Archiv der Kategorie: Ideen-Stube (was d. in. Kind gut tut)

♥ 13. Der gute Hirte für deine Gefühls-Schäflein in dir… ♥

13Sei herzlich gegrüßt an diesem 13. Tag im Advent!
Nun gehen wir ja schon einige Tage  auf dem Gedankenweg, dass jeder ALL-ES in sich trägt und auf irgendeine Weise auch jede Facette und Person der Weihnachtgeschichte verkörpert…

Heute betrachten wir eine ganze Menschengruppe:     die H I R T E N

Was hütest du , lieber Leser, liebe Leserin?
Wie wäre es , wenn du dich als guter Hirte deiner Gefühls-Schäflein betrachtest?
Wie gibst du deiner Gefühls-Herde Schutz, Nahrung und Liebe?
Sub ZitterinchenKümmerst du dich auch um deine schwarzen Schafe , wie beispielsweise die nicht so angenehmen Gefühlskinder, die zum Beispiel „Angst“, „Scham“, „Wut“, „Eifersucht“ heißen?
Wenn sie sich in Gedankenstrudeln verirren, gehst du ihnen nach wie der gute Hirte dem verlorenen Schaf, nimmst sie liebevoll in deine Arme und trägst sie in die Gemeinschaft deiner Stimmungs- Herde zurück?
Sie dürfen doch dazu gehören, oder? Danach sehnen sie sich so sehr.

Hier nun meine Einladung für heute an dich:

Sub Schnuppelchen Sub Tiger-Lilly Nimm deine Gefühlskinder – gerade die Sorgenkinder unter ihnen – mit verständisvollen Worten an die Hand oder  in deine Arme, sprich mit ihnen so liebevoll  wie nur du es kannst, denn du weißt am besten, was sie brauchen und was ihnen gut tut. Du kannst sie am besten trösten und verstehen. Denn du kennst ihre (Vor-)Geschichte und weißt warum sie so sind wie sie sind.  Alles hat ja seine Ursachen und seine Da-Seins-Berechtigung… Alles kann nur so sein und gefühlt werden wie es gerade ist, denn Gefühle lassen sich nicht „gut wegmachen“. Das, was heilt, ist Annahme und Güte zu dir selbst.

Und für die Momente, in denen du das nicht kannst, vertraue darauf, dass esSub Anima EINEN in dir gibt, der das kann. Das Christusbewusstsein, der liebende Geist, hat sich in einem Gleichnis von Jesus auch als guter Hirte bezeichnet. IHM kannst du dich mit all deinen Gefühlskindern anvertrauen, ER versteht euch, kennt bereits den Weg, und ER trägt dich durch alles hindurch –  Schritt für Schritt.

Die Lebenskunst besteht (unter anderem) darin, einen Weg zu finden, WIE du deinen Gefühlskindern, also diesen Teilen von dir selbst, Liebe, Annahme und Güte vermitteln kannst.
Wahrscheinlich hast du dafür schon prima Möglichkeiten gefunden… hier noch einige Wege, die mir immer wieder gut tun :
– liebevolle Selbstgespräche (geredet, geflüstert, geschrieben…)
– Lieder singen oder hören
– dich umarmt von deinem guten Hirten visualisieren oder malen
– deine Gefühlskinder und dich dazu als gütige Königin, gute Mutter, guten Vater, guten Hirten malen oder auch basteln…und euch allen ein Licht anzünden
– das tut auch gut gemeinsam mit anderen lieben Menschen

DSCI0004

In der Liebe zu dir selbst unterstützt dich jederzeit und auch jetzt gern
dein (Advents)-Engel

Mögen wir unseren Gefühls-Schäflein ein guter Hirte sein – und die Kraft dazu unserem Herzen täglich finden können – und dies nicht nur zur Weihnachtszeit…

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich und alle lieben Hirten und Schäflein  hier MarIna

Falls du Lese-Appetit hast auf eine Geschichte über  Ina und ihren großen Freund Jesus, so schau doch mal nach in meiner Weihnachtswelt („Das Weihnachtswunder“ heißt die Geschichte)

Einen Adventskalender und mehr weihnachtliche und andere Impulse gibt es auch auf www.marina-kaiser.de . :-)
Dort kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

♥♥♥

Freitags-Kraftgedanke: Gute Worte fürs innere Kind

Ein herzliches Hallo, lieber Gast in meinem Bloghäuschen,
hier kommt der FKD für heute!


