vielen ineinander verflochtenen Wirkungsmöglichkeiten.
      Darf ich (Marina) diese Sätze als Zitat von dir auch mal irgendwo in meine Artikel einbauen? Selbstverständlich mit deinem Namen?

      Was du von deinem Besuch damals vom Nikolaus erzählst, berührt mich sehr. Der gute Geist hat da eine wunderbare Möglichkeit geschaffen, dich heilend zu berühren. Ich mag den Nikolaus sehr!
      Gerade für Kinder (und damit ja auch für jedes innere Kind in unserem Unterbewusstsein) ist die Vorstellung, mit liebevollen Personifizierungen der guten Kräfte in Kontakt zu sein, ja so hilfreich (das sagt gerade meine große Marina).
      Ich sag: Ich find´s super, mit Nikolaus, mit Maria, mit Jesus , mit dem Weihnachtsmann (dem richtigen! Dem, der nur gütig ist!) und mit noch ganz vielen eher nur mir bekannten Wesen Gemeinschaft zu haben.

      Auch über die virtuelle Gemeinschaft können so viele schöne Gefühle entstehen, so wie gerade jetzt hier auf der Spielwiese.
      Ich freu mich, dass du da bist!

      Wollen wir jetzt ein bisschenn schaukeln? Und nachher vielleicht ein tolles Picknick machen?

      Heute abend schauen wir sicher noch mal rein.
      einen frohen Tag wünschen dir und deiner großen Christa
      Ina und Marina

      Gefällt mir

  6. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Danke ihr zwei. Hab jetzt leider auch keine Zeit mehr ich schau aber rein und melde mich am Montag. Schaukeln mag ich und Picknick auch. Danke bis dannnn

    Gefällt mir

  7. Christa Winkler

    ja Marina du kannst alles was wir bereden oder erkennen einbauen, ist doch für alle da! Auch die Gedichte wie du magst. Und, Ina ich bring vom Wochenende ein paar Super Überraschungen mit auf die Spielwiese. Das wird richtig schön. Bis dann!!

    Gefällt mir

  8. Hallo liebe Kinder,

    ich bin die ganz kleine Baby-Doris und grüße euch. 🙂 Ich bin noch ganz vorsichtig, weil ich erst anfange, das Leben zu lernen.

    Als ich in diese Welt hineingeboren wurde, war ich plötzlich ganz allein. Keiner war da, um meine Bedürfnisse zu stillen. Deshalb hat mein starker innerer Papa mich eingefroren, damit ich überleben konnte.

    Dreißig Jahre später hat die große Doris mich im Eis entdeckt und versucht seither, sich einigermaßen um mich zu kümmern, mich warm zu halten und zu nähren. Sie kann es noch nicht immer so gut, aber sie gibt ihr Bestes und lernt jeden Tag dazu.

    Manchmal, wenn das Leben mich ängstigt und die große Doris mit mir überfordert ist, fange ich zu weinen an. Dann kommt der innere Papa, reißt mich der großen Doris aus den Armen und friert mich wieder ein. Das mag ich eigentlich gar nicht, aber es ist notwendig, sagt der innere Papa. Ich müsste sonst vor Angst und Kummer sterben, sagt er.

    Die große Doris sagt, dass das gar nicht stimmt. Sie sagt, dass der innere Papa mich immer noch für ein hilfloses Neugeborenes hält und deshalb überreagiert. Sie hat immer wieder versucht, ihm das zu erklären. Aber er ist seit so vielen Jahren gewohnt, mich mit all seiner Macht zu beschützen, dass die große Doris oft nicht gegen ihn ankommt. Deshalb nimmt die große Doris neuerdings wieder Medikamente, die meinen inneren Papa ein bisschen lockerer werden lassen. Dann muss er nicht mehr so extrem reagieren – und ich kann meine eigenen kleinen Baby-Schritte ins Leben wagen. 🙂

    Ja, das bin ich. Ich freue mich schon darauf, euch besser kennenzulernen. Und wenn ich noch nicht immer so gut weiß, wie das mit dem Spielen und Lachen und Spontansein funktioniert, dann hoffe ich, dass ihr Geduld mit mir habt. Vielleicht können wir das ja gemeinsam lernen? Das wäre schön.

    Eure kleine Doris

    Gefällt mir

    • Du liebe kleine Doris,
      wie schön, dass du auch da bist! Hab vielen Dank, dass du uns von der kleinen und der großen Doris und dem besorgten inneren Papa erzählt hast. Ich kann gut verstehen, dass es da Zeit und Behutsamkeit braucht, um Mut zu Spontanität und Lebendigkeit zu finden. Das Schöne hier auf unserer Spielwiese ist ja, dass keiner irgendwie sein muss – nur so, wie ihm / ihr gerade zumute ist. Hier gibt es keine Erwartungen und keinen Druck!
      Viel Vertrauen ins (neue) Leben wünschen dir Ina und Marina

      Gefällt mir

      • Liebe Ina und Marina,

        danke für die Willkommensgrüße. Es fühlt sich gut an, genau so willkommen zu sein, wie ich bin.

        Draußen in der Welt sehen die Menschen oft nur die große Doris und verstehen nicht, warum sie manchmal nicht so gut funktioniert oder komisch reagiert. Ein Arzt hat einmal gesagt, die große Doris ist ein bisschen autistisch. Andere Ärzte haben gesagt, die große Doris hat eine „frühe Störung“. Aber das bin doch nur ich, die kleine Doris, die sich da meldet. Ich weiß ja, dass ich oft Angst habe – aber ich bin doch keine Störung!!! Und mein innerer Beschützer-Papa auch nicht. Der will doch nur helfen.

        Die große Doris geht jetzt seit ein paar Monaten wieder regelmäßig zu einer ganz lieben Frau, die ihr hilft, mich und meine Bedürfnisse besser wahrzunehmen. Je besser die große Doris nämlich für mich sorgen kann, desto seltener muss der innere Papa eingreifen und ich habe mehr Freiheit, um zu wachsen und mich zu entwickeln. Und natürlich auch, um zu spielen.

        Ich glaube, Spielen ist sowieso die beste Möglichkeit, etwas Neues zu lernen. Vielleicht können wir, die inneren Kinder, das auch den Erwachsenen beibringen?

        Liebe Grüße,
        die kleine Doris

        Gefällt mir

        • 🙂 😉 🙂 🙂 😉
          Ja, liebe kleine Doris – SPIELEN…! 🙂
          Tut einfach gut! 🙂
          Und vielleicht müssen wir ja auch gar nicht immer was lernen. Einfach SPIELEN weil´s schön ist!

          Ich finde du hast eine tolle große Doris, die kapiert mit dir zusammen mehr als die Ärzte. Klar bist du keinesfalls eine Störung. Ich würde eher sagen, es war ein schweres Schicksal, das du hattest, und ihr zwei habt alles (wie z.B. den inneren Papa) gebraucht, um zu überleben.

          Wie schön, dass Ihr jetzt diese liebevolle begleiterin habt – und wie gut, dass deine gr. Doris sich um deine Bedürfnisse kümmert!

          Mal sehen, welche Bedürfnisse wir uns hier auf der Spielwiese erfüllen können. Meine Ina z.B. hat ein großes Bedürnis nach Geborgenheit und Wärme.

          Ich hab uns jetzt gerade eine Kerze angezündet und freu mich, dass es diese Austausch-Möglichkeit via Internet gibt.
          Habe gerade ein total dankbares Gefühl in mir.

          Eine gute Nacht – bestrahlt von liebevollen lächelnden Sternen wünscht dir MarIna 🙂 🙂

          Gefällt mir

  9. Christa Winkler

    OOOOoooh hallo Doris, ich bin die Christa das freut mich aber das du da bist. Ich wollte ja erst morgen kommen aber ich hab dein schönes Kleid gesehn und dich begrüßen. Ich lass auch gleich eines meiner Überraschungen da oder noch besser wir pflanzen es gleich beide ein. Es ist ein Wunschbaum und wenn man ihn schüttelt darf man sich was wünschen. ( alles ist möglich!!!!)
    Mannnnnn die Ina wird morgen schön schauen was wir so spät noch alles tun. Ha Ha Ha Supiiii.
    bis morgen und schlaf schön

    Gefällt mir

    • Hi, liebe Christa!
      Schön, dass du heute schon rein schaust!!!
      Und der Wunderbaum, den finde ich total klasse!
      Super-widewitt-bumm-bumm – so stark!
      Ich wünsche mir gleich etwas 🙂 …
      Und dann such ich mir ein Schlafplätzchen…
      Gute Nacht! Ich freu mich schon auf die bunten Träume und den morgigen Tag 🙂

      Gefällt mir

    • Hallo liebe Christa!

      Das ist aber schön, dich kennenzulernen. Hurra, ein Wunschbaum, das ist aber toll!!! Ich frag mal die große Doris, ob sie mir hilft, das Bäumchen zu schütteln (aber nicht zu doll, damit es nicht kaputt geht), und dann wünsch ich mir was Schönes! 😀

      Alles Liebe,
      die kleine Doris

      Gefällt mir

  10. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Juhuuuu und Trallalla die Christa is schon wieder da!!!
    Klasse, das war ein Wochenende! Es gibt so vieeeel Neues das ich mitbringe, ein ganzer Sack voll. Ich hab so viele Überraschungen, dass ich nicht weiß wo ich anfangen soll. Hi Hi Hi und Juhuuuu.
    Ina und Doris werden schaun wenn ich die hie auf der Spielwiese aufbau.
    Den Wunschbaum haben wir ja schon gepflanzt die Doris und ich und wie ich seh haben wir ein tolles Platzerl ausgesucht denn der wächst wunderbar.
    Also: ich habe mich mit meiner großen Christa am Wochenende auf unsere IDEENBANK gesetzt und wir haben nachgedacht. Ihr müsst wissen , das machen wir gern. Da haben wir immer super Ideen.
    Übrigens, die Ideenbank hab ich gleich mitgebracht auf die Spielwiese, denn sowas brauchen wir hier auch. Ich setz mich mal und sag euch ein Gedicht das mir einfällt:

    es gibt keine zeit
    ob einst oder dann
    es gibt nur das jetzt
    und nicht, irgentwann

    auf der spielwiese wünsch ich mir
    mit viel fantasie
    ein leben in freude und viel harmonie
    ich kann alles (er)schaffen
    was ich nur will
    hier ist das möglich
    weil ich das so will

    und wenn ich bedenke
    es gibt keine zeit
    was ich mir hier, erschaffe
    steht dann immer bereit
    ich brauch nur erinnern
    kann mich freuen wie nie
    denn alles ist möglich
    mit viel fantasie

    Viele „Große“ haben das leider vergessen, sagt meine große Christa, aber das macht nix weil wir ja die Spielwiese haben und es hier verändern können. Kinder können alles in ihrer Fantasie. Und wenn das stimmt das es Zeit nicht gibt, dann haben wir hier ganz schön viel zu tun um den großen zu helfen. Hi Hi machen wir ja gern. Ich muss mal schnell aufs Klo und komm gleich wieder….

    Gefällt mir

  11. Ch. Winkler alias Nemissimo

    So, alles erledigt.
    Und jetzt die nächste Überraschung: das GUTE-LAUNE-TOR.
    Das sellen wir auf und jeder der da durch geht wird mit Guter Laune übergossen. Wie bei der Frau Holle. Das ist wunderbar! Es leuchtet in vielen Farben und duftet herrlich.Es ist mit schönen bunten Blumen bewachsen und da können wir schön fangen spielen.

    Dann habe ich mir überlegt wir brauchen unbedingt den runden Tisch.
    Den hab ich auch mit und drei goldene Sessel. Ja nur drei!!!

    (Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft)
    zB. Gr. Christa, kl.Christa, und ?

    An dem runden Tisch kann man alles verhandeln, besprechen oder neu regeln.

    Das nächste was wir brauchen ist ein Schwimmbad für die heißen Sommertage. Na,ja das hab ich nicht mitgebracht, das sollten wir uns gemeinsam bauen. Aber, ich hab die Dusche dabei, die brauchen wir gleich, denn mit ihr können wir allen Kummer und Sorgen einfach wegduschen und dann springen wir ins Wasser der Unbeschwertheit.
    Ist das nicht Supiiiiii.
    Für die Doris hab ich ein Plantschbecken mit und wir werden ganz vorsichtig das schwimmen üben wenn du magst.

    Gefällt mir

  12. Ch. Winkler alias Nemissimo

    vor lauter Quasseln hab ich nicht gesehen das sich unsere Spielwiese Kinder nähern, das freut mich aber sie sind zwar noch schüchtern und schauen übern Zaun aber wenn sie sehn was wir hier alles tolles haben werden sie schon näher kommen!
    Ich werde mal Blumen verteilen um das Eis zu brechen:
    AN ALLE ZUM WEITERSCHENKEN

    Ein Blumenstrauß besonderer Art

    Ich hab` für dich einen Blumenstrauß
    der nicht von dieser Welt
    den hab` ich nur für dich allein
    beim lieben Gott bestellt.

    So wunderschön und riesengroß
    nur duften tut er nicht
    doch wärmt er Herz und das Gemüt
    wenn er durch Farben spricht.

    Das Weiß und Gelb und Himmelblau
    bringt Fröhlichkeit und Lachen
    das helle Rot, es gibt dir Kraft
    wird munter dich schon machen.

    Und das Orange der Ringelblume
    ist schon in aller Munden
    das hilft gewisslich auch bei dir
    sollst du mal rasch gesunden.

    Das Rosa heilt dein Herz ganz schnell
    ist es einmal zerbrochen
    das tiefe Blau des Rittersporns
    entspannt dich fest versprochen.

    Absichtlich ist viel Grün dabei
    das du so dringend brauchst
    erholt dich sanft und gibt dir Kraft
    bis aller Stress verraucht.

    Der liebe Gott weiß ganz genau
    warum er uns Blumen schenkt
    mit tausend Farben zeigt er auch
    wie oft er an uns denkt.

    Hab Mut, Geduld und Zuversicht
    sagt er in vielen Tönen
    bleib gesund, vergiss ja nicht
    lass dich auch mal verwöhnen.

    Der Blumenstrauß besonderer Art
    soll ewig dich begleiten
    gebunden mit dem Freundschafstband
    die Freundschaft steht’s erhalten.

    Gefällt mir

  13. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Meine Große macht sich grad schön, denn sie möchte in ihrer Arbeit gut aussehn sagt sie. Papperlapapp. Sieht eh gut aus, denn sie leuchtet von innen. Sie arbeitet in einem Haus wo nur „alte Menschen“ leben und hat viel Spass mit ihnen. Ist für die gute Laune zuständig und fragt mich oft was sie alles machen könnte. Hi Hi ich bin WICHTIG! und darum auch die Ideenbank. Wir haben schon manch super Idee bekommen die wir dann gemeinsam umgesetzt haben.
    Versucht das mal, setz dich auf die Bank und hör die Ideen an die dir zufliegen. Da gibts was zu lachen!!! Und nicht vergessen: Alles ist möglich. Du kannst dir ja beim Wunschbaum MUT wünschen wird sofort erledigt!

    Gefällt mir

  14. Du liebe Christa!
    Wow, hast du viel Tolles hier erschaffen!
    Ich (Marina) gehe sofort durch das Gute-Laune Tor und setze mich gerade mal gleich dnach mit Ina auf die Ideen-Bank.

    Fühlt sich gut an, hmm kribbelt so schön von innen 🙂 🙂
    Ina meint, wir wollen einen See hier bei unserer Spielwiese haben, so einen richtig schönen Badesee, wo es flach hinein geht, Duschen am Strand stehen und warmer Sand zum Liegen und Spielen einlädt.
    Hach, das mögen wir so sehr! Im Sommer fahren wir, wenn es irgend möglich ist, oft zu einem Strandbad. Das ist zwar ca. 75 Min, Weg – aber es lohnt sich! Wie schön, dass hier auf unserer magischen Spielwiese der See sowie er gewünscht wird, erscheint – ganz nah, und einfach zum Reingehen und Genießen einlädt.
    ….
    hmmm
    …. 🙂
    War das schön. Habe gleich mal gebadet in dem schönen Wasser der Unbeschwertheit.

    Nun noch eine Idee:
    Deine wundervollen Gedichte möchte ich jeweils auf neue Seiten stellen.
    Und damit dieser Kommentarstrang hier nicht unendlich lang wird, können wir uns ja auch an anderen Stellen dieses Blogs, das ja insgesamt ein „Zuhause unserer inneren Kinder“ ist, treffen.
    Liebe Christa, was würdest du davon halten, wenn du jeweils per Mail benachrichgt wirst, wenn ich in irgendeinem Plätzchen oder Stübchen dieses Blogs etwas Neues rein setze?
    Dann könnten wir uns mehr ausbreiten und du ERFÄHRST es auch, wenn ich irgendwo neue Themen beginne!
    Wenn du das willst , müsstest du nur im Seitenstrang rechts von den Kommentaren den Button
    „Hier klicken, um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten“
    anklicken. In deinem Postfach (wahrscheinlich im Unbekannt-Ordner) landet dann eine Mail von WordPress, die du noch bestätigen musst, und dann kommt alles Neue, was hier los ist, direkt in deinen Mail-Kasten.

    So, ja was ist denn nun hier noch alles zu entdecken – ach ja:
    DER RUNDE TISCH
    Der ist ja so fantastisch!
    Ina und ich sitzen schon auf unseren goldenen Sesseln und da kommt eine Marina aus der Zukunft, die so viel Liebe ausstrahlt, dass wir uns total freuen, dass sie da ist. Sie schenkt uns ganz viel Zuversicht und Freude. Und sie meint, wenn wir mal mit irgendwas nicht weiter wissen, können wir sie fragen, sie kommt direkt aus unserem Herzen und kann uns jederzeit Rat und Beistand geben.
    Ein toller Tisch!

    So – jetzt nehme ich mal einen Teil deines Super-schönen üppigen Blumenstraußes, der sich – wie ich gerade feststelle – auf wundersame Weise immer wieder gleich vermehrt und bringe ihn in die Ideen-Stube (und auch in die Gedichte-Abteilung) – da kann Ina gleich noch mehr erzählen von all den neuen tollen Sachen hier… Willst du mal schauen?
    https://innereskind.wordpress.com/category/ideen-stube-was-d-in-kind-gut-tut/

    Nun bis bald! Jetzt gibt´s noch viel zu tun an diesem Tag.
    Herzlich grüßen dich und auch alle die hier noch reinschauen
    Marina und Ina 😉 🙂

    Gefällt mir

  15. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Liebe MarIna

    Es freut mich wenn euch unsere Gedichte gefallen, wir haben noch viele !
    Ich sag euch die Ideenbank ist Supi !! Was einem da alles so zufällt, herein und hinausfällt. Ich schau natürlich auch auf die anderen Seiten und werde der großen Christa sagen sie soll und darf da auch was loswerden. HiHi.
    Ich kann euch nicht sagen warum, aber manchmal kann sie nicht sie selber sein. Sie hat aber keinen Grund sie sollte sich öfter Mut beim Wunschbaum abholen, das werde ich ihr sagen!
    Ich habe auch bemerkt, dass sie mich die kleine oft richtig bewundert weil ich alles mach was ich will und sie erst hundertmal überlegt ob man das oder jenes auch machen kann. Es ist doch so einfach, Tür auf und LOS!!!! Nicht hinter der Tür warten, überlegen soll man oder nicht, darf man oder nicht, macht jemand auf oder nicht u.s.w. Tür auf und LOS. Egal ob schönes oder schlechtes Wetter.