Was ist ein
FKD?
Also: 3 Gute Kräfte kommen zusammen und ergeben ihn:
ICH BIN
+ Freiheit + Freude = FKD
(Freitagskraftgedanke)
Auf Los geht´s LOS:

gute Worte fürs innere Kind

Ich bin frei, wohltuende Gedanken zu hegen
und damit mein inneres Kind zu pflegen,
Ich schreib mir selber liebe Worte auf
und bin damit so richtig gut drauf!

Möge dein Freitag ein Freutag sein!
Mögest du dich frei fühlen,
du selbst zu sein
und dich an vielem zu erfreun!

Dies wünscht dir mit ganz ~ ♥ ~ lichen Grüßen
MarINa

******************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten und Christuskarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

INsel des Wohlwollens und der Güte

Ruhe-Insel
Wer mich etwas kennt bzw. mein Geschriebens kennt, dem ist vielleicht schon aufgefallen, dass ich die kraftvollen Worte gern in großen Lettern schreibe.

So auch heute und hier das IN von der INsel – Warum? Das Rätsel ist nicht schwer zu lösen… Weil diese magischen KraftINseln, die ich gerade beschreiben will, ja IN uns liegen und auf uns im INneren warten. Willst du jetzt gerade mal ne Auszeit nehmen und mitkommen?

Über die Regenbogenbrücke rutsche ich mit Ina (meinem inneren Kind) gerade mit einer großen Portion verschiedener Eissorten und leckerem Obstsalat zu dir, liebe Leserin, lieber Leser, und deinem inneren Kind . Wir laden dich und euch alle, die auch Lust haben, ein, auf die Insel des Wohlwollens und der Güte zu schweben, wo Engel und andere Lichtgeschwister, sowie auch Christus, Maria und andere liebende Kraftgestalten uns freudig erwarten.

Vielleicht ja auch Lieblingskrafttiere…Josie Wonder-R-

Sie schwimmen, tanzen, singen und schmausen mit uns… alles, was das Herz begehrt. Und SIE umarmen uns so innig, dass wir uns total gestärkt und geliebt fühlen.

Schließlich laden SIE uns ein, IHRE Energien tief einzuatmen und ins HerzHerz ENERGIE zu nehmen und damit bereichert zurück in unser Tagesgeschehen zu fliegen, um dort das Wohlwollen, die Güte, die Lebensfreude und was immer noch gut tut leben zu lassen.

Eine wundervolle Zeit und weiterhin frohe, frische INsel-Freu-Gefühle
wünschen dir mit lieben Grüßen

Marina 🙂 und Ina 😀
P.S. … und Christus hat uns ein Buch mitgegeben, dass es jetzt auch in materieller Form zu lesen gibt:

In Gnade und Güte – geborgen im Herz des MeistersIn Gnade und Guete 250
(ISBN: 978-3-7386-1047-5 12,90 €)

Das Buch kann bei mir bestellt werden,
einfach eine Mail an marina@marina-kaiser.de oder per Tel. 030/721 89 38
Es ist auch im Buchhandel erhältlich (da dauert es aber nach der Bestellung 7-14 Tage)

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich MarIna

Mögest du dich geliebt fühlen und (besonders auch dich) lieben!
Mögest du dich geborgen fühlen in deinem und im Leben.
Mögen alle Wesen sich geliebt fühlen und lieben!

******************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten und Christuskarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Kraftquelle: Bedingungslose Liebe

__Lichtbad.oSchon das Wort
„Bedingungslose Liebe“
hat eine enorm hohe Schwingung
und tut gut allein beim Denken, Sprechen, Schreiben
und ganz besonders beim Singen.
Du kannst es wie pure Seelennahrung oder Gemüts-Medizin nutzen,
wenn du es in diese Sätze (oder ähnlliche) bettest:

Bedingungslose Liebe – DIR übergebe ich meine Gefühle von…
Bedingungslose Liebe – DIR übergebe ich das Thema XY,
das mich gerade so sehr bewegt.
Bedingungslose Liebe – DIR übergebe ich meine Beziehung mit…
Bedingungslose Liebe – DIR übergebe ich den heutigen Tag.
Bedingungslose Liebe – DIR übergebe ich mein ganzes Sein.

Bedingungslose Liebe – mit DIR verbinde ich mich JETZT.
Bedingungslose Liebe – Nimm mich ganz!

© ♥ MarIna Kaiser

Was willst der bedingungslosen Liebe JETZT übergeben?

♥♥♥ Gern unterstütze ich dich in Einzelsitzungen darin,
die bedingungslose Liebe als Kraftquelle für deine inneren Anteile
und die verschiedenen Bereiche deines Lebens zu nutzen.
Auch gern in Telefon-Beratung.
(030 – 721 89 38)

Mögest du dich geliebt und dadurch gestärkt fühlen und
(besonders auch dich) lieben!

Mögest du dich geborgen fühlen in deinem und im Leben.

Mögen alle Wesen sich geliebt fühlen und lieben!

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich MarIna

Wenn du weitere Blütenbotschaften als Blütenkarten online ziehen willst,
dann viel Freude und Inspiration dabei im Zufallsspielzimmer

da kannst du übrigens auch

Engelkarten ziehen , Christuskarten ziehen , bunte Impulskarten ziehen
und Heilungskarten ziehen

Von Liebe umarmt – eine Heilungsmeditation

Stell dir vor, die Liebe besucht dich
und spricht zu dir in diesem Moment :

Bin--
Lass dich von IHR umarmen,

stell es dir so deutlich, so umfassend, so schön vor,
wie es dir irgend möglich ist.
SIE IST DA!
DA in dir…
DA um dich herum…
DA für dich…
GANZ DA für dich!
Und SIE ist immer da
und wird immer da bleiben.
Auf SIE kannst du und dein inneres Kind
dich immer verlassen

Gib IHR in deiner Vorstellung Arme,
einen gütigen Blick,

und eine liebevolle Stimme,
die dir jetzt und immer wieder genau das zuflüstert,
was dir gut tut, was du brauchst.
Du weißt am besten, was du brauchst.
Schenke dir Zeit und die Bereitschaft,
es dir von IHR in dir geben zu lassen.
Mach es in deiner Vorstellung ganz persönlich.
Lass die Liebe zu einer Gestalt werden.
Deine Vorstellungskraft macht diese für dich real,
denn dein Unterbewusstsein kann nicht unterscheiden
zwischen vorgestellten und realen „Personen“ und Erlebnissen.
Es schüttet die wohligen Hormone aus,
die die Liebe in Gang setzt!
Genieße sie…und lasse Heilung zu…

© Marina Kaiser ♥♥♥

Mögen alle Wesen sich geliebt fühlen und lieben!

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich und alle lieben Gäste hier

MarIna

******************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten und Christuskarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Geborgen im kuschelwarmen Leben

GEdanken für Momente,
in denen du Trost und Geborgenheit brauchst,
oder einfach so, weil´s gut tut…

Digital Camera

Stell dir vor,
das Leben hüllt dich in eine Kuscheldecke
aus Schutz und Geborgenheit.
Du hältst dein inneres Kind liebevoll im Arm
und ihr beide kuschelt euch ein diese Kuscheldecke,
die gewebt ist aus der Liebe des Lebens.

ES sagt dir,
dass du innig geliebt bist,
dass du du gewollt bist – genau so wie du bist,
und dass ES immer gut für dich sorgt…
… und all das, was dir sonst noch gut tut,
flüstert ES dir leise in dein Herz.