    Gefällt mir

    • Ja, liebe Christa,
      Tür auf und los ist nicht immer ganz leicht, für mich auch nicht, aber der Weg dorthin lohnt sich!
      Schön, dass du auch mal auf die andern Seiten schauen willst, im Home gibt´s ja immer das Neueste.
      Wie gesagt, wenn du magst, lass dich einfach per Mail benachrichtigen.
      Schön, dass du jetzt hier bist mit all deinen tollen Ideen.
      Diese Bank ist echt super!
      Hab sie auch schon ausprobiert.
      Einen frohen Dienstag wünschen dir und der kleinen Christa
      Ina und Marina

      Gefällt mir

  16. Ch. Winkler alias Nemissimo

    na ich seh schon, da ist nicht viel zu machen. Das müssen wir hier auf der Spielwiese noch üben. Ich stell mal eine Tür auf und nenne sie “ die Tür zur Selbstsicherheit“ SO:
    und jetzt aufgestellt und vorsichtig anklopfen. Na bitte, geht doch. jetzt nur noch den Türgriff, der eh so schön ausschaut anfassen und drehn. Schau mal, wie leicht sich die Tür öffnet und wie herrlich es auf der anderen Seite strahlt! Einen kleinen Schritt und du hast es geschafft! War doch gar nicht so schwer, oder?
    Na gut, wir üben noch ein wenig.

    Gefällt mir

    • Klasse, diese tür zur Selbstsicherheit,
      ich pflanze jetzt auch noch eine Riesen-Rose der Selbstliebe. Die hat so eine große Blüte, dass man sich in sie hinein legen kann und von den Blütenblättern gewiegt wird. Der Rosenduft macht es uns dann ganz leicht, die Liebe zu uns zu fühlen.
      Hmmm 🙂

      Gefällt mir

  17. Ch. Winkler alias Nemissimo

    sie hat mir versprochen, dass sie das heute immer wieder üben wird und wann immer sie durch eine Tür geht, (HiHi das ist sicher oft!!) wird es ihr bewusst, dass sie das wunderbare Land der Selbstsicherheit betritt.
    Ich sags ja, von uns Kindern kann man viel lernen.

    Ich werde mich jetzt ans Ufer unseres Sees legen, in der Unbeschwertheit meine Füße baden und die Seele baumeln lassen. Wenn ich es mir gut gehn lass dann kann das die Große auch fühlen. Wir werden heute einen wunderbaren Tag haben und ihr sicher auch, bis bald.

    Gefällt mir

  18. Hallo ihr,
    lauter schöne Dinge habt ihr hier geschaffen. Ich trau mich nur noch nicht so richtig mittenrein. Darf ich erst noch eine Weile am Rand bleiben und alles beobachten?

    Wasser ist mir nicht so geheuer. Das schau ich mir lieber nur an. Aber Blumen mag ich sehr gern. Ich säe gleich mal ein paar Sonnenblumen neben die Ideenbank. Die werden mal gaaaanz groß. Ja, und dann will ich noch ein Beet mit Erdbeeren haben. Die esse ich ganz besonders gerne, am liebsten zum Frühstück und zum Mittagessen und zum Abendessen und auch zwischen den Mahlzeiten. Und für später im Jahr gibt es noch ein paar Himbeersträucher. Natürlich darf jeder, der mag, von den Beeren essen. Das sind so viele, die reichen für alle.

    Jetzt lege ich mich aber erstmal gemütlich in die Rose der Selbstliebe und lasse mich in ihren Blütenblättern wiegen. Das duftet so gut! Da bin ich auch ein bisschen versteckt und fühle mich sicher.

    Gefällt mir

    • Hei, liebe Doris, 🙂
      wie schön, dass du auch da bist. Ja und natürlich kannst du erst mal ein Weilchen am Rand bleiben und alles beobachten.
      Jede/r darf hier alles so machen, wie es sich für ihn / sie gut und stimmig anfühlt! Das ist ja gerade das Schöne hier.
      Und außerdem hast du dich ja auch schon ein Stückchen rein getraut, um die Sonnenblumen zu säen und die Erdbeeren und die Himbeersträucher zu pflanzen. Die mag ich auch gern! Besonders zusammen mit Eis. Hmm ich esse sooo gern Eis! Muß gar nicht so sehr viel sein, aber lecker!
      Ja, also da denk ich gerade, da kann doch hier auch ein netter Eisverkäufer mit einem bunten Eiswagen durchfahren. Und anstatt Geld bekommt er lauter bunte, glitzernde Dankeschönwölkchen von uns für sein Eis. 🙂
      Liebe Doris, ich freu mich, dass du es dir nun in der Rose der Selbstliebe gemütlich machst. Genieße ihre schöne Energie ausgiebig nach Herzenslust – so lange du magst. Die Rose freut sich über deine Gegenwart und liebt dich sehr.
      Auch ich freu mich, dass du da bist!
      Alles Liebe von Ina 🙂

      Gefällt mir

  19. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Huhu Dorli wach auf, bist ja schon den ganzen Nachmittag in der Rose der Selbstliebe. Und danke für die schönen Sonnenblumen. Die mag ich auch gerne, die halten immer ausschau nach der Sonne. Ich hol dir jetzt einen Kübel und den füllen wir dann mit unserem Seewasser der Unbeschwertheit dann können wir so richtig pritscheln und planschen. Wenn du magst. Wenn nicht dann hol ich mein Kasperletheater und wir haben richtig Spass. Oder wir pflücken ein paar Erdbeeren und machen eine Erdbeerschlacht. Hurrrrrrrra.
    Das könnten wir alles anstellen. Wenn du nur zuschauen möchtest ist das auch schön und wir werden dich schon zum lachen bringen du kleine süße Maus.

    Gefällt mir

  20. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Hallöle
    Ich war grad auf der Ideenbank und die hat mir mal wieder einen Floh ins Ohr gesetzt.
    Wie wär es wenn wir gemeinsam eine kleine Geschichte schreiben?
    HaHa ich hör euch schon sagen: wie soll das denn gehn?
    Auf der Spielwiese ist alles möglich, schon vergessen.
    Ich schlage vor:
    Die Ina fängt an und jeder darf ein Stückerl dazuhängen. Wie eine kleine Blume die immer größer wird.
    Schaun wir mal was das für eine Geschichte wird.
    Habt ihr Lust dazu?

    Gefällt mir

    • LIebe Christa,
      so eine Gemeinschaftsgeschichte hatte ich schon mal begonnen, aber irgendwann ist sie dann „eingeschlafen“. Da haben schon verschieden Personen was angestrickt. Hättest du vielleicht Lust, sie zu lesen und zu schauen, ob du ein Stückchen daran weiterschreiben magst? Hier der Link zu dieser Geschichte:
      https://innereskind.wordpress.com/category/petrina-in-luminarien/
      Falls dir oder auch den anderen Kindern hier was dazu einfällt, nur zu!
      Nun wünsche ich dir und euch allen eine gute Nacht mit schönen bunten Träumen und eine frohen schönen Tag morgen.
      Alles Liebe! MarIna

      Gefällt mir

  21. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Na gut, du hast recht Ina, wir sollten nicht das Alte aufwärmen sondern Neues Schaffen. Vom Alten haben wir eh mehr als genug! HiHi.
    Hier auf unserer Spielwiese ist unser Zauberland, wir können uns Schlösser bauen, in ihnen spielen und im nächsen Moment am runden Tisch eine Abmachung mit unserem großen und ganz großen Selbst treffen. Wir können die Zaungäste bezaubern durch unsere Fröhlichkeit und ihnen den Eisverschenker rüberschicken und aus den Dankbarkeitswölkchen lustige Spielkameraden formen mit denen wir im Wasser der Unbeschwertheit baden.
    Ich habe mir überlegt, warum wollen sich die Großen immer nur Unterhalten lassen. Sie sind so beschäftigt mit „wichtigen Dingen“ und so auf die Norm bedacht, dass die Fantasie einschläft. Wir, die Kinder warten geduldig und warten und warten. Manchmal bis zum Nimmerleinstag. Und dann wenn die Menschen alt werden (das sagt meine große Christa) kommt das Kind heraus und hat das warten satt. Es verschafft sich gehör und macht was es will und keiner kann diese Menschen dann verstehn.
    Darum hab ich mich auch so gefreut als ich begriffen habe, dass es Zeit nicht gibt, dass wir im Jetzt, egal ob das Jetzt die Spielwiese ist oder die „normale Zeit“ wir können alles verändern, verschönen und mit liebesbalsam versehen. Die Großen sagen dazu „Kindisch sein“ oder nicht ganz „Normal“ dabei übersehen sie aber, dass das glücklich Sein ist.
    Man braucht kein Geld um glücklich zu sein, man braucht eigentlich nichts, außer Fantasie. Und diese hätten alle wenn sie sie pflegen oder neu zum Leben erwecken. Es kostet wirklich Mut, denn man hat es uns versucht auszureden “ sei nicht so Kindisch“ u.s.w. Sie sitzen vor dem Fernseher, lassen sich berieseln und schimpfen über das schlechte Programm. HiHi.
    Wenn sie verliebt sind, ja da darf das Kind für kurze Zeit das Köpfchen heben und richtig schöne Sachen sich einfallen lassen. Aber kaum ist der Alltag da, wird es wieder vergessen und im Keller versteckt.
    Ich hol mir schnell mal eine Umarmung vom Liebesengel die brauch ich jetzt, dann können wir weiterplaudern.

    Gefällt mir

  22. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Das hat richtig gut getan, Danke mein Freund.
    Er hat mir auch was ins Ohr geflüstert das ich euch erzählen darf.
    Er sagte: man kann alles heilen mit Fantaie. Alles.
    Ist das nicht toll, supertoll!!!!
    Es gibt eine Gute und eine weniger Gute Nachricht dazu.
    Die Gute: das schafft die Fantasie
    Die weniger Gute: das muss man selber erledigen. Sprich: die Fantasie hegen und pflegen, wiederbeleben. Aber dann, wenn sie wieder stark und ein guter Freund geworden ist, schafft sie alles.
    Es genügt ein Gedanke und eine liebevolle Berührung und alles ist Gut. HiHi, ja man darf sich selber berühren, da wos weh tut.
    Liebe Marina, du wirst warscheinlich sagen das gehört nicht auf unsere Spielwiese. Aber ich, die kleine Christa würde mich doch so über viele Kinder hier freuen. Die wieder so wie die Doris lernen wollen glücklich zu sein.
    Mit einem Gespräch am runden Tisch mit den drei goldenen Sesseln, wie ich es heute gemacht hab und so viel neues gelernt habe dabei.
    Ich hüpf noch schnell rüber zum Gute Laune Tor und winke euch allen zu.

    Gefällt mir

  23. Hallo, liebe Chrsita, liebe Doris und Ihr lieben Gäste,
    die Ihr vielleicht noch am Zaun steht!
    Wie schön, dass du den Liebesengel gerade heir eingeladen hast, Christa, den mag ich auch besonders. Und du hast so recht:
    Fantasie ist unser innerer Reichtum! Und auch unser Seelenkuschelkissen. Davon verteiel ich gleich mal einige hier: viele bunte schöne Seelenkuschelkissen, die das Herz wärmen.
    Heute schreibe ich nicht mehr, denn ich gehe jetzt gleich los und bin erst spät am Abend wieder zuhause.
    Einen LIEBEvollen Tag wünscht euch von Herzen
    MarIna 🙂

    Gefällt mir

  24. Ch. Winkler alias Nemissimo

    KINDER!!!!! schaut mal was ich heute mitgebracht habe. Na, ist das SCHÖN!
    lauter bunte Luftballons. Sie sind mit Gas gefüllt und mit bunten Bändern kann ich sie vorm wegfliegen zurückhalten. Aber nicht mehr lang, denn sie warten schon ungeduldig auf ihre Reise. Nicht so zappeln, wir möchten euch doch was mitgeben.
    Erst malen wir ein wunderschönes Bild, jeder wie er will und was er will, schön bunt mit den nagelneuen Buntstiften die uns die Fantasiefee geschenkt hat. Auf die Rückseite des Bildes schreiben wir die Adresse und den Absender und bitte nicht vergessen: ein Wort das man mag. (wie: Sonne, Freude, Garten, Urlaub ….)
    Viel Spass beim malen.
    So, und wenn das Bild fertig ist, binden wir es an einen Luftballon und wenn die Vorfreude am größten ist, lassen wir ihn fliegen. JUHUUUUUUUUUUUUU.
    Er fliegt und fliegt und man kann ihn ganz lang am Himmel sehn, bis er nur noch ein kleiner Punkt ist. Vielleicht bekommen wir eine Antwort auf unseren lieben Gruß und wenn nicht ist es auch recht, denn wir haben heute so viel Freude beim malen gehabt.

    Gefällt mir

    • Tolle Idee, liebe Christa!
      Ich male gern. Und Luftballons sind so schön!
      Ich hab eine Sonne gemalt mit vielen verschiedenen Strahlen, und drauf geschrieben:
      „Du bist ein toller Sonnenstrahl!“
      Ob sich der Finder wohl darüber freut? 🙂
      Das ist jedenfalls meine Absicht.
      Herzlich grüßt dich, du lieber Sonnenstrahl namens Christa, der Ina-Sonnenstrahl 🙂

      Gefällt mir

  25. Ch. Winkler alias Nemissimo

    manchmal wenns mir nich so gut geht, hab ich zu nichts Lust. Da mag ich nicht spielen, oder plaudern, oder malen. Ich hab mich dann auf die Ideenbank gesetzt und überlegt. Dann hatte ich eine Idee! Ich habe mir eine ganz schöne und große Suppenschüssel vorgestellt mit einem Deckel. Ich hab den Deckel aufgemacht und hab alles was mir nicht gefällt, was mich ärgert und traurig macht, hineingeflüstert. Dann hab ich den Deckel schnell zugemacht und hab mir die Suppenschüssel angeschaut. Hi, sieht noch immer gleich aus aber der Innhalt war ganz schön schwer. Er war so schwer, dass er mir aus den Händen glitt und zu Boden fiel. UPS. Die Suppenschüssel zerbrach in viele kleine Stücke und ihr Innhalt löste sich auf. Erst bin ich erschrocken, aber dann merkte ich, dass es mir viel besser ging. Ich hatte wieder Lust und Freude. Das werde ich jetzt öfter machen wenns mir nicht so gut geht. Bis bald.

    Gefällt mir

    • Du hast ja interessante Bilder , liebe Christa!
      Schön, dass du dich wieder besser fühlst 🙂 !
      Ich kenne solche Momente auch, kann es dir gut nachfühlen.
      Mir hilft es dabei oft, wenn ich in Tagebuch als Marina einen Liebesbrief an die Ina schreibe – oder ich male ein Reisen-Herz und schreibe oder male meine „unlustigen“ Gefühle da rein – dann lasse ich das Herz sprechen/schreiben – und es hat immer tröstliche Worte für uns alle.
      Übrigens mein Herz heißt Abraham, weil ich mich darin so geborgen fühle wie in Abrahams Schoß
      Alles Liebe wünschen dir, liebe Christa
      Marina, die Ina und Abraham 🙂 😉 🙂

      Gefällt mir

  26. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Hallllllllooooo meine Lieben.
    Neuer Tag, neues Glück. Heute ist ein besonderer Tag, denn heute ist der Überraschungstag. Heute werden alle beschenkt! auch die Zaungäste. Schaut mal , was ich dabei habe. Ein ganzer Wagen voll mit Geschenken. Moment: ich muss euch erst noch was wichtiges erzählen. Wir haben doch gestern die wunderbaren bunten Luftballons in den Himmel geschickt, mit den schönen Bildern die wir gemalt haben. Ich sag euch, stellt euch vor, ich hab schon Antwort erhalten. Ist das nicht KLASSE. Ich hab einen gaaaaaaaaaaaaaaaaz lieben Brief bekommen und mich SOOO darüber gefreut. DANKE. Ich hoffe ihr werdet auch bald eine Antwort erhalten. Wir schicken, sollte es nicht beim ersten mal klappen einfach ein paar Ballone nach. Hiiii. Oder wir machen eine Flaschenpost das kann zwar ein bisserl länger dauern aber geht auch. Ich habe kleine Colaflaschen mit einer Liebespost versehn, einen bunten Luftballon daran befestigt und auf einer Brücke ins Wasser fallen lassen. Wenn das viele machen sieht das sooo schön aus. Man kann die bunten Ballos lang sehn, wie die, die wir in den Himmel geschickt haben.
    Und jetzt zu unserem Überraschungstag. Als ich heute erwachte, stand ein großer Wagen voller Pakete neben meinem Bett. Auf dem Zettel der dabei lag stand: Bitte auf der Spielwiese verteilen. Supiiii. Wer die wohl abgegeben hat? Und was da drinn sein kann? Ich finde das spannend, ihr auch? Wir sollten das Geheimnis lüfte und die Geschenke auspacken. Nein, erst schau ich mir das wunderschöne und so liebevoll eingepackte Geschenk an. Buntes Papier, wunderschöne Schleife, ein Herz als Anhänger, moment, da steht ja was drauf: na so was, da steht ja mein Name drauf. Haaa ich hab genau eins für mich erwischt. Jetzt bin ich aber aufgeregt. Schnell runter mit dem Papier, was das sein kann? OOOOOOOOOOOOOOooooooooo, das ist aber eine Überraschung!!!! DANKE. Habt ihr auch schon in euer Paket geschaut? Ich habe bemerkt, dass unser Wagen immer voll bleibt und wir Geschenke nehmen können so viel wir wollen es werden nie weniger. Das ist Klasse. Da hol ich mir jetzt öfter eins ab. Du auch?

    Gefällt mir

    • Liebe ChrisTa,
      wow, macht das Spaß!
      Ich hab ein kleines Päckchen in goldpapier für mich gefunden – da ist ein goldener Ring als Verbindungssymbol mit meinem Herzen drin – hach, mein Abraham meint es immer so gut mit mir 🙂
      Und Ina hat ein Riesenpaket mit ganz vielen Farbtöpfen, Farbstiften, tollen Papieren und Malbüchern voller Ideenskizzen gefunden.
      Schön, dass du diesen Geschenke-Wagen hergebracht hast!
      Mal sehen, wer vielleicht noch was für sich entdeckt.
      Einen ringsum schönen Tag wünschen dir
      Ina und Marina

      Gefällt mir

  27. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Heute hat es geregnet, gehagelt und die Sonne hat auch gescheint . Aprilwetter. Viele sind launisch oder haben Kopfweh oder sind müde. Ich habe an so einem Tag die tollsten Ideen. Was man da alles machen kann, herrlich. Ich schau beim Fenster raus und stell mir vor, alle kleinen Tropfen die vom Himmel fallen sind Freunde die jemanden besuchen wollen. Der eine kommt zum jungen Blatt eines Baumes, ein anderer besucht eine Blume, wieder ein anderer will wissen wie es unter der Erde aussieht und wieder andere wollen den Fluss oder See besuchen. Alle sind neugierig, küssen jemanden und warten bis die Sonne sie wieder einsammelt. Ja das macht sie. Und dann beginnt eine neue Reise. Wenn ich mir das genau überlege, könnte ich das auch machen. Ich stell mir vor ich bin einer der Wassertropfen und möchte jemanden besuchen. Vielleicht ein Kind in Afrika, oder einen kleinen Strauch in der Wüste, ich könnte der Ina auf der Nasenspitze herumtanzen, oder der kleinen Doris im Wasser der Unbeschwertheit die Füße kitzeln. Ist das nicht toll was man da alles machen kann. Wenn die Sonne mich dann einsammelt HiHi dann geht die Fahrt erst richtig los, juhuuuuu rauf in die Wolken, da hat man eine super aussicht, alles kann man sehn. Ich kann mir ein neues Ziel aussuchen und schon gehts wieder runter und in neue Abenteuer.
    Ich habe von dieser Idee mit dem Wassertopfen am runden Tisch erzählt und unser Liebesengel meinte wir können auch unsere Organe besuchen, mit ihnen sprechen wenn sie weh tun und sie zum lachen bringen wenn sie traurig sind. Er meinte ein Wassertropfen hat so viel Zauberkraft und kann alles verwandeln.
    Heue bin ich ein Wassertropfen und werde alle meine Organe besuchen und ihnen Witze erzählen damit sie was zu lachen haben und es ihnen gut geht. Ja das mach ich. Bis bald.

    Gefällt mir

  28. Hallo ihr Lieben,

    hier ist die große Doris und auf meinem Arm habe ich die kleine Doris. Sie hatte sich die letzten Tage nicht mehr auf die Spielwiese getraut. Sie braucht nämlich ganz viel Stabilität und fürchtet sich immer sehr, wenn die Umgebung sich verändert und Menschen oder Dinge auftauchen, die sie noch nicht kennt. Sie hat sich vor dem Eisverkäufer gefürchtet, vor den Dankeschönwölkchen und vor den Luftballons, die so unberechenbar mit einem lauten Knall platzen können. Sie hat sich auch vor der Lebendigkeit der kleinen Christa gefürchtet, die auf sie zugekommen ist und gleich mit Erdbeerschlacht oder Kasperletheater gedroht hat…

    Deshalb bin ich heute mit meiner kleinen Doris gemeinsam hierher gekommen, um ihr zu zeigen, dass sie keine Angst haben muss. Ich habe ihr extra ein Seelenschutz-Kleidchen genäht, aus ganz weichem Stoff in wunderschönem Blau mit buntem Blümchenmuster, in dem sie ganz süß aussieht. Das Kleid hüllt meine Kleine ein wie eine kuschelweiche Wolke, in der sie sich sicher fühlt und in ihrem eigenen Tempo die Umgebung erkunden kann. Ganz egal, was um sie herum auch geschieht – innendrin bleibt alles stabil. Und wenn sie trotzdem einmal Angst bekommt, dann kann sie jederzeit zurück auf meinen Arm kommen.

    Es ist wirklich schön, dass wir hier so eine tolle Spielwiese haben. Das gefällt auch mir, der großen Doris, sehr. Wir werden heute bestimmt einen ganz herrlichen Tag zusammen haben! 😀

    Viele liebe Grüße,
    Doris

    Gefällt mir

    • Ch. Winkler alias Nemissimo

      Hallo ihr beide.
      schade dass ich die kleine Doris erschreckt hab. Das wollte ich nicht. Ich bin ein kleiner Wirbelwind und vergess manchmal dass das nicht alle mögen. Ich finde aber dein neues Kleid super schön!!!!!

      Gefällt mir

      • Hallo Christa,

        mach dir keine Gedanken, weil du mich erschreckt hast. Das ist nicht deine Schuld. Ich bin halt noch ganz klein und habe noch nicht gelernt, in mir selber Sicherheit zu finden. Deshalb brauche ich eine ruhige und berechenbare Umgebung. Aber jetzt hab ich ja mein Seelenschutz-Kleid, das mir hilft, mich sicher zu fühlen, auch wenn es um mich herum mal ein bisschen wilder zugeht. Ich freue mich, dass dir mein Kleid gefällt! Mir gefällt es auch sehr.

        Weil ich so gerne Dinge mag, die sich gleichförmig wiederholen, hat die große Doris jetzt eine Schaukel in eine ruhige Ecke der Spielwiese gebaut. Darauf kann ich gemütlich hin- und herschaukeln und mich im beruhigenden Schaukelrhythmus wiegen. Wenn du auch mal schaukeln magst, sag es einfach. Dann steige ich für eine Weile ab und überlasse dir die Schaukel. Oder wir bauen eine zweite gleich daneben und schaukeln zusammen.

        Die kleine Doris

        Gefällt mir

        • Ch. Winkler alias Nemissimo

          Hallo kleine Doris

          Mannnn bin ich erleichtert, dass du wieder da bist und ich dich nicht von der Spielwiese verjagt hab. Weil grad hier wo alles möglich ist und man alles ausprobieren darf wärs schade wenn du diesen Ort meiden würdest. Und lustig, das du eine Schaukel hergestellt hast, denn so eine hab ich auf MarInas HP gesehn und die hat mir so gut gefallen. Ich möcht gern mit dir schaukeln und wir stellen eine gleich neben der deinen auf und haben viel Spaß. JuuuHuuuuuu!!!!!! Wenn du magst erzähl ich dir auch eine Geschichte.

          Gefällt mir

  29. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Da wir ja hier auf unserer Spielwiese wieder unsere Fantasie beleben wollen und den Großen zeigen wollen wie das geht hab ich mir vor-genommen oft hier her zu kommen und hab wieder eine Idee mit-genommen, oder besser gesagt be-kommen, Trallallaaaa so viele nommmmmmen. lustig. Mir gehts richtig GUT. Die Sache mit dem Wassertropfen der meine Organe besucht hat, hat ganze Arbeit geleistet. Die sind jetzt so gut gelaunt, dass ich mich richtig Supi fühle. Aber jetzt was Neues: ich hab mir überlegt wenn das mit einem Wassertropfen funktioniert, dann klappt das auch mit was anderem. Ich könnte mir vorstellen ein Löwe zu sein. Jaaaaa das ist supi. Ich bin dann der König der Tiere. Ich habe vieeeel Kraft und kann laut brüllen Haaa. Oder ein kleines Katzenbaby. Alle möchten mich streicheln und finden mich Zuckersüß. Oder wie wärs mit einem Adler, der durch die Lüfte segelt und alles sehen kann. Es gibt sooooo viel was man sein und fühlen kann. Ich kann mir vorstellen ein Baum zu sein. Ich steh nur da und bin schön. Viele besuchen mich. Der Wind, der Regen, Vögel die in meinen Ästen Nester bauen oder Kinder die Schatten suchen wenns heiß ist. Ich kann mich verwandeln wenn der Herbst kommt und meine Blätter bunt anmalt und ich sie dann alle fallen lasse damit es meine Wurzeln im Winter nicht so kalt haben. Ich kann ein Zauberer sein der alles verzaubert was ihm nicht gefällt, oder eine Fee, die immer Überraschungen dabei hat. Ist das nicht wunderbar. Wir habe einen neuen Freud. Sein Name ist………… FANTASIE.

    Gefällt mir

  30. Oh, das mit der Fantasie ist aber schön!!! Dann möchte ich gerne eine Wespe sein. Die sind so schön in ihrem schwarz-gelben Kleid und wenn man ihnen weh tut, können sie sich wehren. Viele Leute mögen sie deswegen nicht so gern, aber ich finde es wichtig, dass man sich wehren kann, wenn man verletzt wird. Als Wespe bin ich auch niemals wirklich allein. Selbst wenn ich einzeln durch die Gegend fliege, bin ich trotzdem immer mit meinem ganzen Volk verbunden, in dem sich alle gegenseitig brauchen und unterstützen. Bei den Menschen ist das ja eigentlich genauso. Auch bei ihnen ist jeder ein untrennbarer Teil eines größeren Ganzen. Nur haben sie das oft vergessen und fühlen sich trotzdem einsam.

    Gefällt mir

    • Ch. Winkler alias Nemissimo

      Ja Dorli wie rech du hast, ich denke auch, dass alles mit allem verbunden ist. Es ist wie`s bei mir war, viele Geschwister und doch einsam. Warum ist das so?
      Ich denke mal weil jeder seine Erfahrungen machen will oder muss und soll. Um dann früher oder später genau diese Erkenntnis zu machen. Alles ist mit allem verbunden und jeder ist ein Teil ohne diesem wär`s nicht Ganz. Das schöne daran ist, das Ganze wartet so lang bis es alle wissen und egal wie lang wir brauchen und egal wie oft wir uns irren wir werden es schaffen denn wir gehören untrennbar dazu.
      Unser neuer Freund, die Fantasie kann uns da sehr behilflich sein. Mit ihm können wir alles ausprobieren was wir uns sonst nicht zutrauen würden.Wir können uns mit Kraft, Schönheit, Gesundheit und Liebe wieder verbinden und damit mutiger durch unser Leben gehn. Auf der Spielwiese geht das leichter, denn da lernen wir in Kinderschuhen und bringen es somit in unsere Zellen die sich alles merken können.
      Jeder von uns hat einen großen Rucksack mitgenommen um ihn Stück für Stück zu entleeren. Der eine schüttet ihn einfach aus, der andere trägt, und trägt ihn, bis er nicht mehr kann und irgendwann muß er sich trennen ob er will oder nicht. ( übrigens, den Rucksack haben wir freiwillig mitgenommen ). Unser Ziel ist zu erkennen, dass wir ein Teil vom Ganzen sind und das Ganze in jedem Teil enthalten ist. Wie jede Zelle im Körper ein Teil vom Körper ist und der ganze Körper in jeder Zelle ist (DNS).
      Entschuldige Doris, ich hab mal wieder laut gedacht. Aber das ist mir jetzt grad eingefallen dazu.
      Aber unser neuer Freund die Fantasie den sollten wir ein Häuschen bauen und einen Körper geben, fällt dir da was ein dazu? bis bald.

      Gefällt mir

  31. Ihr Lieben! Liebe Christa, liebe Doris,
    ich schaue gerade nur mal kurz mit Ina hier auf die Spielwiese. Wir winken und wir staunen , was hier alles los ist 🙂 🙂 !
    Bei uns ist zur Zeit in der sogenannten „Realität“ ganz viel los, wir sind kaum zuhause, viel unterwegs und daher schaffen wir es leider nicht, hier auf der schönen nun schon so bunten, belebten Spielwiese länger zu verweilen, das wird sicher auch wieder anders.
    Ich wollte euch nur Bescheid sgen, damit Ihr euch nicht wundert.
    Aber so war ja die Spielwiese ja auch gedacht, als ein Ort, wo Begegnung statt findet 🙂 😉 🙂 😉 🙂 – egal ob mit oder ohne uns.
    Und im Geiste sind wir sowieso öfter hier, auch wenn das nicht in schriftlicher Form dann ausgedrückt werden kann.
    Weiterhin viel Freude an der hier so schön ausgelebten Freundschaft mit der Fantasie wünschen euch
    mit Herzensgrüßen
    Marina und die Ina

    Gefällt mir

    • Ch. Winkler alias Nemissimo

      Ja ,ja die Zeit. HiHi MarIna die gibts eh nicht.
      Auf unserer Spielwiese gibt es nur eine Uhr. Die ist herrlich, wenn man drauf schaut sieht man lauter lachende Gesichter die einem die Zunge rausstrecken und rufen „Ätsch reingelegt“. Wir freun uns wenn du vorbeischaust stimmts Doris?

      Gefällt mir

  32. IHr Lieben,
    Ihr schlaft jetzt sicher schon selig und süß, während ich gerade nach Hause gekommen bin. Ich schicke euch liebe bunte Gedanken-Wohlfühl-Traum-Wölkchen und für morgen einen dicken flauschigen Teppich mit Märchenbildern, die das Herz heilen… 🙂
    Alles Liebe
    MarIna

    Gefällt mir

  33. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Ich hab mir überleg was wir unserem neuen Freund der Fantasie für ein Häuschen bauen sollen. Das war gar nicht so einfach. HiHi. Überraschen können wir den nicht. Der hat ja selber die besten Ideen. Verdient hätte er ja ein richtiges Schloß mit vielen Türmchen. Oder eins aus rosa Wölkchen. Nein, nicht Wölkchen er hat eins aus Gold verdient. Er ist ein wahrer Zauberer und macht alles möglich. Ja genau, ein Zauberer wär die passende Figur die wir ihm geben und er wohnt im goldenen Schloß hier auf unserer Spielwiese. Wir können ihn jeder Zeit besuchen, denn er ist immer für uns da. Wenn wir mal nicht so recht wissen was wir brauchen, was uns weiter helfen könnte oder was wir vergessen haben, kann uns der Zauberer Fantasie beraten und einen Zauberstab oder einen Zaubertrank überreichen. Wir können uns in alles verwandeln und neue Erfahrungen sammeln. Wir könnten bei ihm in die Lehre gehn und als Zauberlehrling der Fantasie lernen was alles möglich ist und ganz neue Ideen unseren Großen weitergeben. Kling doch herrlich oder? Ich find das supi, dass wir jetzt so einen tollen Freund haben. Ich geh mal schnell zur Doris schaukeln das macht rießen Spaß, wir schauen uns von ferne das neue superschöne Schloß der Fantasie an und lassen uns von der Sonne die Zehen kitzeln. Bis bald

    Gefällt mir

    • Ein ganz liebes Hallo, liebe Christa und liebe Doris,
      ja ich komme auch gleich mal zu euch zum Schaukeln – das mag ich auch!
      Und das Schlösschen ist wunderschön!
      Ich hab mir als Kind oft Märchenschlössern vorgestellt und meine Mutti hat mir manchmal welche gemalt.
      In meinem anderen blog von mir gibt es gerade dazu auch ein Kapitel – vielleicht habt Ihr ja Lust, mal hinzuschauen?
      Es spielt dort ein Land Namens Luminarien, in dem alles Schöne, Heilende zuhause ist, eine große rolle. Und dort ist auch das Schloß:
      http://lichtspielereien.wordpress.com/category/05-ein-zauberhaftes-zuhause/
      Heute einen rundum schönen Tag wünschen euch
      Ina und Marina

      Gefällt mir

  34. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Ich habe mich entschlossen beim Zauberer Fantasie in die Lehre zu gehn und habe schon nach dem ersten Gespräch viel gelernt. Heute möcht ich euch erzählen wie diese Unterhaltung verlaufen ist. Erst haben wir uns begrüßt und ihr werdet lachen, er hat mich schon gekannt. HiHi Supi. Wir haben schnell Freundschaft geschlossen und besiegelt, haben zusammen gelacht und uns tolle Sachen vorgestellt. Das erste was ich bei ihm lernte war folgentes: Wir brauchen auf unserer Spielwiese einen Platz der Verkündigung! AHaaaaa und warum fragte ich. Der sei sehr wichtig meinte er. Und wie und warum brauchen wir den, fragte ich. Er sagte: Den brauchen wir um allen zu sagen, dass man alles darf und alles kann!!! :::SO SO dache ich, gut zu wissen. MOMENT meinte der Zauberer, es gibt da was zu berücksichtigen. Und das wäre? Na ganz einfach, alles was Du darfst, dürfen auch alle Anderen. AHAAAAAAAA. Na Gut.
    Das nächste was wir machen könnten, das genauso wichtig ist, ist der Platz der Versöhnung. Das sei so zu verstehn, wenn man sich mit jemanden versöhnt der einem geärgert oder verletzt hat, fühlt man sich wieder OK. Auch hier gibt es einen Beisatz: der Erste der auf diesen Platz stehn soll, ist man selber! Wie : Ich verzeihe und versöhne mich mit mir selber! und dem der mir wehgetan hat. Ich habe das gemacht und hab mich danach richtig KLASSE gefühlt. Zum Schluss sagte der Zauberer: und nicht vergessen, alles was wir hier auf unserer Spielwiese machen, sagen unsere Zellen den Großen weiter, denn es gibt keine Zeit! So, das war meine erste Unterhaltung mit dam Zauberer und ich möchte euch fragen ob wir diese zwei Plätze auf unserem Spielplatz einrichten sollen. Was meint ihr?

    Gefällt mir

  35. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Ich habe mir überlegt wie wir unseren neuen Platz der Verkündigung gesalten könnten. Darum habe ich einen Thron mitgebracht der wunderschön aussieht. Den stellen wir auf ein Potest, das über einige Stufen erreichbar ist. Da stellen wir den superschönen Thron auf. So. Ich werde das mal ausprobieren.
    ICH VERKÜNDE: Ich darf zornig sein! Ich darf wütent sein! Ich darf mich ärgern! Ich darf Fantasie haben und Kindisch sein!!!! Ja das darf ich und ALLE ANDEREN AUCH !!!!!
    MANNNNN das fühlt sich richtig SUPI an. Das solltet ihr auch mal versuchen. Und jetzt zum Platz der VERSÖHNUNG: Es ist ein schöner Garten, da gibt es viele Blumen und es duftet herrlich. Dieser Garten hat zwei Eingänge, wunderschöne Tore. Beim einen kann man nur hineingehn und beim anderen nur hinaus. In diesem Garten gibt es einen großen Spiegel. Ihr fragt warum, weil manchmal muss man sich auch mit sich selber versöhnen. Das kann man dann vor dem Spiegel machen und unser Spiegelbild wird uns umarmen wenn Friede geschlossen wurde. Wenn man dann, mit allem versöhnt, wieder durch das Ausgangstor geht fühlt man sich super erleichtert.
    Ja ,ja das sind alles Dinge die man nicht so gern bespricht und dennoch gehören sie auf unsere Spielwiese sagt unser Freund der Zauberer. Erst wenn solche Dinge erledigt sind macht das spielen auf unserer Wiese richtig Spasssssssss. Wie könnte ich im Wasser der Unbeschwertheit baden, wenn ich mich fürchte weil jemand gesagt hat da sind Haie drinn. Oder wie sollte ich auf der Ideenbank still den Ideen zuhörn, wenn mein Kopf immer dazwischenplappert und mich an den Streit mit meiner Schwester erinnert. SO, ich hol mir jetzt eine Limo und schau mir die schönen Blüten vom Baum an, die es seit gestern im Garten gibt. Bis bald.

    Gefällt mir

  36. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Ich möchte euch noch etwas erzählen. Seit ich/wir hier auf der SPIELWIESE spielen, hat sich viel bei der großen Christa verändert. Sie hat viel mehr Fantasie bei ihrer Arbeit und die Menschen mit denen sie arbeitet haben sich auch gewandelt. Es gibt viel mehr Fröhlichkeit und gute Laune und fast keine Uneinigkeiten. Alle freuen sich wenn sie/wir da sind. Und staunen wenn wir mit neuen Ideen die Menschen überraschen. Es sind oft nur Kleinigkeiten und doch machen sie große Freude. Danke MarIna dass wir hier üben dürfen!!!!!

    Gefällt mir

  37. Hallo, ich bin auch mal wieder hier und habe das kleine Flöckchen mitgebracht. Flöckchen ist ein Einhorn-Fohlen, mit dem ich gerne spiele. Flöckchen ist ein ganz toller Begleiter, weil es genauso klein ist wie ich und auch alles erst neu entdecken muss. Aber es ist viel mutiger als ich und hüpft oft voran. Wenn es mir etwas zeigen will, stupst es mich ganz vorsichtig mit seinem kleinen Horn an, damit ich ihm folge. Wenn ich mich nicht traue, darf ich auch mal auf seinem Rücken reiten. Und wenn das kleine Flöckchen sich freut, dann springt es ganz lustig über die Wiese und schillert in allen Regenbogenfarben. Dann freue ich mich auch.