Du gibst der Kuscheldecke des Lebens
die Farbe, die dir JETZT gerade gut tut.
Und an jedem Abend,
wenn du dich mit deiner Bettdecke zudeckst,

ist diese DAS LEBEN SELBST,
das dich wärmt und in seinen Schutz einhüllt,
so dass du morgens erwachst
im kuschelwarmen Leben.

© Marina Kaiser ♥♥♥

Mögen alle Wesen sich geliebt fühlen und lieben!

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich und alle lieben Gäste hier

MarIna

******************

Weitere Impulse gibt es u.a. auch in den täglichen Kraftgedanken
auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten und Christuskarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Die größte Kraftquelle: Lieben und geliebt werden

Ein tolles Gedankenspiel, das in WIRK-LICHT-keit wahr ist:


Dieses Bild ist auch in meinem Grußkartenstübchen zu versenden als E-Kartengruß
___________________________________________________________

*

Gehe durch den Tag mit dem Gedanken:

“Ich werde geliebt und ich liebe!

DARIN liegt meine tiefste Erfüllung,

DA HINEIN kann ich mich entspannen.

DARIN geschieht HEILung

DARIN sind wir alle EINS: liebendes geistiges Sein.”

Sollte  das Gefühl, geliebt zu werden,
gerade in dir nicht gegenwärtig sein,
so denke daran, dass es Kräfte gibt,
die grundsätzlich immer und alles lieben – bedingungslos.

An Liebe denken tut einfach gut!!!
Einfach schon das Wort ist Energieträger.
Im bunten Treiben des Lebens
ist Liebe wohl  der göttliche “Klebstoff”,
der uns alle EINS sein lässt.

In diesem Siine  ~ ♥ ~ liche Grüße an dich , liebe/r LesrIn von   MarIna

Mögen alle Wesen sich geliebt fühlen und lieben!

******************

Weitere Impulse gibt es auf
meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

DER Gott deiner Kindheit – und heute (Eine heilende Zeitreise)

Liebe Leserin, lieber Leser!

Kannst du dich noch daran erinnern, wie und wann du dem Thema „Gott“ zum ersten Mal begegnet bist?

Wie wurde dir SEINE Nähe vermittelt?
Oder hattest du lange Zeit gar keinen Zugang zu IHM?
Gab es da vielleicht unter anderem Angst oder Unsicherheit, wenn du an IIHN dachtest?

Oder prägte eher das Gefühl, gut aufgehoben und beschützt zu sein deine Kindheit?
Ich wünsche dir von Herzen, dass du als Kind einen „Gott“ oder „Engel“ hattest (oder welche Kraftgestalt auch immer!), von DEM du dich sicher geliebt und ganz und gar angenommen fühlen konntest. 

Sollte das nicht so gewesen sein, wünsche ich dir, dass beengende oder gar beängstigende alte Erfahrungen mit dem Gottesbegriff mehr und mehr heilen mögen.

Falls es etwas gibt, was du dir für das Kind, das du damals warst, und dessen Erlebnisse und Prägungen im religiösen Bereich wünschen würdest, möchte ich dich zum Gespräch mit diesem Kind in dir anregen.

Stell dir einfach vor, du gehst oder schwebst durch einen Zeitkorridor, vielleicht in Form von farbigen Lichtwölkchen, und gelangst auf diese Weise in deine Vergangenheit. Dort kannst du dem Kind, das du einst warst (deinem inneren Kind), alles sagen, was du ihm jetzt gern verdeutlichen möchtest.

Was wären die schönsten und wohltuendsten Vorstellungen von Gott oder einem anderen liebenden geistigen Wesen, die du deinem inneren Kind vermitteln könntest?

Du kannst auf diese Weise alles korrigieren, womit dich die Erwachsenen damals in einer Weise beeinflusst haben, die dir eventuell nicht gut getan hat und eine vertrauensvolle Beziehung in eine höhere Macht verhindert hat.

Du könntest diesem kleinen Wesen von damals zum Beispiel sagen, dass Gott niemals bestraft, niemals über irgendetwas böse oder auch nur betrübt ist, dass ER dich und uns alle ganz und gar versteht, dass ER dich niemals zu irgendetwas zwingen würde, und und und… – eben gerade genau das, was du früher gebraucht hättest und was dir gut getan hätte.

Du kannst das Kind, das du mal warst, auch liebevoll in die Arme nehmen und es mitnehmen in deine heutige Zeit, in der du ihm ein behagliches Plätzchen in deinem Herzen gestaltest, wo es sich behütet, geborgen und ganz sicher fühlen kann.

Wenn du magst, kann es in hier und heute in deinem Schutz allmählich Gott oder einem göttlichen Wesen wie z.B. Jesus oder einen Engel in einer völlig neuen Weise kennen lernen und IHM auf einer von dir nun erdachten, wunderbar liebevollen Weise begegnen.

Tue in Gedanken einfach das, was dir gut tut mit Gott bzw. einer göttlichen Symbolgestalt.

Bedenke dabei Was immer sich gut anfühlt, kann nur von Gott kommen, denn ER ist die Liebe und nichts als die Liebe!

Ganz ~ ♥ ~ lich grüßt dich und alle lieben Gäste hier

MarIna

******************

Weitere Impulse gibt es auf
meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Zur guten Nacht und für einen vertrauensvollen Tag ein Engellied

Ihr Lieben alle
und all Ihr zauberhaften, liebenswerten inneren Kinder,

hier habe ich ein zur guten Nacht und für einen vertrauensvollen Tag ein Engellied für euch – mit dem wir die Liebe feiern, die uns lebt…

Vielleicht mögt Ihr euch ja auch  an dem Gedanken nähren,
dass die Liebe uns lebt –

dass SIE der „Stoff“ ist , aus demwir alle gemacht sind –

dass die Liebe in allem lebt, in allem, was auch immer istauch in dem , was gar nicht so erscheint…

Mögen wir unseren Fokus immer wieder darauf richten,
wo wir SIE entdecken –
und in welch vielfältigen Formen und Ausdrucksweisen
SIE zu spüren ist.

Und mögen wir unsere inneren Kinder fantasievoll, lebendig und zärtlich mit den Ausdrucksweisen der Liebe beschenken, die wir als wohltuend empfinden! Für mich ist es gerade dieses Lied, mit dem ich vor kurzem via Mail von einer liebenFreundin überrascht wurde.
Danke! Die liebevolle Engergie dieses Songs tut meinem Herzen und meinem inneren Kind, das darin geborgen ist, gerade sehr gut!

Herzliche Grüße an euch und eure inneren Kind von

Ina undMarina

******************

Weitere Impulse gibt es auf
meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Das Leben kann auf so einfache Weise so schön sein!

Gestern, am Ewigkeitssonntag (den meisten als Totensonntag bekannt), spürte ich eine Stimmung, die mich an die Weihnachtszeit erinnerte: Gemütlich saß ich mit lieben Menschen zusammen bei Brötchen, Salat und Käse – und danach malten wir Mandalas aus, wobei wir miteinander Lieder dazu sangen und summten, die uns gerade einfielen. Hier ist eins von den Mandalas:

Begonnen haben wir unser Zusammensein mit dem Entzünden vieler Kerzen, wobei jedes Lichtlein mit einem Wunsch für bestimmte Personen (incl. uns selbst) und schließlich für die Seelen in dieser und in allen (auch feinstofflichen) Welten belegt wurde. Sie bündelten sich in

“Frieden, Licht und Liebe für uns und alle Wesen!”

– na wenn das nicht an die Verkündigung der Engel in der Weihnachtsbotschaft erinnert.. ;-) .
Es war eine besinnliche, zum Teil auch beschwingte Stimmung voll Geborgenheit und Freude, wofür ich sehr dankbar bin – eigentlich schon wie ein kleines ungeplantes Fest…
Wieder einmal dachte ich, auf wie einfache Weise wir uns doch das Leben mit Freude füllen können – und mit dieser Energie will ich auch die Adventszeit füllen.

Für mich hat die Weihnachtszeit auch in 54 Jahren nicht ihren Zauber verloren. Es ist und bleibt für mich eine ganz besondere Zeit, auf die ich mich auch jetzt schon (wieder) sehr freue und für die ich auch im Internet einiges vorbereitet habe, was auch meinem inneren Kind viel spaß gemacht hat.