    Gefällt mir

    • Hallo, liebes Flöckchen!
      Sei auch du herzlich willkommen auf unserer Spielwiese 🙂 !
      Wie schön, liebe Doris, dass du deinen tollen Begleiter mitgebracht hast!!!
      Viel Freude wünscht euch weiterhin bei allem
      eure MarIna

      Gefällt mir

  38. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Ich seh schon, der Platz der Verkündigung kommt nicht so gut an bei euch. Und ich kann mir auch denken warum. Es ist zwar schön wenn ich ärgerlich , wütent und zornig sein darf aber wenn es die Anderen auch sein dürfen ist das weniger lustig. Doch wenn ich mich zurück erinnere, wie es in meiner Kindheit war, fällt mir auf, die Großen durften und wir kleinen nicht. Da hieß es immer: sei nicht zornig, das tut man nicht, ärgere nicht usw. Was passiert, wenn man seinem Unmut nicht ausdrücken kann/darf wie man sich fühlt? Man ist still und schluckt es runter. Es ist aber nicht weg. Es versteckt sich nur und irgentwann kommt der Ausbruch. Wenn wir schon als Kinder lernen: ich darf mich auch mal ärgern und schimpfen, ich darf wütent über etwas sein, dann wird man Selbstsicher im späteren Leben seine Meinug vertreten. ES kommt auch nicht zu Überreaktionen weil man schon von vorneherein sagt was man möchte und was nicht. Wir, die das leider oft nicht lernen durften, weil die „Erziehung“ das nicht erlaubte, tun uns heute recht schwer unsere Meinung zu vertreten. Hier auf der Spielwiese können wir üben und dieses Defizit aufholen. Letztendlich ist die Spielwiese doch eine ganz persönliche und nur für jedem selber da, um sich die eigene Kindheit und somit das Erwachsenenleben neu zu formen. Wenn ich lerne Selbstsicher und damit AUFRICHTIG zu sein (wenn ich meinen Ärger runterschlucke sage ich nicht die Wahrheit) erst dann bin ich und lebe ich ein Aufrichtiges Leben. Erst dann habe ich auch für einen anderen Verstäntnis wenn er zornig über etws ist und beziehe es nicht gleich auf mich, denn es ist SEIN Problem. Er ist zornig,desshalb muss ich es nicht auch sein.
    Ich geh jetzt mal und schau ob ich Ostereier finde, beim Gute Launetor, bei der Ideenbank, im Garten der Versöhnug, beim Wunschbaum, am Ufer der Unbeschwertheit, am runden Tisch mit den drei goldenen Sesseln, beim Wagen der Geschenke, beim Schloss der Fantasie, am Platz der Verkündigung und zum Schluss setze ich mich zur Doris auf die Schaukel und erzähle ihr eine Geschichte.
    Ich wünsche euch allen Schöne Feiertage und viel Erkennen. Christa Oo. Bis bald.

    Gefällt mir

    • Liebe Christa,
      ich stimme dir zu: aufrichtig und authentisch sein ist so wertvoll – und die meinsten von uns haben das nicht lernen können als Kind. Wie gut, dass wir es jetzt hier erfahren, ausprobieren und neu erleben können.
      Und deine Verkündigung „Ich darf zornig sein! Ich darf wütend sein! Ich darf mich ärgern! Ich darf Fantasie haben und kindisch sein!!!! Ja das darf ich und ALLE ANDEREN AUCH !!!!!“ kann ich unterstreichen.
      Für mich ist es so, dass JEDES, absolut JEDES Gefühl in Ordnung ist. Ich kann es in geschützter Umgebung ausdrücken, so wie es mir in jederm Moment gut tut.
      In Gegenwart anderer Menschen versuche ich, eine Balance zu finden zwischen Ehrlichkeit, Gefühl zeigen und meinem Anliegen, die Grenzen der anderen zu respektieren. D.h. ich will beispielsweise meine Wut (wenn es mir möglich ist) nicht dem anderen „vor die Füße knallen“. Ausagieren kann ich es wie gesagt in geschütztem Raum, um die Energie nicht in mich „rein zu fressen“.
      Einen Platz der Verkündigung zu schaffen, auf dem jede/r verkünden kann, was ihm am Herzen liegt, ist doch super! Wie kommst du drauf, dass der nicht so gut ankommt?
      Ich glaube, ich schaffe es an manchen Tagen nicht, all die schönen und wertvollen Dinge, die hier in letzter Zeit entstehen, einzeln zu würdigen. Das heißt aber nicht, dass ich sie nicht wahrnehme und mich daran freue 🙂 . Es ist eine so schöne bereichernde Kreativität hier entstanden ! 🙂
      Ja, und nun werde ich mit Ina auch zur Schaukel gehen und der Geschichte von dir lauschen…
      Herzlich grüßen dich Marina und Ina 🙂 😉

      Gefällt mir

  39. Au ja, liebe Christa, eine Geschichte!!! 🙂

    Hoffentlich bist du nicht allzu traurig, weil ich mit dem Platz der Verkündigung nicht so viel anfangen kann. Ich finde deine Ideen wirklich toll und freue mich, dass du so viel fantasievolle Dinge auf unserer Wiese erschaffst. Aber irgendwie finde ich es halt ein bisschen umständlich, dass man für alles einen extra Ort haben muss. Ich fände es viel schöner, wenn man überall wütend sein oder sich versöhnen dürfte, sich etwas wünschen oder sagen dürfte, was man will.

    Aber wenn du das nie gedurft hast, verstehe ich, dass es für dich leichter ist, wenn es Orte gibt, an denen es ausdrücklich erlaubt ist. Das ist gut zum Üben.

    Bei der großen Doris ist es auch so, dass sie sich spezielle Orte im Außen oder in ihrem Inneren erschafft, an denen sie verschiedene Anteile ihres Wesens ausleben darf. Diese Anteile sind in Wirklichkeit lauter innere Kinder, glaube ich, die in verschiedenen Altersstufen abgespalten wurden. Ich, die ganz kleine Doris, trage in mir drin noch die ursprüngliche Ganzheit und Spontanität. Die ist nur hinter ganz viel Angst versteckt. Aber wenn die große Doris mir hilft, mich sicher zu fühlen, dann kann ich ihr helfen, den Zugang zu ihrer Spontanität wiederzufinden und ihre einzelnen Wesensanteile immer mehr zu einem Ganzen zusammenzufügen.

    Das ist wie ein Puzzlespiel – und damit wären wir wieder beim Spielen angelangt! 🙂 Also lasst uns heute einen schönen Tag zusammen auf der Spielwiese haben!

    Doris

    Gefällt mir

    • Liebe Doris,
      toll, wie du das beschrieben hast mit den „vielen inneren Gefühlskindern“ – die gibt es in mir auch. Ich habe darüber in meiner Webseite geschrieben,

      Hier ein Auszug:
      In mir leben z.B. Tiger-Lilly – das ist meine Wut, Schnuppelchen – das ist mein Schmerzkind, Zitterinchen – das ist meine Angst, Elvira – das ist meine verschämte Kleine usw. Ich habe sie nach und nach gefragt, wie sie denn gern heißen möchten. Die Namen helfen mir, eine ganz persönliche gefühls-intensive Beziehung zu ihnen zu pflegen.
      Grundsätzlich heißt mein inneres Kind INA.
      Die Ina hat sozusagen alle anderen Gefühlskinder in sich – und sie zeigen sich entweder, wenn ich sie persönlich mit ihrem Namen anspreche, oder wenn gerade ein Gefühl sehr übermächtig ist. Ansonsten rede ich meistens mit Ina, sie ist sozusagen die Gesamtpersönlichkeit meiner Gefühlsanteile, die sich als Kinder darstellen.

      Ich stelle mir manchmal vor, dass wir uns alle am Küchentisch versammeln und ich jede/n frage, was bei ihm/ihr so los ist, wie sie sich fühlt etc. – besonders dann, wenn ich ein inneres Chaos habe.
      Und sie dürfen sagen, was sie sich wünschen. In meiner Fantasie nehme ich sie in den Arm und gebe ihnen, was sie brauchen. …

      Hier der Link zu dem gesamten Beitrag:
      http://www.marina-kaiser.de/gpEasy/index.php/Wozu_dient_das_Modell_der__inneren_Famile

      Ich wünsche von Herzen und und all unseren Teilpersönlichkeiten einen LIEBEvollen Zeit!

      Und hab vielen Dank, liebe Doris, dass du uns davon erzählt hast.
      Wenn du magst, umarme ich dich mal ganz behutsam (?)
      Alles Liebe! MarIna

      Gefällt mir

  40. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Ja, meine Lieben wir haben schon einige Dinge auf unserer Spielwiese wenn ich mich hier so umschau. Viele so wichtige und wunderbare Möglichkeiten uns in unserem Inneren mit unserem Inneren zu beschäftigen, zu arbeiten und zu spielen. Ich möchte aber noch einen weiteren Platz der mir sehr am Herzen liegt herrichten. Es ist vielleicht einer der Wichtigsten überhaupt. Es ist der Ort des Vertrauens. Es ist ein so zerbrechliches Wesen das nur mit viel Liebe und Pflege am Leben erhalten werden kann. Es lässt sich so leicht vertreiben und manchmal löst es sich einfach auf und wir müssen es suchen und manchmal finden wir es überhaupt nicht mehr. Hier auf unserer Spielwiese können wir ihm ein zu Hause geben und immer wenn wir es aus den Augen verlieren wissen wir, wo es wohnt und können ihm einen Besuch abstatten. Wir können es an den runden Tisch einladen und im Garten der Versöhnung neue Freundschaft schließen. Wir können es in unser Herz einladen und ihm da ein Zimmer einrichten das ihm so gut gefällt dass es bei uns einziehn möchte. Na, das klingt doch supi. Vertrauen IN UNS SELBER. “ Ich kann alles was ich können will. Ich habe alles was ich brauche. Ich weis alles was ich wissen muss. Ich bin zur rechten Zeit am rechten Ort. Ich habe Vertrauen in mich, denn es wohnt in mir.“ Wir brauchen nichts im Außen suchen, denn wer Vertrauen in sich hat weis, dass alles zur rechten Zeit da ist und man alles findet das man glaubt zu brauchen. Ich überlege mal kurz wie der Platz des Vertraues aussehn könnte und setz mich mal schnell auf die Ideenbank. Bis bald

    Gefällt mir

    • O ja , liebe Christa,
      so tiefes bedinungsloses Vertrauen in uns selbst und ins Leben, das wünsche ich uns allen aus tiefstem Herzen!
      Danke für diese schönen Gedanken!
      Einen vertrauensvollen, frohen Tag wünschen dir und uns allen hier auf der Spuelwiese
      Marina und Ina

      Gefällt mir

      • Ch. Winkler alias Nemissimo

        Liebe MarIna ich habe eine gue Idee, möchtest nicht ein Buch über unsere schöne Spielwiese schreiben, was man da so alles findet und machen kann. Das wär doch schön, wenn die Kinder nicht zu uns kommen, bringen wir sie halt zu ihnen. Du kannst das und ich wünsche dir viel Spass dabei.

        Gefällt mir

        • Liebe Christa,
          eine interessante Idee… 🙂
          Ich werde mal darüber nachdenken ob und wie ich das verwirlichen önnte.
          Ich habe auch eine Idee:
          Was würdest du davon halten, all die guten Dinge, die du uns hier auf die Spielwiese gebracht hast, auch in unsere virtuelle Begegnungsstätte , das Forum „Geborgen hier und jetzt“ in den Bereich, der dort für die inneren Kinder gestaltet wird einzufügen – vielleicht in lauter einzelne neue Kapitel gegliedert? HIer für alle Fälle, falls du Freude daran haben solltest, mal den Link dorthin:
          http://geborgen-hier-und-jetzt.phpbb8.de/stubchen-fur-das-innere-kind-f29/
          Und natürlich freue ich mich auch auf Beiträge von Doris und vielen anderen.
          Herzlich grüßt dich MarIna

          Gefällt mir

  41. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Mannnn oh Mannnnn oh Mannnn, meine Lieben ich bin ja sooo froh, dass unsere Spielwiese so groß ist und wir viele Dinge hier aufbauen können. Ich sag euch auch gleich warum. Ich habe mich gestern wieder mit unserem Zauberer Fantasie unterhalten und wieder einige gute Ratschläge erhalten. Bevor wir den Platz des Vertrauens und seinen Engel beleben und einrichten gibt es einen weiteren zu besprechen. HiHi arbeit ohne ende!! Ist aber wichtig. Zu diesem neuen Platz sagte der Zauberer: macht ihn besonders schön, denn ihr werdet ihn immer wieder brauchen. Das ganze Leben wird von ihm bestimmt und wenn man ihn schön gestaltet ihn hegt und pflegt geht man gern hin auch wenns sein mußßßßß. Dort soll es schöne Musik geben, duften, bunte Lichter geben. Man soll mit seinen Gästen die dort hin eingeladen werden schön essen können, es gibt einen Erinnerungstisch an dem man Sachen aufbewahren kann und ein großes Fotoalbum das man gemeinsam anschauen kann.“ Wisst ihr schon was das für ein Platz ist? Richtig. Es ist der Platz der Verabschiedung! Wir müssen uns in unserem Leben immer wieder und von allen möglichen Dingen verabschieden. Von Menschen, von der Kindheit, der Jugend, liebgewonnenen Dingen, überholten Meinungen, zwingenden Angewohnheiten, uvm. Wenn wir uns an diesem Ort, der so schön gestaltet ist von diesen Dingen, die nicht mehr zu unserem Leben gehören oder genommen wurdern, können wir leicher loslassen, verabschieden und gehen lassen. Das ist doch schöööön. Ich finde das eine Supi Idee und ich weder das gleich testen. Bis bald

    Gefällt mir

    • Liebe Christa,
      du sprühst ja vor lauter Ideen! Da ist der Zauberer Fantasie wohl ein ständiger Begleiter und Ratgeber für dich… 🙂
      Immer wieder viel Freude an allem wünscht dir mit ganz lieben Grüßen MarIna

      Gefällt mir

      • Ch. Winkler alias Nemissimo

        Ja MarIna das ist er!
        Fantasie ist sooooo schön und wenn man auch daran glauben kann, dass alles möglich ist geschehen Wunder. Viele Menschen glauben nur was sie sehen und leben so eigentlich nur in ihrer, in der Vergangenheit UNBEWUSST geschaffenen Zukunft. Wenn ich das verstehe, kann ich mir ein harmonisches und wundervolles Leben BEWUSST gestalten. Wir sehen im Jetzt unsere Vergangenheit und gestalten im Jetzt unsere Zukunft. Neues kann nur entstehen, wenn ich den Glauben an das Alte freigebe. Glaube hat nichts mit Religion zu tun. Glaube ist immer das was ich „glaube“ zu wissen, was ich gesehen hab oder wovon ich überzeugt bin. Mein Glaube ist wandelbar. Er zeigt mir meine persönlichen Gesetze die ich mir einmal zugelegt habe auf. Wenn ich wider dieser Gesetze handle verspüre ich schmerzen, unwohlsein, schlechtes Gewissen, und Schuld. Darum: verändern wir unsER „Glauben“ kann und wird Neues zu uns kommen.
        (hab mal wieder laut gedacht 😉
        ganz liebe Grüße ChrisTa

        Gefällt mir

        • So ähnlich wie du denke ich auch, liebe Christa:
          irgendetwas glauben wir immer! Die Frage ist nur WAS?!
          Und was WILL ich von mir und meinem Leben glauben?
          Insofern ist es dann eine bewusste prägende Entscheidung , die ich mit Hilfe der Fantasie mit Gefühl aufladen kann.
          In diesem Sinne viele schöne innere Vorstellungen und Bilder wünsche ich dir, mir und uns allen!
          Herzlichst Marina

          P.S. Schön, dass du im Forum so aktiv bist!
          Ich schlage vor, den einzelnen schönen Dingen auf der Spielwiese ruhig auch immer ein eigenes Themenfeld zu geben. Dazu brauchst du nur auf der folgenden Seite
          http://geborgen-hier-und-jetzt.phpbb8.de/viewforum.php?f=38
          den roten Button „neues Thema“ zu klicken.
          Dann wird das Ganze übersichtlicher.

          Gefällt mir

  42. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Liebe Marina
    schade dass auf „geborgen hier und jetzt“ so viel Werbung läuft. Ich glaube das ist auch der Grund warum keiner mehr reinschaut. Mir ist das auch zu viel. Sorry.

    Gefällt mir

    • Liebe Christa,
      da versteh ich dich gut! Ich mag Werbung auch nciht.
      Ich hatte anfangs Geld dafür bezahlt, dass die Werbung nicht erscheint. Doch nachdem die erste Begeisterung der Teilnehmer an diesem Forum abgeflaut war und keiner mehr reinschaute, machte es keinen Sinn mehr, für Nicht-Werbung weiter Geld zu bezahlen. Deshalb ist es jetzt so wie es ist.
      Dann kannst du es dir ja mit der kleinen Christa wieder hier gemütlich machen.
      LIebe Grüße und eine wohl behütete neue Woche wünscht dir MarIna

      Gefällt mir

      • Ch. Winkler alias Nemissimo

        Ich danke dir Marina und das werde ich gerne machen. auch wenn wir hier nur zu zweit sind und einige Zaungäste vorsichtig zu uns rüberschaun. Dann soll es wohl so sein. Wir können nichts erzwingen und es kommt wie es kommen soll.

        Gefällt mir

        • Genau, liebe Christa,
          alles kommt so, wie es kommen soll.
          Etwas mehr Kommunikation ist in den einzelnen neuen Posts jeweils. Und auch in meinem Blog Lichtgestöber
          http://marinakaiser.wordpress.com/
          Meine Idee wäre es, den Spielwiesen-Gedanken auf den gesamten Blog auszudehnen und uns evtl. auch anhand der einzelnen neuen Artikel zu „unterhalten“.
          Falls du über neue Posts benachrichtigt werden willst, klicke einfach auf den „Benachrichtigungswunsch-Button“ in der rechten Nebenspalte unter dem Herzfenster.
          Alles Liebe und einen schönen Montag! MarIna

          Gefällt mir

  43. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Heute werden wir einen weiteren Platz einrichten, den wir hier brauchen. Wir brauchen ihn desshalb weil wir lernen möchten die vielen Verpflichtungen denen wir gegenüberstehn zu lösen und platz für Spontanität zu schaffen. Manchmal haben wir so viele Dinge im Kopf die uns bestimmen, dass wir das naheliegende, glücklichmachende aus den Augen verlieren. Wir wurden erzogen erst kommen die Anderen, das Wichtige, das „muss sein“ und „das hast du versprochen“. Und erst danach „darfst“ du. Wenn wir Verpflichtungen eingehen sind wir unter Zwang und haben das Gefühl zu müssen. Wir handeln nicht frei und aus Liebe, wir sind getrieben und gestresst. Letztendlich verpflichten wir uns selbst, stimmen zu und legen viel Schwere in unseren Rucksack. Wir Kinder auf der Spielwiese haben keinen Rucksack dabei, den haben die Großen mit und wollen das wir ihn heimtragen. Es gibt keine Pflicht die wir uns nicht selber umhängen!!! wir können immer nein Danke sagen. Es wird nichts geschehn, denn wir haben nur eine Pflicht und die ist GLÜCKLICHSEIN. Wir werden es unseren Großen lernen und auf dem Platz oder dem Bahnhof der abfahrenden Verpflichtungen einen wunderbaren Abschied bereiten. Ich möchte euch ein Beispiel geben: Eine alte Dame wird von einer Ihrer Töchter im Alter gepflegt. Diese Tochter fühlt sich verpflichtet diese Aufgabe bestmöglich zu erledigen. Sie ist leider oft ungeduldig, gestresst, gereizt. Ihre Mutter fühlt das selbe. Warum wohl? Die andere Tochter kommt ein mal im Monat, ist immer gut gelaunt hat schöne Stunden mit ihrer Mutter und geht wieder. Die Freude ist jedesmal groß, auf beiden Seiten. Die andere Tochter ärgert sich dann und beneidet ihre Schwester. Warum wohl? Erkennt ihr den Unterschied? Es geht nicht darum wer die Mutter pflegt sondern warum. Mache ich es aus einem vermeintilchen Pflichtempfinden? Habe ich es versprochen und glaube zu müssen? Ein klärendes Gespräch würde hier anstehen. Wenn ich etwas mache sollte es von Herzen sein und nicht aus einem Pflichtbewusstsein. Ja, wir könnten unsere Verpflichtungen auch am Platz der Verabschiedung abgeben, doch ich meine ein Bahnhof der sie abreisen lässt auch schön. Wir können ihnen lange nachschauen und uns an unseren neuen Freiheiten gewöhnen. Bis bald.

    Gefällt mir

    • Das mit dem Bahnhof ist eine Super-Idee, liebe Christa!
      Die alte Prägung „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ kenne ich auch zur Genüge und will immer mal wieder neu darauf achten, diesem Programm nicht zu unterliegen.
      Zu dem Thema „Erst tun, was Spaß macht – dann “Dinge erledigen” habe ich vor einiger Zeit auch schon etwas geschrieben
      https://innereskind.wordpress.com/2010/03/02/erst-mal-tanzen-und-malen-dann-dinge-erledigen/
      Lust ist ein so prima Motor – viel angenehmer als Pflichtgefühle, das machst du in der Begebnheit mit der Mutter und den Töchtern ja auch sehr anschaulich deutlich, liebe Christa.
      Einen von Lust und Freude geprägten Tag wünscht dir, mir und uns allen MarIna

      Gefällt mir

  44. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Heute komme ich auf die Spielwiese, schau mich um und überlege was ich spielen könnte. Jaaaaaaaaa ich werd mal durch das gute Laune Tor hüpfen und noch mal und noch mal. Juuuuhuuu. Ich hol mir auch ein Geschenk vom Geschenkewagen mal sehn was es schönes gibt für mich. Und dann gehe ich ins Schloss der Fantasie, schnapp mir den Zauberer und werde mit ihm im Wasser der Unbeschwertheit mal so richtig plantschen. Wenn er gut gelaunt ist wird er mir sicher ein paar neue Tipps geben. Meine Große überlegt was sie noch alles in dem Haus der alten Menschen neu gestalten könnte. Sie hat schon eine Ideenbank und ein gute Laune Tor im Garten aufgestellt. Es gibt eine Wand der Freude (sie malt mit jedem Hausbewohner ein Bild mit Signatur und Lieblingswort) und einen Wunschbaum soll es auch bald im Garten geben. Wir haben verschiedene runde Tische eingeführt und die Menschen kommen sich schon etwas näher. ( es war seltsam, so viele Menschen und die meisten sind oder waren einsam). Wir versuchen eine Gemeischaft oder Familie zu werden die sich gegenseitig stützen und unterstützen und das bei ca 500 Personen. Es gibt noch sehr viel Arbeit aber wir kommen jeden Tag unserem Ziel näher. Bis bald.

    Gefällt mir

    • Liebe Christa,
      da können sich die alten Menschen ja glükllich schätzen, dass DU für sie da bist 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 !!!
      Ich finde es total schön, dass du diese wunderbaren Fantasie-Geschenke auch bei ihnen einführst. In welcher Institution arbeitest du denn? Und in welcher Funktion?
      Noch einen wunderschönen Tag wünscht dir mit lieben Gute-Laune-Grüßen (hi hi – ich bin auch durch´s Tor gegangen)
      MarIna

      Gefällt mir

      • Ch. Winkler alias Nemissimo

        Hallo Marina
        leider habe ich im Moment recht viel arbeit und wenig Zeit für die Spielwiese. Doch es gibt Neues im Schloss der Fantasie und ich werde es euch bald erzählen. Bis bald

        Gefällt mir

        • Liebe Christa,
          ich wünsche dir viel Erfüllung und Kraft bei deiner Arbeit. Die Spielwiese ist ja auch und vor allem in unserer inneren Welt – auch wenn wir mal ne Weile nichts schreiben.
          🙂 🙂
          Ganz herzliche Donnerstagsgrüße mit vielen Wohlfühl-Glitzer-Partikelchen, die die Aura sanft kitzeln sendet dir
          Marina

          Gefällt mir

  45. Ch. Winkler alias Nemissimo

    Hurra, hurraaaaaaa der Mai ist da!!!! (schon ein paar Tage hi hi hi )
    Kinder ich freu mich sooooo, es sieht so schön aus, die vielen Blumen, die Bäume und Wiesen, die herrliche Luft es ist wunderbar! Überall duftet es und die Sonne zeigt ihr strahlendes lächeln. Es ist als sei die Welt irgendwie nagelneu. Auch unsere Spielwiese ist irgendwie anders. Es gibt zwar noch alle unsere schönen Spielsachen und Plätze doch ich habe das Gefühl wir brauchen sie nicht mehr. Wir haben gespielt und geübt, haben dadurch uns mit den Großen verbunden und können nun gemeinsam das Schloss der Fantasie erobern und bewohnen. Unsere Spielwiese war und ist sehr wichtig, denn nur über sie kommt man wieder in dieses wunderbare Schloss unser zu Hause. Manchmal machen wir kleine und größere Reisen und wenn wir wieder zurückkommen finden wir unser zu Hause (das Schloss) nur über den Gang und Besuch unserer Spielwiese. Wenn ihr mögt würde ich gerne über mein Schloss, die verschiedenen Zimmer die es da gibt, die Möglichkeiten und Erkenntnisse die ich in meinem zu Hause habe, berichten. Die Sache ist nähmlich so, dass jeder nur sein eigenes Schloss findet und nicht in einem fremden herumstöbern soll oder kann. Jeder ist anders und doch sind wir alle eins. Ich denke aber, wenn man von anderen hört und liest, kann man Rückschlüsse für sich selber machen und schauen wie es bei einem selber so ausschaut. Eigentlich ist es ein ganz neues Feld und gehört nicht so recht auf die Spielwiese aber wir werden mal mit Marina eine Besprechung am runden Tisch machen und schauen was sie meint. Bis bald.

    Gefällt mir

    • Liebe Christa,
      das Schloß der Fantasie – das ist eine tolle Idee! 🙂
      Ich werde demnächst dafür hier im Blog einen Artikel schreiben und in den dazu gehörigen Kommentarfeldern können die Leser/innen dann nach Herzenslust über ihr persönliches Schloss schreiben. Ich freu mich schon auf das, was du uns da zu erzählen hast.
      Bis bald grüßt dich ganz herzlich
      MarIna
      P.S. Schön, dass du wieder mal rein schaust! 🙂

      Gefällt mir

      • So, liebe Christa,
        der Garten für die Schlösser ist eröffnet:
        https://innereskind.wordpress.com/2012/05/10/das-personliche-marchenschloss/
        Hier kann jede/r, nach Herzenslust vom inneren Schloss erzählen.
        Vielen Dank für die Anregung sagen dir mit ganz lieben Grüßen
        Marina und Ina

        Gefällt mir

        • Ch. Winkler alias Nemissimo

          Liebe MarIna
          das finde ich richtig suuuuupi so einen schönen Garten der Schlösser!!! unsere Zaungäste können sehen was so ein runder Tisch für die Gemeinschaft vollbringen kann. Danke!
          Jeder kann nun sein eigenes wunderbares Schloss erforschen, sich in den anderen umsehen und wenn man möchte sein eigenes ausbauen. Wie du so schön beschrieben hast ist unser Schloss das wahre zu Hause, da ist alles möglich das wir für möglich halten und jeder Wunsch, Traum und Gedanke erfüllen sich. Dieses, unser Schloss befindet sich in einer anderen Dimension und wir finden es auch nur wenn wir uns mit unserem inneren Kind verbinden. Wirkliche Veränderung in unserem Leben kann man auch nur dort erreichen in dem man in seinem Schloss verändert und umbaut. Erst wenn ich dort mein Ideal lebe, schwimmt es langsam aber sicher in das Materielle Leben. Mancher wird jetzt einwenden, dass man nur in seiner Fantasie lebt aber das ist nur die halbe Wahrheit. Erst wenn ich etwas in meiner Fantasie für MÖGLICH halte wird es Wirklichkeit. So, und jetzt können wir beginnen eine neue Welt, ein neues Leben und viel Liebe und Glücklichsein in UNSEREM Schloss zu finden. Alles ist möglich. Bis bald.

          Gefällt mir

          • Ja, liebe Christa,
            so sehe ich es auch. in der Fantasie liegt eine enorme Kraft, die wir für unsere Wirklichkeit nutzen können, um unser Leben heller und bunter zu machen.
            Viel Freude weiterhin beim Gestalten deines Schlosses wünscht dir mit lieben Grüßen
            MarIna

            Gefällt mir

  46. Mannnnn o Mannnnnn es sind genau 5 Monate vergangen als ich das letzte mal hier war!!!!
    Kinder ich sag euch ich bin Paff. hi hi !!!
    Die „Besichtigung“ in meinem Schloss hat etwas länger gedauert als ich dachte. hi hi. Was es da alles gibt und welche Möglichkeiten man da hat, WUNDERBAR. Jetzt habe ich mich aber entschlossen, die nächsten ca 2 Monate (hi hi) auf der Spielwiese zu verbringen. Ich hab mir ein Kinderzelt mitgebracht und das möchte ich gern am Ufer der Unbeschwertheit aufbauen. Ich hoffe keiner von euch hat was dagegen. Ich würde mich feuen wenn noch wer mit mir hier Zelten möchte. Marina, wie schauts aus bei dir, bist noch in der Schule oder hast wie ich schon Ferien. Juhuuuuu Ferien !!!!! Ich freu mich auf euch. Bis bald.

    Gefällt mir

    • Ja, HALLO – schön, mal wieder was von dir zu hören, liebe Christa!
      Fühle dich wohl und sei herzlich willkommen am Ufer der Unbeschwertheit in deinem Zelt.
      Ich kann zur Zeit kaum hier sein, weil ich gerade Blog-Pause mache.
      Es gibt gerade ne Menge Herausforderungen bei meiner großen Marina, die ihre ganze Zeit und Energie brauchen.
      Ich schätze, wir werden so ab Dezember wieder öfter hier sein.
      Ganz liebe bunte Herbstgrüße schicken dir
      Ina und Marina

      Gefällt mir

  47. Christa / Nemissimo

    Na, ihr zwei schön euch zu sehen, auch wenns nur kurz ist. Macht nix. Ich schick euch ein paar Kugerln und freu mich wenns mal kurz vorbeischauts. Das Wasser der UNBESCHWERTHEIT ist sooooooo schön warm HERRRRRRLICH. Bis bald

    Gefällt mir

  48. Christa / Nemissimo

    Na komm du süße Maus, spring rein und dreh ein paar Runden. Das tut richtig GUT. Die große Marina braucht deine Unterstützung. Und schau auf unsere Uhr HIHIHIHIHIHIHiiiiiiiiiii. Was denkst du warum ich gerade jetzt auf die Spielwiese kommmm. Hi hi, Wir brauchen alle UNBESCHWERTHEIT. Bis bald.

    Gefällt mir

    • Ja, klasse, ich bleibe erst mal ein bisschen hier im See, während Marina ihre Dinge tut.
      Schön – der See der Unbeschwertheit – danke für den Impuls, liebe Christa.
      Ich lasse Ina jetzt baden und werde aber dann in der nächsten Zeit erst mal nicht mehr schreiben – weil ich die Zeit für anderes dringens brauche.
      Alles Liebe an euch und uns alle von
      Marina und Ina.

      Gefällt mir

  49. Christa / Nemissimo

    Wenn ich mir überleg, was das schöne am Kind sein ist, dann fällt mir als erstes folgendes ein: reines Herz, ich kann alles sein was ich möchte, ich kann alles schaffen weil ich es einfach versuche, jeder ist mein Freund, ich liebe die Freiheit, Natur, das Leben und besonders mich. Ich lebe den Moment der, wenn er nicht gestört wird „ewig“ dauerd und bin von liebevollen Wesen begleitet. Ich bin voller Freude und Lachen denn alles ist neu und schön. Das Leben ist wunderbar, herrlich und wunderschön. Jeden Moment kann ich als Überraschung empfinden ohne zu bewerten oder urteilen. Der Moment ist da und ich lebe ihn.
    Ich liebe die Spielwiese, denn da erinnere ich mich an diese Sachen. UNBESCHWERTHEIT.
    Ja, unser Ufer der Unbeschwertheit fasst dies alles zusammen und erinnert mich an das wie es aussehn könnte. Ich habe mir vorgenommen, jeden Morgen hier zu baden und mir das oben genannte wieder zu verinnerlichen bis ich und meine große es wieder aus dem FF beherschen. HI, hi. Bis morgen.

    Gefällt mir

  50. Christa / Nemissimo

    Guten Morgen liebe Sonne ich bin auch schon wieder da! Hurrrrraaaa Ich spring rein ins herrliche Wasser, schwimme und tauche mit den Fischlein um die Wette. Es ist sooo herrlich unbeschwert zu sein und jeden Moment zu genießen. In meiner Freude erschaffe ich Freude!!!! (denn ich fühle sie)
    Ist das SCHÖN. Ich freu mich das die Sonne scheint, die wunderschönen Bäume am Ufer, die herrlichen Blumen, die vielen „Kinder“ um mich, die gute Laune die ich hab, ich freu mich auf den heutigen Tag, die Menschen und Situationen, das Neue das mich besuchen möchte. Kinder, das Leben ist schön, denn ich fühle es liegt nur an mir wie ich es sehen möchte.
    SOO. Ich hab mich jetzt mit Unbeschwertheit aufgetankt und werde sie heute an alle verteilen die sie auch haben möchten. Bis morgen.

    Gefällt mir

  51. LIebe Christa,
    wie schön, dass du dich hier am See so gern tummelst und dich so herrlich auftankst mit Unbeschwertheit und das in die Welt strahlst.
    Viele schöne Momente inder Leichtigkeit des Seins wünscht dir mit herzlichen Grüßen MarIna

    Gefällt mir

  52. Christa / Nemissimo

    Ja Ina, ausstrahlen. Das hab ich gestern unbewusst gemacht. Die Unbeschwertheit hat mir
    gestern aus allen Gesichtern die mir begegneten wiedergespiegelt. (es waren sehr viele hi hi). Und jetzt hüpf ich auch schon wieder rein in die Quelle der Freude. Unbeschwertheit du bist wunderbar!! Und es ist schön zu beobachten, wenn ich hier bade, mich bewusst in die Unbeschwertheit begebe kann ich sie auch immer länge aufrechterhalten. Wie schon gesagt, wir lernen und üben noch. Aber es macht richtig Spasssssssssssssssssssss. Kind sein ist SCHÖÖÖÖN !!!!!
    Bis morgen

    Gefällt mir

  53. Christa / Nemissimo

    Ina, Ina,stell dir vor…… ich hab Post bekommen. Lustig!! Hier auf die Spielwiese kommt Post? Da weiß jemand dass ich hier ein Zelt hab. Das finde ich Klassssssse.
    Mal schauen wer mir was schreibt?
    MMMMMmmmm das ist eine Einladung. Einladung?? Wer ladet mich ein? Ahaaa, nicht ich werde eingeladen, sondern es ladet sich wer ein auf die Spielwiese zu kommen.
    Na bitte, mal anderstrum als üblich. hahahah, find ich Supi.
    Da steht:
    Hi, Christa
    wir haben gesehen, du badest jeden Tag in Unbeschwertheit und das finden wir Schööööön!
    wir hätten Lust, da mitzumachen.
    was meinst du, ist Platz für zwei die auch gern ein Zelt aufbauen und mitplantschen möchten?
    da wir deine Antwort bereits kennen, werden wir morgen, wenn du aufwachst an deiner Seite sein und mit dir den täglichen “ Frühsport “ im Wasser der Unbeschwertheit betreiben. JUUUhUUU!!!!
    Na Ina, was sagst dazu? Ich freu mich. Das war früher auch so bei mir. Wenn ich alleine spielte waren plötzlich Kinder um mich und wenn „große“ kamen, waren sie wieder verschwunden. Na, egal, ich freu mich auf morgen und die Überraschung wer da kommt.
    Jetzt geh ich zum baden, kommst mit? Bis morgen.

    Gefällt mir

  54. Hi, liebe Christa,
    wie schön, dass wir hier noch mehr Gäste bekommen. Natürlich sind immer alle herzlich willkommen!
    Sei herzlich gegrüßt von Ina –
    und grüße bitte dann auch die anderen von mir.

    Gefällt mir

  55. Christa / Nemissimo

    UuuuuAaaaahhh, guten Morgen!!! Hab ich heut gut geschlafen. Ich schau mal schnell beim kleinen Zeltfenster raus ob der angekündigte Besuch schon da ist. Hi, Hi ich bin neugierig.
    Ja wirklich, da stehen zwei neue Zelte. OHHHH und da spielen zwei Kinder im Gras. Ich hüpf mal schnell in meinen Badeanzug und mach mich fertig zum baden.
    Soo, bin fertig.
    Aber bevor ich zu den Kindern zum spielen geh, schau ich mir ihr Zelt an. Aha, sieht ganz gleich aus wie meins. Das hat auch ein Namensschild. Da steht bei einem “ Liebe“ und beim anderen „Vertrauen“ drauf. Hmmmmmm. Komisch. Gibt es eine kleine Liebe, und ein kleines Vertrauen?
    Da muss ich mal schnell nachfragen bei den beiden. Und Inas Grüße werde ich auch weitergeben.
    HuuuuHuuuu ihr zwei, schön, dass ihr da seit!!!!!
    Hüpfen wir gleich ins Wasser der Unbeschwertheit? Jaaaaaaaaa, wir freuen uns schon sehr!!!!! Hurrrrrrrraaaaaaaaa . Bis morgen

    Gefällt mir

  56. Christa / Nemissimo

    Was für ein herrliches Gefühl die Unbeschwertheit doch ist. Da sind wir uns alle drei einig. Liebe und Vertrauen sind Überglücklich hier zu sein. Sie sagen sie sind ein Teil von mir und werden mich jetzt täglich beim baden begleiten. Sie wollen mit mir Unbeschwert in den Tag gehen und zu schauen wie die Anderen sich an uns erfreuen und auch so leben möchten, Unbeschwert, Heiter, Liebe und Vertrauensvoll IN UNS SELBER. Natürlich ist es nicht immer möglich, doch der Vorsatz den Tag damit zu beginnen und immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, wird uns immer mehr darin bestärken, dass Liebe und Vertrauen an unserer Seite die beste Voraussetzung für ein Harmonisches miteinander sind. Denn so wie ich in den Spiegel schaue, wird er mich anblicken. Und so wie ich in den Wald rufe, wird mir das Echo hallen.
    Die kleine Liebe und das kleine Vertrauen werden durch mich gestärkt ich bin dadurch wieder in Harmonie mit mir und kann so meine Umwelt freudvoller für mich erblicken.
    Soo, ich hüpf jetzt mit den zwei wunderbaren Kindern ins Wasser und wir füllen uns mit Unbeschwertheit, tragen diese in den heutigen Tag und lassen uns überraschen was der für schöne begegnungen uns bringt. Bis morgen.

    Gefällt mir

  57. Christa / Nemissimo

    Heute haben wir schon „fangen“ gespielt. Und das vor dem baden. hi hi
    Liebe-Christa-Vertraue,
    Vertraue-Christa-der Liebe,
    Christa- vertraut- der Liebe;
    das war lustig, das könnte ich den ganzen Tag spielen.
    Na ja, ich hab sie nicht immer erwischt, doch ich bin recht nah herangekommen. hi hi.
    Darum werden wir jetzt unserem Badespass nachgehn.
    Denn alles ist Liebe, Christa, vertraue.
    Vertraue, der Liebe, Christa.
    Christa, vertraut, der Liebe.
    Bis morgen

    Gefällt mir

  58. Hallo, IHr Lieben,
    ich wünsche euch weiterhin viel Freude hier beim Badespaß.
    Es ist schön, dass es euch miteinander hier so gut geht 🙂 😀 !
    Liebe bunte Herbst-Zaubergrüße aus meinem kurzen nächtlichen Sternfunkel-Bade-Besuch hier schickt euch MarIna

    Gefällt mir

  59. Christa / Nemissimo

    Wenn ich mir das recht überlege, hat MarIna mir mit ihrem Besuch eine wichtige Nachricht überbracht. Danke MarIna.
    (Wir sind uns gegenseitig kleine Helferlein in unserer Aufgabe).
    Wenn sich Liebe und Vertrauen selbst einladen, dann könnte ich doch WEITERE Teile von mir hier auf die Spielwiese und zum Ufer der Unbeschwertheit einladen.
    Also das find ich eine Super Idee!!!
    Wen könnte ich zu mir bitten um Unbeschwert bei mir zu sein?
    Wie wär es mit dem FRIEDEN und der WAHRHEIT ?
    Na, ja mit der Wahrheit, ist das so eine Sache. Immer ist die nicht so lustig. Hihi
    Aber ich denke wenn ich die Zwei gemeinsam zu mir bitte wird das ein harmonisches beisammensein. Da hab ich noch eine Idee, ich werde zu den Zweien noch einen einladen und zwar das ERKENNEN.
    Mit vertrauen, in die Liebe, erkenne ich, die Wahrheit, in Frieden.
    Das klingt doch gut. Das wird ein lustiges fangen spielen und beim baden ein richtiger Spassss.
    SO, erst geh ich baden, dann schreib ich die Einladung und schick sie gleich ab. Mal schaun ob sie sich sehen lassen oder sogar mit einem Zelt für die nächste Zeit bleiben wollen. Bis morgen.

    Gefällt mir

  60. Christa / Nemissimo

    Nein, nein, nein das hab ich mir nicht gedacht.
    Friede und Erkennen sind meiner Einladung gefolgt, doch die Wahrheit ist nicht gekommen. Was sagt ihr dazu? Ich bin so Überrascht und kann es nicht glauben.
    Warum kommt die Wahrheit nicht zu mir???? Oder kann ich sie nur nicht sehn?
    Ich geh mal mit Frieden und Erkennen und den anderen zum baden vielleicht geht mir dann ein Licht auf und ich kann die Wahrheit sehn. Bis morgen

    Gefällt mir

  61. Hallo, liebe Christa und all Ihr anderen Gäste!
    Seid alle herzlich willkommen hier auf der Spielwiese und am See der Unbeschwertheit.
    Ja, Christa, hm… wie ist das mit der Wahrheit… hm… vielleicht ist sie ja doch hier und hat sich nur unsichtbar gemacht odre hinter einem Gebüsch versteckt, damit wir etwas Abenteuer-Freude am suchen und finden haben?
    Ich werde mal überall hin schauen… vor allem in mein Herz 🙂 😀
    Seid alle herzlich gegrüßt von Marina

    Gefällt mir

  62. Christa / Nemissimo

    Das ist eine super Idee, Marina. Du hast sicher Recht, die Wahrheit ist immer da, doch wir wollen oder können sie nicht sehn. Wer sich da vor wem versteckt, das möchte ich herausfinden. Das Erkennen hat gesagt, dass die Wahrheit ein Meister der Verwandlung ist und um sie zu finden gibt es nur einen Weg. Wie Marina meint sollte ich als erstes im Herz suchen, denn da hat sie sich versteckt um erst dann gefunden zu werden wenn man es auch verkraften kann. Sie zeigt sich aber auch manchmal im Aussen, doch da trägt sie immer einen Mantel den ihr jemand geliehen hat und wenn man glaubt sie erkannt zu haben löst sie sich in Nichts auf. Meine Wahrheit, die kleine mein ich, die geh ich jetzt besuchen und werde sie bitten mit uns am Ufer der Unbeschwertheit zu baden. Zusammen mit den anderen Gästen die hier sind werden wir ein Fest feiern um alle zu begrüßen. Und gemeinsam werden wir schauen, wer noch fehlt um unbeschwert das leben zu genießen. Wir gehn jetzt baden, du auch? bis morgen.

    Gefällt mir

  63. Christa / Nemissimo

    Letzte Nacht hab ich sie gefunden, meine Wahrheit und wirklich sie wohnt im Herz. Sie hat schon auf mich gewartet, sagte sie zu mir. Ich war ganz schön überrascht, denn ich hab sie ja eingeladen und sie ist nicht gekommen. Wir haben uns eine weile unterhalten und sie hat mir auch genau gesagt warum sie sich nicht einladen lässt. Sie meinte nur kurz: mich kann man nicht einladen, mich kann man nur finden. Hurrrrrraaa ich hab sie gefunden und ich freu mich ganz tollllll.
    Ich fragte sie warum die Anderen zu mir ans Ufer der Unbeschertheit kommen und sie gefunden werden will. Und sie meinte dazu: Ich bade auch gerne in Unbeschwertheit doch nur als NACKTE WAHRHEIT, das heißt ohne Deckmantel oder ausgeliehenen, von anderen übergestülten „Badeanzügen“ Die reine Wahrheit zeigt sich ungeschminkt. Wenn ich dazu bereit bin und die Anderen das auch möchten würde sie sehr gern mit ans Ufer der Unbeschwertheit kommen und mit uns feiern und baden und fröhlich sein.
    So, ich geh jetzt baden und werde meinen Freunden berichten, mal schaun was sie dazu meinen. bis morgen.

    Gefällt mir

  64. Christa / Nemissimo

    Also ich sag euch, das war gar nicht leicht meine Freunde zu überzeugen das die Wahrheit zu uns ans Ufer der Unbeschwertheit kommen darf. hi hi
    Doch nach einem erfrischenden Badegang stimmten alle zu. Hurrrrrraaaaa!
    Und ich sag euch, das war die beste Entscheidung die wir treffen konnten. Die Wahrheit ist alles andere als unfreundlich. Sie ist wunderbar und gehört genau so wie die Anderen zu mir. Zu meiner Überraschung hat sich ein weitere Gast angesagt, der ab jetzt mit von der Partie sein möchte und ihr werdet es kaum glauben, es ist der MUT!!!!!
    Ich geh jetzt mit meinen Freunden zum baden in Unbeschertheit und freu mich auf die weiteren Gäste. Bis morgen

    Gefällt mir

  65. Liebe Christa,
    auch ich möchte die gäste Wahrheit und Mut auf´s Herzlichste hier willkommen heißen. Hier und in meinem Leben überhaupt. Es stimmt, die Wahrheit ist nicht unfreundlich 🙂 !
    Euch und uns allen eine frohe neue Woche wünschen mit lieben Grüßen
    Marina und die Ina

    Gefällt mir

  66. Christa / Nemissimo

    Der Mut, so sagt er bringt uns eine Überraschung mit und wir können uns freuen wenn er kommt. Er bringt uns das TRÄUMEN mit, das Träumen und die ERFÜLLUNG. Wenn nähmlich die nackte Wahrheit bei uns ist, kommt zugleich der MUT zum Träumen und diese Träume gelangen zur ERFÜLLUNG. Der Mut sagt, es sei ein großer Unterschied ob ich in meiner Wahrheit träume oder ohne sie. Ohne sie ist es nur ein Wünschen das sich zwar erfüllen kann, aber das bald darauf wieder verschwindet. So wie es die Wahrheit macht, wenn sie einen fremden Mantel trägt. Nur die nackte Wahrheit wird unsere Träume dauerhaft in Erfüllung bringen und sie jederzeit mit Mut verändern. Ich halte schon ausschau nach den neuen Gästen und geh derweilen mit den anderen zum baden. Bis morgen.

    Gefällt mir

  67. Christa / Nemissimo

    Kinder, ich sag euch, das ist ein herrliches Bild hier auf der Spielwiese. Die vielen Kinder, wie fröhlich sie sind und miteinander spielen.
    Liebe, Vertrauen, Frieden, Erkennen, Wahrheit, Mut, Träume, Erfüllung und ICH.
    Heute nach dem baden werde ich alle bitten wieder fangen zu spielen. Das ist so ein Spass und wir können uns näher kennen lernen. Wir können unsere Freundschaft vertiefen und ich werde alle in mein Zelt einladen. Wir machen eine Erinnerungsparty!!! Kennt ihr das? Das ist Supi!!! Jeder darf von sich erzählen und so kann man sich besser kennenlernen. Ja, das machen wir. Ich geh jetzt zu meinen Spielkameraden und werde ihnen diesen Vorschlag machen und dann ins Wasser der Unbeschwertheit. Bis morgen.

    Gefällt mir

    • Liebe Christa und all Ihr lieben Gäste hier,
      schön dass Ihr alle hier so spielerisch und zahlreich versammelt seid!
      Viel Spaß bei der Party wünschen euch
      mit herzlichen Licht-Grüßen
      Marina 😀 und Ina. 🙂

      Gefällt mir

  68. Christa / Nemissimo

    Die Erinnerungsparty ist in vollem Gang und der erste der sich zu Wort meldet ist die Liebe. Schon bei ihrer Vorstellung bin ich etwas durcheinander, denn sie sagte es gäbe einige von ihr die es zu unterscheiden gibt. Sie sei jedoch die bedinnungslose Liebe und am besten erkennt man sie bei Mutter und Kind oder bei Tieren zu Menschen. Wie das Wort schon sagt: Liebe ohne Bedinnungen. Kein muss oder darf oder soll. Das Ich bin, so wie ich bin, nicht nur wie ich bin, sondern ich bin alles und alles bin ich.
    Ich fragte sie warum sie auf die Spielwiese gekommen ist und mit mir in Unbeschwertheit baden möchte. Und sie meinte, dass ich sie vergessen hab und sie mich erinnern möchte, dass es sie gibt. Sie möchte wieder Freundschaft schließen und mit mir durchs Leben gehn. Sie möchte in mir wachsen dürfen und das in Unbeschwertheit, ohne wenn und aber. Das find ich super schön. Ich freu mich dass du gekommen bist und mit mir wachsen möchtest. Danke. Bis morgen.

    Gefällt mir

  69. Christa / Nemissimo

    Uiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii SCHÖÖÖÖÖN! Danke Marina für die schönen Luftballis.

    Als nächster spricht der Mut. Ojee, den hab ich die ganze Zeit übersehn. Er hat es auch bemerkt und meint nur das sich das ab jetzt ändern wird. Seit er in Unbeschwertheit bade ist er gewachsen und stellt sich neben die Liebe die ihn freundlich den Arm um die Schulter legt. Er erzählt von sich, dass er leider missverstanden wurde und oft zum falschen Zeitpunkt am Kragen herangezogen wurde. Er sollte ständig irgentwelche Situationen bereinigen, die ihn garnichts angingen. Er sagte: Ich bin der Mut, mich braucht man weder fürchten noch suchen. Ich bin immer für dich da, und genau so ein Teil von dir, wie die Anderen. Ich hab gute Ideen, viele Freunde und besonders viel Kraft wenn man mich nur machen lässt. Ich freu mich, dass ich in den Freundeskreis aufgenommen wurde und endlich Ich sein darf.
    Ich freu mich das er da ist und mit uns wachsen möchte. Danke. Bis morgen

    Gefällt mir

  70. Christa / Nemissimo

    Bei dem Spass, den wir haben, dem lachen und tanzen bemerke ich, dass zwei weitere Gäste ins Zelt kommen. Hurrrrraaaaa, das sind die FREUDE und die DANKBARKEIT. Sie stellen sich uns vor und wir bejubeln sie. Die Freude meinte sie wäre ja gern früher gekommen aber immer war was anderes wichtiger. Erst sollten alle Pflichten erfüllt sein oder Aufgaben die erledigt werden mussten. Und irgendwann durfte sie mal ganz kurz vorbeihuschen wurde aber immer schnell von der Aufmerksamkeit weggeschupst. Sie meinte: Ich habe die Dankbarkeit mitgebracht, denn mit Ihr erhoffe ich mir mehr zuspruch. Auch wir möchten mit euch in Unbeschwertheit baden und würden uns freuen bei euch sein zu dürfen.
    Alle jubeln und wir umarmen uns mit Freude und Dankbarkeit. Bis morgen.

    Gefällt mir

  71. Christa / Nemissimo

    Jetzt bin aber ICH drann, hören wir eine Stimme aus dem Hintergrund. Wer meldet sich da zu Wort, fragen alle. Ich, das Träumen. Das Träumen stellt sich auf einen Tisch um größer zu sein und beginnt zu erzählen. Ja, ja ich weis alle glauben ich sei unscheinbar und klein, unwichtig und lästig, manchmal zum fürchten oder bedrohlich. Doch das ist ein Irrtum. Nach dem ich in Unbeschwertheit bade und in euren Freundeskreis aufgenommen bin kann man meine Größe erkennen. Ich bin ein wahrer Verwandlungskünstler und kann alle Ideen verwirklichen. In eurem Kreis und mit eurer gemeinsamen Unterstützung können wir alles verändern, wandeln und schöner machen. Ist das nicht herrlich? Bis morgen.

    Gefällt mir

  72. Liebe Christa,
    uiii, ist hier was los! Super! Und so wertvolle Gedanken, die die lieben Gäste hier alle mitbringen. Hab vielen Dank, dass du sie hier alle zu Worte kommen lässt. Ich sprige mit meiner Ina auch gleich mal in den See der Unbeschwertheit….
    herrlich…
    und dann lassen wir uns im Licht der bedingungslosen Liebe nieder und sonnen und in dem Gefühl, einfach nur da zu sein, nichts tun, nichts erfüllen, nichts wissen müssen… einfach nur da sein und geliebt sein…
    viele solcher herrlichen Augenblicke wünsche ich uns allen!
    Herzlich grüßen dich und alle Gäste
    Marina und Ina

    Gefällt mir

  73. Christa / Nemissimo

    Ja, genau MarIna ein herrliches Gefühl.
    Die bedingungslose Liebe nimmt uns alle in den Arm und zeigt uns wie schön das Leben ist. Alles darf sein und ist richtig. Wir dürfen alles machen was wir für richtig halten und die anderen Gäste wie Mut, Vertrauen, Frieden, Freude, Träumen, Wahrheit und Dankbarkeit unterstützen uns durch ihr dasein. Wir alle wollen uns mit dir in Unbeschwertheit baden und dann die herrliche Sonne der Liebe genießen. Bis morgen.

    Gefällt mir

  74. Christa / Nemissimo

    Das war eine tolle und superschöne Party.
    Wie schön, dass ich all meine Freunde wiedergefunden hab. Ich bin mir sogar sicher es werden weitere zu uns kommen. Doch die bedingungslose Liebe sagt solange wir Freunde bleiben, uns gegenseitig stärken, miteinander spielen und in Unbeschwertheit baden ist unsere Spielwiese das ganze Universum. Na ja, das soll recht groß sein, hab ich gehört und ALLES soll darin Platz haben. Die Großen und die Kleinen.
    Ich werde mich auf alle Fälle bemühen und meine Freunde gut behandeln, mit ihnen spielen und fröhlich sein. Wir gehn jetzt baden, gehst mit? Bis bald.

    Gefällt mir

  75. Christa / Nemissimo

    Heute hab ich mich auf unsere Schaukel gesetzt und den anderen beim spielen zu geschaut. Das war schööööön. Eine besondere Freude, viele Freunde um sich zu haben. Ich hab die Augen geschlossen und meine Freude ins Herz geschickt. Mir war so als könnte ich fliegen. Immer höher und höher bis in den Himmel. Dort waren Engel die haben mich freudig begrüßt und meinten, warum ich so lang gebraucht hab zu kommen. Die Einladung zu ihrem Fest sei schon lang abgeschickt. So wie ich meine Gäste zur Erinnerungparty eingeladen hab. Komisch, das verstehe ich nicht. Ich habe keine Einladung bekommen. Doch, doch das hast du, sagten sie, nur du hast sie immer wieder zurückgeschickt, mit der Aufschrift: Komme bald, muss noch was erledigen.
    Na gut, jetzt bin ich da und habe ganz viel Freude mitgebracht sagte ich und fragte wo ich denn überhaupt sei. Die Engel meinten nur: schau dich um und Rate mal. Ich schaute mich um und sah einen Spielplatz so wie unserer. Auch hier gab es einen See, wunderschön und viele andere Sachen zum spielen. Ein Spielplatz???? Ja genau und wir planen wie du eine Erinnerungsparty!!!!!
    Na das ist ja Supiii. Und ich werde da Eingeladen? Ja sicher, meinten sie, du bist doch unser Ehrengast. Was sagt man dazu? Ich ein Ehrengast, da bin ich erstmal sprachlos.
    Schwupps, war ich wieder auf der Schaukel und öffnete meine Augen.
    Nach dem baden werde ich meinen Freunden davon erzählen und mal sehn was sie dazu sagen. Bis bald.

    Gefällt mir

  76. Liebe Christa,
    ich freue mich sehr mit dir über all die schönen und wertvollen Erlebnisse und Aussagen der guten Kräfte, die als Freunde hier sind. Und die himmlische Party…wow!!!
    Weiterhin ganz viele heilende Ideen und Fantasien hier auf der Wiese, im himmlischen Traumland mit den Engeln und wer weiß wo noch… 😉
    Ein Zauberhaftes WE wünscht dir mit herzlichen bunten Glitzer-Grüßen
    MarIna.

    Gefällt mir

  77. Christa / Nemissimo

    Wir wollen mit, wir wollen mit !!!! riefen alle durcheinander als ich meinen Freunden vom himlischen Spielplatz erzählte. Ja, sicher wir gehn alle zur Party und werden uns von den Engeln die Erinnerungen anhören, damit wir sie besser kennen lernen. Ich möchte auch gern wissen was das für ein See ist den es dort gibt. Der hat eine ganz andere Farbe wie unserer und nur wenn man ihn sieht, könnte man die ganze Welt umarmen. Ist das nicht herrlich? Wir werden uns jetzt besonders fesch machen und lassen unsere Gastgeber nicht länger warten. Bis morgen.

    Gefällt mir

  78. Christa / Nemissimo

    MarInas Freude-Luftballons begleiten uns zur Spielwiese der Engel und die herzliche Stimmung und Vorfreude nehmen kein Ende.
    Was für eine Begrüßung!!!!! sowas habt ihr noch nicht gesehn. Als wir auf der himmlischen Spielwiese eintrafen wurden wir empfangen wie Könige. Hi hi hi Klasse!!! So viele Lichter, bunte Laternen und sogar ein Feuerwerk gab es zu sehn. WILLKOMMEN, WILLKOMMEN, WILLKOMMEN. Wir sangen Lieder der Freude und umarmten uns in Liebe. Es war als würden wir uns schon ewig kennen und nach langer Zeit endlich wiedersehn. Soooooo eine Freude, ihr müsst unbedingt auch mal auf dieser Spielwiese vorbeischaun es ist wunderbar!!!!! Bis morgen.

    Gefällt mir

  79. Christa / Nemissimo

    Beim genaueren hinsehen erkenne ich, dass die Engel genau so aussehen wie wir. Nur sie glänzen und strahlen. Wir alle besichtigen den wunderschönen Spielplatz und versammeln uns vor dem herrlichen See. Einer der Engel trat hervor und sagte wer möchte kann im Wasser der Glückseligkeit ein Bad nehmen und alle springen mit Juhuu und Hurrrraaaa ins herrliche Nass. Mit den Worten: Es gibt kein WENN und ABER, kein MUSS oder DARF, kein URTEIL und keine SCHULD nur SEIN. Dieser See der Glückseligkeit ist immer für euch da und jeder der möchte kann zu uns kommen und darin baden. Den Weg kennt ihr ja und wir werden euch in Freude begleiten sagte der Engel nach dem Bad. Bis morgen

    Gefällt mir

  80. Christa / Nemissimo

    Wie herrlich, an einem sooooo schönen Ort willkommen zu sei. Es liegt nur an uns ob wir wollen oder nicht. Ich und meine Freunde haben beschlossen eine Weile hier zu bleiben und alles zu erforschen was es hier zu erleben gibt. Eigentlich ist es der selbe Spielplatz wie unserer und doch ist es ein vollkommen anderer. Die Farben, das Licht, die Luft, alles ist erfüllt von Fröhlichkeit und Lachen, von Liebe und Dankbarkeit, von Herzlichkeit und Geborgenheit.
    Kommt und seht selber, das muss man gesehen haben.
    Nach dem Bad in Glückseligkeit kann das Fest beginnen. Hurrrrrraaaaaaaaaaaa!!!!!!
    Bis bald.

    Gefällt mir

  81. Christa / Nemissimo

    Der erste Engel der sich zu Wort meldet sieht aus wie mein Freund die Wahrheit. Er erzählt: Als erstes sollst du wissen, wir sind hier auf einem Spielplatz so wie du, das innere Kind eines Menschen, auf einem Spielplatz der inneren Kinder spielst, so spielen wir hier auf einem Spielplatz der inneren Kinder der großen Engel. Ein Beispiel: die kl. Christa spielt am Spielplatz der inneren Kinder der Menschen
    die gr. Christa spielt am Spielplatz der inneren Kinder der Engel usw.
    Na? das muss ich mir erstmal überlegen um es zu verstehn.
    Soll das heisen, dass meine große auch auf einem Spielplatz spielt? Komisch. Ich dachte sie ist groß und braucht nicht mehr zu spielen.
    Der Engel meinte dazu: vor lauter Aufgaben hat sie es nur vergessen das sie sich auf einem Spielpatz befindet und eigentlich viel Spass haben sollte. Wir sind da um sie immer wieder daran zu erinnen. Wir hefen wo wir können, wenn sie sich an uns erinnert.
    Na Super, das muss ich ihr gleich erzählen. Bis bald

    Gefällt mir

  82. Liebe Christa,
    Mensch ist das toll, was du hier alles erlebst und erfährst von und mit den Engeln. Auch für uns „Große“ ist alles ein Spiel – ja, da ist glaube ich viel Wahres dran – so ähnlich haben sie es mir auch schon gesagt.
    Jetzt spring ich mit Ina auch göeich mal ins Bad der Glückseligkeit – einfach nur sein – das ist jetzt genau das richtige für uns, können wir gut gebrauchen.
    Viel Spaß und Inspiration weiterhin wünscht dir und allen hier
    mit lieben Grüßen
    MarIna

    Gefällt mir

  83. Christa / Nemissimo

    Um das ganze besser zu verstehn, frage ich den Engel warum wir sie nicht sehen wenn wir auf unserem Spielplatz spielen und er sagt dazu: alle Spielplätze sind nebeneinander, wie in einer Stadt, da gibt es auch viele Spielplätze und man kann immer nur auf einem spielen. Du kannst dir das so vorstellen, zB. wie eine Zwiebel. Es gibt viele Schichten, zwischen jeder Schicht ist eine dünne Haut (ein Spielplatz). Möchte ich auf einen neuen Spielplatz muss ich die Zwiebel schälen. Du wirst mich jetzt fragen wie du dann hier her gekommen bist. Ganz einfach: du hast in Unbeschwertheit gebadet und deine Freude ins Herz gelegt, das war das schälen der Zwiebel. Jetzt hast du in Glückseligkeit gebadet und hast wieder die Zwiebel geschält.
    Ahaaaa sowas muss man doch wissen. Find ich richtig Klasse. Bis bald

    Gefällt mir

  84. Christa / Nemissimo

    Daraufhin meldet sich ein Engel der wie mein Freund das Vertrauen aussieht. Er erzählt: nicht die Engel kommen zu dir, es ist umgekehrt, du kommst zu den Engeln. Wer in Unbeschwertheit badet wird eine Einladung erhalten, wer in Glückseligkeit badet braucht keine Einladung denn er kennt den Weg. Es kommt der Engel der Dankbarkeit dazu und erzählt weiter: Hier auf der Spielwiese der Glückseligkeit kann man sich in Vertrauen, Dankbarkeit, Herzlichkeit und Geborgenheit in Harmonie üben. Hier gibt es keine „Fehler“ die man machen könnte oder Pflichten die zu erfüllen wären. Hier erblüht die bedingunslose Liebe zu einer wunderschönen Blume .
    Wir, die Kinder vom Spielplatz der Unbeschwertheit stehen mit offenem Mund da und lauschen diesen Erzählungen. Die leise Musik im Hintergrund, das herrliche Licht, die wunderbaren Düfte die den Raum erfüllen geben einem das Gefühl für immer hier bleiben zu wollen.
    Der Engel der Geborgenheit nimmt uns in den Arm und ich möchte ihn am liebsten nicht mehr loslassen. Bis bald

    Gefällt mir

  85. Christa / Nemissimo

    Mit den Worten: ich bin das innere Kind des großen Friedensengel, kommt eine strahlende Erscheinung auf uns zu. Der Engel des Friedens bittet uns uns zu setzen denn er möchte seine Geschichte erzählen:
    Alle die den Weg bis hier auf unseren Spielpatz gefunden haben, kennen mich schon recht gut. Denn jeder hat sich oft um mich bemüht. Vergebung, Verzeihen und vor allem Liebe sind meine Brüder und Schwestern die nicht immer leicht zu finden sind. Doch hat man sie zur Freundschaft gewonnen und pflegt diese auch von Herzen bin ich als Familienoberhaupt immer in eurer nähe. Auch ich, der Frieden, spiele hier am Spielplatz der Glückseligkeit erfreue mich an meinen Freunden und begrüße jeden der zu uns kommt.
    Kannst du mir sagen warum so viele Menschen dich nicht finden, frage ich. Im Grunde möchte doch jeder Mensch in Frieden leben und doch tun sie es nicht.
    Der Friede kommt zu mir und sagt: Ja, du hast recht, sie möchten. Doch Frieden kann man nicht bestellen, Friede ist immer ein Geschenk. Und geschenkt bekomme ich es von Vergebung, Verzeihen und Liebe. Wenn ich diese gefunden habe und sie mir Freunde sind werde ich beschenkt. Bis bald.

    Gefällt mir

  86. Christa / Nemissimo

    Kinder, Kinder es wird immer spannender!
    Der nächste der uns eine Geschichte erzählt ist die wunderbare, bedingungslose Liebe. Als sie vortrat wurden alle still um ihrer Erscheinung die volle Aufmerksamkeit zu schenken. Sie erzählte:
    Irgendwann erkennt ihr, dass alle Ereignisse „rückwerts“ laufen!! Jeder hat die Möglichkeit aus dem vorgegebenen, das das Ganze ist, eine beliebige Version zu betrachten. Ihr entscheidet ob etwas oder wie etwas ist. Wie zB. ein Buch das viele Seiten hat und ich schau mir eine der vielen Seiten an. Jede Seite ist eine Geschichte. Egal welche Geschichte ich lese, jede gehört zum Buch und ich bestimme ob sie mir gefällt oder nicht.
    Ich frage warum alle Ereignisse denn „rückwerts“ laufen, das verstehe ich nicht.
    Sie meint:
    Erst wenn ich verstanden habe, dass ich ein Ereignis nicht verändern kann, sondern es nehme wie es ist, kann ich mir alle anschauen und erkenne warum es dazu gekommen ist. Das Ereignis ist ein fertiges Ding. Ich kann es weder beeinflussen noch ändern. Indem ich es anschaue, mir eine Meinung bilde, erschaffe ich ein neues Ereignis. (die Frage ist: habe ich aus dem Ereignis gelernt oder nicht) Ich habe immer und zu jeder „Zeit“ alle Möglichkeiten.
    Ich, die bedinungslose Liebe nehme alles und jeden in den Arm, Gut oder Schlecht, Reich oder Arm, Richtig oder Falsch es ist egal denn alle gehören zu mir, sind meine Kinder, die einen noch recht kleine, die anderen schon etwas größer. Ihr könnt nix falsch oder richtig oder besser machen, in dem ihr da seit, seit ihr sowieso die Schöpfer des Universums. Bis bald.

    Gefällt mir

  87. O ja, von der bedingungslosen Liebe lasse ich mich auch umarmen, was kann es schöneres geben?
    Es tut so gut, wir können es nicht oft genug hören – die Worte:
    „Ich, die bedinungslose Liebe nehme alles und jeden in den Arm, Gut oder Schlecht, Reich oder Arm, Richtig oder Falsch es ist egal denn alle gehören zu mir, sind meine Kinder, die einen noch recht kleine, die anderen schon etwas größer. Ihr könnt nix falsch oder richtig oder besser machen…“
    Das sind so nährende Gedanken!
    Vielen Dank, liebe Christa, dass du hier für uns die Engel sprechen lässt!
    Alles Liebe! Marina

    Gefällt mir

  88. Christa / Nemissimo

    Na ja, ganz hab ich das noch nicht verstanden, macht aber nix, denn die bedingungslose Liebe sagt ja alles ist in Ortnung so wie es ist. Und das genügt mir.
    Wir alle sind so gefesselt von ihr, dass wir nicht bemerken, dass der Engel der Freude schon bevor er zu sehen ist seine Strahlen an uns verteilt.
    Er sagt: Ja, auch ich spiele hier in Glückseligkeit, bin von jedem hier geliebt und werde auf Händen getragen. Keiner möchte mich missen und mit Augenzwinkern meint er, ohne mich läuft hier gar nix.(Hi,Hi….) Alle jubeln ihm zu und eine Welle der Freude erfüllt unser Herz. Bis bald

    Gefällt mir

  89. Christa / Nemissimo

    Kannst du dich noch daran erinnern, dass du einmal am Morgen erwachtest und ein großer Wagen voller Geschenke neben deinem Bett stand? Du hast ihn auf euren Spielplatz mitgenommen und es waren viele Geschenke mit Namensschildern drin. Für alle war was dabei und man konnte sich so viele nehmen wie man wollte, es wurden nicht weniger.
    Ja, ja den haben wir immer noch. Doch wer stellt mir diese Fragen?
    Ein Engel, den ich noch nicht kenne kommt auf mich zu und überreicht mir ein Geschenk mit einem Namensschild auf dem mein Namen steht. Mit den Worten: Ich habe dir diesen Wagen geschickt, es sollte eine Überraschung für euch sein, die mir gelungen ist. Bei uns am Spielplatz der Glückseligkeit bekommt auch jeder ein Geschenk. Es ist jedoch immer das Selbe und jeder der es erhält kann es kaum erwarten das ich es ihm überreiche.
    Na, da muss ja was ganz besonderes drinn sein wenn es alle haben möchten denke ich mir im stillen. hi hi
    Ja, ganz richtig es ist etwas ganz besonderes das du hier bekommst. Ich bin der Engel der Freiheit und wenn man mein Geschenk bekommt gehört es für immer dir. Du kannst es werder vergessen oder verlieren, wer es einmal erhalten hat, hat es für immer außer du verschenkst es. Bis bald.

    Gefällt mir

  90. Christa / Nemissimo

    Auch ich habe dir eine Idee ins Herz gelegt. Diese Worte richtet ein weiterer Engel an mich, den ich auch noch nicht kenne. Seine Erscheinung ist leuchtend und strahlend. Die Idee der Ideenbank habe ich dir ins Herz gelget. Ich bin der Engel der Weisheit.
    Und was hat eine Ideenbank mit Weisheit zu tun, frage ich. Der Engel erzählt weiter.
    In Ruhe zu verweilen, sich öffnen für das, das für dich bereitliegt, und durch diese offene Tür mich besuchen. Auf den ersten Blick kann man mich nicht sehn, und dennoch kann man mich spüren. Du erkennst ob eine Idee stimmig ist und die Kraft sie umzusetzen wird gleich mitgeliefert.
    Hier auf dem Spielplatz der Glückseligkeit brauchen wir keine Ideenbank mehr, denn ich bin immer und zu jeder Zeit zu erreichen. Es gibt keine Wünsche oder Fragen. Alles ist am Rechten Platz und offene Augen und Herz erzählen was zu wissen ist.
    Bis bald.

    Gefällt mir

  91. Christa / Nemissimo

    Heute ist ein besonderer Tag.
    Ich bin es die „große“ Christa die sich heute bei euch meldet.
    Meine kleine sagte mir sie werde auf der Spielwiese der Glückseligkeit bleiben und ich soll euch bitten mitzukommen. Den Weg kennt ihr jetzt ja.
    Diesen Traum der Spielwiese des inneren Kindes ist mit dem Aufwachen zu ENDE.
    und ein paar Worte hallen noch in meinem Kopf nach:

    (die Gegenwart besucht die Vergangenheit und verändert sie,
    die veränderte Vergangenheit beeinflusst die Gegenwart
    die veränderte Gegenwart gestaltet die Zukunft,
    die wiederum die Gegenwart besucht).

    Ich freu mich auf den nächsten Traum. Bis dahin Aufwiedersehn.

    Gefällt mir

  92. Liebe große und liebe kleine Christa,
    das ist wundervoll, wievielen gütigen und weisen Wesen du hier Stimme und Gestalt verliehen hast – ein so LIEBEvoller Garten ist hier entstanden – dank dir!
    Leider konnte ich dir nicht auf jeden einzelnen Beitrag antworten, aber ich war immer mal wieder hier und habe mich an diesem zauberhaften Aufblühen mit gefreut 🙂 😀 🙂 .
    Ina und ich sind schon gespannt auf deinen nächsten Traum…
    Vielleicht magst du dich ja jetzt in der vorweihnachtszeit auch ein wenig von uns verwöhnen lassen?
    In meinem Lichtgestöber http://marinakaiser.wordpress.com/ gibt es in den Adventswochen täglich Artikel mit Bildern, Gedanken und Musik. Ich würde mich freuen, wenn du uns dort auch mal besuchen kämst.
    Eine zauberhafte Vorweihnachtszeit wünscht dir mit lieben Sternchen-Grüßen ****************************
    Marina

    Gefällt mir

  93. Christa / Nemissimo

    Liebe MarIna
    Wer meinen Traum gelesen hat, versucht hat ihn mitzuträumen hat sicher bemerkt, dass er einen Weg aufzeigt. Wohin er führt werdet ihr bald erkennen oder schon erkannt haben. Er beginnt mit dem inneren Kind das zum Engel wird.
    Wir alle haben einen kleinen Engel in uns der UNS helfen möchte ein großer zu werden. Es beginnt mit der Freude, führt über die Unbeschwertheit zur Glückseligkeit und bereitet uns vor das wahre Selbst zu erkennen.
    Das innere Kind mag verletzt oder zornig sein, doch habe ich es einmal gefunden und mit ihm am Spielplatz gespielt, seine Freundschaft wiedergewonnen, zeigt es mir den Weg zur Freude. Die Freude(Liebe) verwandelt das innere Kind zum Engel und der kleine Engel zeigt uns den Weg zur Glückseligkeit. Da können wir üben unser wahres Selbst zu leben. Es wird nicht immer so reibungslos klappen doch wir haben unzählige Begleiter die uns helfen. Manchmal schicken sie uns wieder zurück auf die Spielwiese der Unbeschwertheit um mit Freude einen neuen Versuch zu starten. Doch das ist immer seltener der Fall. Wenn unser Selbst gelernt hat, selbst seine Entscheidungen zu treffen hat es seinen Platz in Glückseligkeit sicher und braucht keine Hilfen mehr. Alle sind Eins. Um das zu erkennen haben wir alle Zeit der Welt, denn Zeit gibt es nicht. Bis bald.

    Gefällt mir

  94. Liebe Christa,
    das hast du ja wunderbar zusammen gefasst. Mögen wir immer öfter, immer intensiver FÜHLEN können, dass wir alle EINS sind.
    Alles Liebe von
    Marina

    Gefällt mir

  95. Christa / Nemissimo

    Juhuuuu und Trallalla die Christa ist schon wieder da!
    Na, was sagt ihr dazu?
    Ist das Leben schön? Ich find schon. Das Leben ist wunderschön!
    Ihr wisst ja, ich war am Spielplatz der Glückseeligkeit und bin es immer noch. Ich sag euch, da ist es herrlich. Warst du auch schon da?
    Ich habe mich entschlossen unserer Spielwiese der Unbeschwertheit einen Besuch abzustatten und euch, den Unentschlossenen von der Spielwiese der Glückseeligkeit zu erzählen.
    Es ist der selbe Ort wie hier. Du kannst dir das so vorstellen wie, durch einen Vorhang schauen oder gehn.
    Ich möchte aber dazusagen, wer einmal den Vorhang durchschritten hat wird nur für kurze Zeit vorbeischauen und ganz schnell wieder zur Spielwiese der Glückseeligkeit zurückkehren. Es ist nicht anders möglich. Denn man weiß, erkennt und versteht die Abläufe (Geschichten,Ereignisse) des Lebens.
    Jeder Gedanke wird zur Wirklichkeit.
    Ja, das ist ein Hammer.
    Doch wir sind ja Vorbereitet. Wir haben die Lektionen unserer Spielwiese der Unbeschwertheit verstanden und können unserem Selbst ins Auge blicken.
    Hast du das schon versucht.
    Stell dir einen Spiegel vor und blicke dir in die Augen. Kannst du das ohne zu nörgeln. Wenn ja, hast du es geschafft und bist Herscher in deinem Palast.
    Jeder der sich so nehmen kann wie er ist, ist ein König.
    Du bist der alleinige Herscher und Bestimmer deiner Welt.
    Wenn ihr mögt erzähle ich euch gern von meinen Erlebnissen der Spielwiese der Glückseeligkeit und den Möglichkeiten die es da gibt.
    Ein neuer Traum hat begonnen. Bis bald.

    Gefällt mir

    • Hallo liebe Christa,
      na das klingt ja total spannend und schön, was du da vom Spielplatz der Glückseeligkeit erzählst.
      Ich meine auch, dass der Schlüssel im bedingungslosen Annehmen unseres eigenen Seins begründet liegt, was zur Folge hat, dass wir dann andere auch mehr und mehr annehmen können wie sie sind.
      Viele bereichernde Besuche in diesem wunderbaren Ort wünscht dir mit lieben Grüßen
      Marina

      Gefällt mir

  96. Christa / Nemissimo

    Wir dachten, wir müssten schöner, besser, schneller, größer als die Andeen sein.
    Ein Irrtum.
    Wir dachten, nur wer lieb und brav ist bekommt was er möchte.
    Ein Irrtum.
    Wir dachten, wenn man hart arbeitet kann man viel erreichen.
    Ein Irrtum.
    Das hat man uns erzählt und wir haben uns danach gerichtet.
    Doch das Leben läuft in die andere Richtung.
    Alles das ich in MIR erkenne, sehe ich im Außen.
    Alles das ich für MICH fühle, zeigt mir das Außen.
    Alles das ich MIR gebe, erhalte ich im Außen.
    Ich kann nur das im Außen erfahren, das ich selber bin.

    Ja, wir haben viel missverstanden und danach gelebt.
    Ist es nicht so, daß nur ein glücklicher Mensch das Leben herrlich findet?
    Wann bin ich glücklich? Doch nur wenn ich mit mir im reinen bin. Ich liebe mich, wie ich bin. Punkt!
    Es gibt nix zu verbessern, verschönen oder berichtigen.
    Das Leben zeigt uns sofort ob wir uns genug lieben oder nicht.
    Selbst-bewusstsein, Selbst-liebe, Selbst-bestimmung, Selbst-darstellung usw.
    Ich muss keinem etwas beweisen, auser mir.
    Ich kann keinen beschwindeln, auser mich.
    Wer das erkannt hat, hat den Vorhang durchschritten.
    So, und jetzt da wir diese Dinge erkannt haben, stehen uns viele Tore offen.
    Ich werde mit euch einige besichtigen, wenn ihr mögt.
    Das erste Tor, das wir uns anschauen ist das Tor zu Gesundheit. Bis bald.

    Gefällt mir

    • Hi liebe Christa!
      Welch Erleichterung – diese Irrtümer alle zu erkennen!
      Bin schon gespannt, was du erzählst, wenn du das tor zur Gesundheit durchschritten hast.
      Weitere 363 liebevolle Tage im jahr 2013 wünschr dir mit lieben Grüßen
      MarIna

      Gefällt mir

  97. Christa / Nemissimo

    Ja, MarIna, lass uns das Tor öffnen und einen Blick in diesen wunderbaren Raum werfen. Durchgehn muss jeder für sich allein.

    Was glaube ich über Gesundheit?
    Ist es möglich ein Leben in Gesundheit zu leben?
    Glaub ich, ich brauche Medikamente wenn ich mal nicht gesund bin?
    Glaub ich, nur ein anderer kann mir helfen, wenn ich mal krank bin?
    Wenn du das glaubst ist das auch so.
    Doch es gibt auch eine andere Variante.
    Kannst du dir vorstellen, und die Möglichkeit in bedracht ziehen, dass der Körper sich selber heilt?
    Es wird immer nur das funktionieren was DU für möglich haltest.
    Kannst du dich noch an den Wassertropfen erinnern der die Organe besuchte? Wir hatten das mal auf der Spielwiese getestet. Alles ist möglich! und deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vorausgesetzt du kannst es für DICH glauben. Wir müssen es keinem beweisen. Nur selber annehmen.
    Wir können keinen anderen heilen immer nur uns selber, jeder für sich und jeder nach seinem Glauben.
    Lass uns das Tor durchschreiten und ein bisserl üben.
    Gesundheit zu pflegen ist leichter als Krankheit zu heilen, darum sollte man seinen Körper in Liebe und Fürsorge behandeln, ihm die Aufmerksamkeit schenken die ihm zusteht. Ab und zu eine Reise durch den Körper machen, die Organe, Gelenke, Blutbahnen usw besuchen, ein Gespräch führen mit denen den es nicht so gut geht und hören was das höhere Selbst uns empfiehlt zu tun.
    Bei Krankheit ist es nicht anders.
    Wir legen uns Krankheit immer aus einem bestimmten Grund zu. Der Grund ist immer „bitte schenke mir mehr Aufmerksamkeit und Liebe“. Das möchte uns unser Körper damit sagen. Er spricht auch eine klare Sprache. Er zeigt uns genau wo die Harmonie fehlt, genau da wo`s weh tut.
    Besuche den Ort, schenke ihm Aufmerksamkeit und Liebe, bemühe dich und er wird es dir mit Gesundheit danken. Alles ist möglich, wenn ich es annehmen kann!!!
    Auch die Ursache ist nicht wichtig, wir brauchen nicht zu forschen warum es so ist wie es ist. Es ist nicht wichtig. Ich liebe mich, ist das einzige an dem ich zu arbeiten hab und die Gesundheit ist mein Begleiter. Bis bald.

    Gefällt mir

  98. Das sind wahrlich Gedanken der Kraft, liebe Christa!
    Ein klines Beispiel dazu:
    Einen Tag vor Sylvester brach mir ein Sück Zahn ab und ich hatte starke Schmerzen. Der Zahnarzt hatte schon geschlossen, erst wieder am 2.1.2013 offen.
    Vor dem Schlafen legte ich mir die Hand auf die Wange und bat göttliche Heilkraft hindurch zu fließen.
    Am Morgen war ich tatsächlich zu meiner großen Freude und Erleichterung schmerzfreu (toller Tippfehler, was 😉 ?)
    Dir , mir und uns allen viel Wohlbefinden und Vertrauen in unsere Selbstheilungskräfte !
    Herzlichst Marina

    Gefällt mir

  99. Christa / Nemissimo

    Das nächste Tor, das wir uns anschauen könnten ist das Tor zu Beziehungen.
    Egal ob Familie, Partner, Freunde alle Menschen, Tiere die in meinem Umfeld leben.
    Lasst uns das Tor öffnen und einen Blick hinein werfen.
    Alle und jeder der mit mir zu tun hat, in meiner Nähe ist, möchte mir etwas zeigen und helfen zu verstehn. Oft sind es genau die mit denen ich am wenigsten Harmoniere die, die mir am meisten in meiner Entwicklung helfen. Mich mit ihnen zu „versöhnen“ ist gleichbeteutend wie die Lektion gelernt zu haben. Bedingungslose Liebe kann ich nur dem entgegenbringen den ich in mein Herz aufgenommen hab. In mein Herz aufnehmen werde ich nur jemanden der in Harmonie mit mir ist. Es ist immer ein gegenseitiges nehmen und geben und fließen der Energie.
    Lasst uns das Tor durchschreiten und ein bisserl üben.
    Wieder bin ich es, der das Zepter in der Hand hält. Ich bin es der bestimmt, wer oder was in meiner Nähe ist. Mir wird mein Selbst vor Augen geführt und ich bestimme ob ich damit leben kann oder nicht. Sehe ich Harmonie? Sehe ich Chaos? Womit kann ich mich nicht anfreunden? Was will ich nicht akzeptieren? Wie oft soll mir eine Situation vorgelegt werden bis ich sie annehmen oder verändern kann. Kein anderer trifft Entscheidungen für mich, das mus ich schon selber machen. Alles ist möglich, wenn ich es für mich annehmen kann!!! Bis bald.

    Gefällt mir

    • Ja, liebe Christa,
      nur wir selbst sind es, die die Grenzen und die Öffnungen für uns selbst entscheiden können, in jeglicher Bezeihung.
      Und bei allem und in allem wünsche ich mir und uns allen:
      Möge sich immer und überall alles zum Guten regeln, zum höchsten Wohle aller Beteiligten.
      Und möge Liebe und Gnade ihre Kraft in alles hinein strahlen lassen!
      Sei herzlich gegrüßt von
      Marina

      Gefällt mir

  100. Christa / Nemissimo

    Das nächste Tor, das sich in unser Blickfeld schiebt ist das Tor zu Gedanken.
    Ich sagte ja schon, auf der Spielwiese der Glückseeligheit werden unsere Gedanken sofort zu Wirklichkeit.
    Ja, im ersten Moment kann das ein richtiger Schock sein. Möchte ich meine Gedanken wirklich sehen? Sofort verwrirklicht? Habe ich mir meine Gedanken mal so richtig angesehn? Sind sie voll Liebe? Nur keine Furcht. Sie sind voll Liebe.
    Wir haben uns ja auf der Spielwiese der Unbeschwertheit den Grundstock erarbeitet. Wer Freude im Herzen hat, der hat auch Liebe im Herzen.
    Auserdem werden unsere Gedanken immer Wirklichkeit!!! das war schon immer so. Nur wir haben es nie so richtig bemerkt. Unsere Gedanken springen hin und her, mal so, mal anders ein wahres durcheinander. Doch die, denen wir viel Energie mitgeben, die wir lieben oder fürchten, die werden Wirklichkeit.
    Gut oder schlecht gibt es nicht, richtig oder falsch genau so wenig. Wir haben die Gedanken die genau richtig sind für uns und unsere Entwicklung. Gibt es welche die uns nicht gefallen, können wir sie kurzer Hand einfach rauswerfen und sie gegen andere ersetzen. (Gedanken an Liebe, Schönheit, Dankbarkeit, Freude usw.)
    Und wieder, alles ist möglich wenn ich es für mich annehmen kann.!!!!!!!!!!
    Durch dieses Tor zu schreiten, zu üben wird dir sehr viel Freude bereiten, wenn du in dem Raum üben möchest. Es wird viel Arbeit sein die dich hier erwartet, doch es ist unumgänglich durch dieses Tor zu schreiten um öfter in Glückseeligkeit zu baden.

    Tore, Tore, Tore es gibt soooo viele. So viele wie es Worte gibt. Und alle weisen dir nur in eine Richtung, zu dir selber. Du wirst immer nur einen finden und der bist du. Alles was du suchst, alles was du brauchst, alles was du finden wirst ist ein ICH BIN.
    Ich bin, der alleinige Herscher in meinem Leben und bestimme was ich zu sehen bekomme. Es wird sich nur das im Außen zeigen das in mir liegt. Ich werde das ernten, das ich gepflanzt habe und ich kann nur das verschenken das in mir vorhanden ist. Wer sich dieser Dinge bewusst ist, wird auch die Verantwortung tragen. Ich kann keinem eine „Schuld“( die es nicht gibt ) geben. Ich kann nur nach mehr Liebe zu mir selber suchen. Es ist immer unsere Bewusstheit ( Glaube ) der den Gedanken mit hilfe der Energie in unser Blickfeld führt. Wenn ich an meiner Bewusstheit (Glaube ) arbeite kann und werde ich alles das ich für möglich halte verwirklichen. Bis bald.

    Gefällt mir

  101. LIebe Christa,
    hab vielen Dank für die liebevollen Erinnerungen, die du uns hier schenkst.
    Ja es gibt immer nur das, was wir uns erlauben zu sehen und zu erleben.
    Herzliche Nachtgrüße schickt dir Marina

    Gefällt mir

  102. Christa / Nemissimo

    Ein weiteres Tor, das sich auftut, nach dem ich das Tor der Gedanken durchschritten hab, ist das Tor zu Gerechtigkeit.
    Was ist Gerechtigkeit? Alle sind gleich? Alle sollten gleich behandelt werden? Jeder sollte das gleiche Recht haben und erfahren?
    Wir sind nicht GLEICH wir sind EINS.
    Wir alle wünschen uns Gerechtgikeit und dennoch werden wir sie nicht erfahren. Wir können zurückschauen in der Geschichte es war noch nie so und wird auch nie so sein.
    Warum ist das so?
    Jeder ist auf einer anderen Stufe der Bewusstheit (Glaube) und darum kann keine Gerechtikeit herschen. Das, was für den einen richtig ist, ist für den anderen falsch. Das für den einen gut ist, ist für den anderen nicht gut. Alles ist eine Frage der Bewusstheit.
    Doch habe ich das Tor zu Gedanken einmal durchschritten, verstehe ich die Zusammenhänge und erwarte mir auch keine „Gerechtigkeit“ mehr. Sie ist nicht möglich und nicht notwendig. Das Bedürfnis danach hilft uns nur zu mehr Bewusstheit. Egal welche Gegensätze ich mir anschaue, Gut-Schlecht,Richtig-Falsch,Leben-Tot,Oben-Unten,Krieg-Friede,Innen-Außen…………………………. .
    Es spielt keine Rolle mehr. Ich entscheide, bewusst oder noch unbewusst.
    Alles ist möglich, wenn ich es für mich annehmen kann. Bis bald.

    Gefällt mir

  103. Christa / Nemissimo

    Das Tor der Aufmerksamkeit ist ein weiteres, das wir uns anschauen könnten.
    Aufmerksamkeit ist das, worauf ich mich und mein Sein hinwende. Das ich bewusst betrachte, höre, rieche, fühle usw.
    Alles entsteht und besteht durch unsere Aufmerksamkeit dem Innen und Außen gegenüber. Richte ich meine Aufmerksamkeit auf die Liebe und den Frieden, entdecke ich sie überall im Innen und Außen. Alles dem ich meine Aufmerksamkeit schenke rückt in mein Blickfeld. Alles ist bereits da!, ich entscheide was ich mir anschauen und erleben möchte. Kreisen meine Gedanken um Kummer und Sorgen, schenke ich Ihnen Aufmerksamkeit was werde ich finden? Bis bald

    Gefällt mir

    • Ja, liebe Christa,
      und an dieser Stelle möchte ich mich auch mal wieder ganz herzlich bedanken für deine Aufmerksamkeit, die du unserer Spielwiese und uns allen (meist ja auch den unsichtbaren) LeserInnen hier schenkst.
      Ganz herzlich grüßt dich
      Marina

      Gefällt mir

  104. Christa / Nemissimo

    Um unsere Aufmerksamkeit zu schulen und in diesem Raum zu lernen können wir durch das Tor zu Natur schreiten. Für uns alle ist die Natur was herrliches. Gute Luft, Wald, Wiesen, Wasser, Pflanzen uuu….. .
    Wie oft schaue ich mich in der Natur wirklich genau um? Wann genieße ich sie und hole mir Kraft?
    Wenn wir genau hinschauen, unsere Aufmerksamkeit einer Wolke schenken, hören was sie zu erzählen hat (meinen Gedanken zuhören was sie mir über die Wolke erzählen) erfahre ich viel über mich selber.
    Wenn ich mich an einen Baum lehne oder setze, mir seine Geschichte anhöre oder ein kleines Tier beobachte, ich werde über mich selber Dinge erfahren an die ich noch nicht dachte. Alles ist ein Spiegel und wird uns über uns erzählen. Wir lauschen den Gedanken die sich melden und erkennen ob sie mich erfreuen oder in einer Suppenschüssel (wie auf der Spielwiese der Unbeschwertheit) hineingeflüstert und fallengelassen werden. Hi,Hi….
    Aufmerksamkeit ist die Grundlage und der Pfeil den ich auf die Reise schicke wenn ich ein Ziel vor Augen habe. Verliere ich sie, ist der Pfeil verschossen und das Ziel bleibt unerreicht. Das selbe gild für mich, habe ich meine Aufmerksamkeit nur im Außen, erfahre ich zwar viel über mich doch sollte es Ansporn sein, Dinge die mir nicht gefallen in mir zu bearbeiten. Bis bald

    Gefällt mir

  105. Liebe Christa,
    manchmal (zum Beispiel heut ) staune ich über all die vielen Gedanken, die du hier auf die Spielwiese bringst. Vielen Dank! 🙂 😀
    Was meinst du eigentlich mit diesen Worten?:
    „…Wir lauschen den Gedanken die sich melden und erkennen ob sie mich erfreuen oder in einer Suppenschüssel (wie auf der Spielwiese der Unbeschwertheit) hineingeflüstert und fallengelassen werden. Hi,Hi….“
    Das verstehe ich nicht ganz.
    Ein schönes WE wünscht dir mit lieben Grüßen
    Marina

    Gefällt mir

  106. Christa / Nemissimo

    Liebe Marina
    wenn ich davon ausgehe, dass Gedanken mein Umfeld formen, bewusst oder unbewusst, dann kann ich leicht meine Gegenwart und „Zukunft“ erkennen. Kreisen meine Gedanken um Kummer und Sorgen werden , wenn ich eine Wolke betrachte Gedanken von Unwetter, Sturm, Regen usw. in mir wach. (nur ein Beispiel) Ist es in meinem Inneren unharmonisch sind es auch meine Gedanken und vieles das ich im Außen sehe. Arbeite ich bewusst an mir, kann ich meine Gedanken beobachten und kreisen sie ständig um ein und das selbe Thema das mir Sorgen bereitet, werfe ich sie raus. Das klappt nicht gleich, ja, aber ich mache sie mir bewusst. Das meinte ich mit “ in eine Suppenschüssel“ sprechen. In dem ich eine Sache anspreche wird sie mir bewusst und das ist der erste Weg sie zu ändern. Bis bald.

    Gefällt mir

  107. Juhuuuu und trallallaaaa
    die Christa ist daaa. Kinder ist das schön euch zu sehn. Ich bin schon soo zappelig weil ja das Christkind bald kommt und uns einen ganzen Berg von Liebe bringt. Das hat es mir versprochen! Alle werden ein Stück bekommen und jeder der es dankend entgegennimmt darf es weiterverteilen.
    Liebe ist etwas sooooo schönes und am tollsten ist es wenn man sie verteilt. Ich habe es schon ausprobiert und kann es nur weiterempfehlen.Meine Lieben versucht es mal. Bis bald

    Gefällt mir

  108. Hallo ihr Lieben, wie ihr wisst bin ich oft auf der Spielwiese der Glückseeligkeit. Da ist es herrrrrrlich!!! Ich hab da auch das Christkind getroffen und es hat mir viel von sich erzählt. Es wird ja morgen zu uns kommen! Es hat mir auch was verraten, das ich euch unbedingt weitersagen soll. Es hat uns ein godenes Kistchen ins Herz gelegt das wir morgen öffnen dürfen. Na, Ja so ganz stimmt das nicht. Das Kistchen haben wir selber dorthin gestellt und verschlossen. Wir haben es nur vergessen. ABER, morgen bekommen wir den Schlüssel, den wir (sicherheitshalber vor langer Zeit abgegeben haben) wieder. Alle die lust dazu haben tolle Geschenke neu zu entdecken, können morgen dieses Kastchen öffnen und sich freuen, was da alles schönes zu finden ist. Das Christkind hat alles in LIEBE eingehüllt und wünscht uns FREUDE, LACHEN, STAUNEN und GLÜCKLICH-SEIN. Wir sollen das Kistchen auch unbedingt offen lassen, weil wir im laufe des nächsten Jahres immer wieder neues finden und uns erinnern, dass wir es da zur Sicherheit verwahrt haben. Kinder, eine Superschöne Zeit kommt auf uns zu. Ich freu mich sooooooooo du auch? Frohe Weihnacht bis bald.

    Gefällt mir

Über deine Grüße und Gedanken hier im Kommentarfeld würde ich mich freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s