Vielleicht hast du ja Lust, mich im Advent auf meiner Webseite
http://www.marina-kaiser.de oder auf meinem Blog http://marinakaiser.wordpress.com/ zu besuchen?
Dort gibt es ab 1. Dezember jeweils einen Adventskalender und einen musikalischen Vorweihnachtsapperitif.

Dir und uns allen wünsche ich gerade in diesem Jahr 2012 eine ganz besondere, eine magische Weihnachtszeit!

Mit einem sehr frohen und dankbaren Namasté grüßt euch
Marina

*********************

Lieber Leserin, lieber Leser,
auf meiner Seite
kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden,
ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote,
Botschaften von Engeln, Christus, Maria,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Tag der Erholung

Erholung bsteht nicht im Nichts-tun, sondern in dem was wir sonst nicht tun.
Paul Hörbiger

Was hole ich, wenn ich mich erhole? Ich hole mich zu mir selbst zurück.
Marina Kaiser

Mögen wir heute einen Erholungstag feiern und uns wohl in uns und unserem Leben fühlen!  Und mögen wir unserem inneren Kind zuhören, wozu es heute Lust hat, denn es hat bestimmt gute Ideen für das, was uns gut tut!

Mit einem entspannten Namasté im Hier und Jetzt grüßt euch
Marina

Lieber Leserin, lieber Leser,
wenn du Lust hast, kannst du gern auch mal stöbern kommen auf
meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Das kann mich doch im Innern nicht erschüttern – keine Angst, keine Angst – Liebe lebt.

Was tun, wenn was so richtig daneben geht…?

Manchmal singe ich mir dann ein Kraftlied.

Wenn zum Beispiel ein Eimer Joghurt kopfüber aus dem Kühlschrank fällt, sich in der Küche ergießt inclusive Tür, Schränke, Hausschuhe, die nun alle gesäubert werden müssen-  und wir noch nicht mal gefrühstückt haben…

In dieser Situation kamen mir mal neue Worte zu dem Lied
“Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern –
keine Angst, keine Angst Rosmarie…”

Dazu hab ich dann den folgenden Text gemacht:

“Das kann mich doch im Innern nicht erschüttern –
keine Angst, keine Angst – Liebe lebt.
Ich lasse mir das Leben nicht verbittern,
keine Angst, keine Angst – Liebe lebt!

Und wenn die ganze Erde bebt,
und die Welt sich aus den Angeln hebt:
Das kann mich doch im Innern nicht erschüttern –
keine Angst, keine Angst – Liebe lebt!

Denn tief im Inneren weht kein Wind,
da ist die Kraft, die alles übernimmt…
Drum kann mich doch im Innern nichts erschüttern –
keine Angst, keine Angst – Liebe lebt!”

Gerade vor kurzem fiel mir das Lied wieder ein…, kann es gerade auch ganz gut gebrauchen und singe es nun in Gedanken mit euch gemeinsam:

„Das kann mich doch im Innern nicht erschüttern…
keine Angst, keine Angst – Liebe lebt!“

Dass wir immer etwas finden, was uns hilft, unsere gute Laune zu bewahren oder sie wieder zu finden, wünscht uns allen
Marina

Mir macht das Singen in bestimmten Momenten immer wieder neue gute Gefühle, vielleicht mag es ja manch einer auch ausprobieren …
„Das kann mich doch im Inneren nicht erschüttern… jam pam pam…“
Auch liebe Grüße von mir (INA)

Liebe/r Leser/in ,
wenn du Lust hast, kannst du gern auch mal stöbern kommen auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de . :-)

Dort kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, ins gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Ein neues Oufit hat unser Zuhause hier…

…jippieh!

Das hat  einen Riesenspaß gemacht!
Und wir sind total lange aufgeblieben, so richtig klasse unvernünftig – hi hi…

Und das obwohl wir morgen für drei Tage verreisen und möglichst fit sein sollten…hmmm…

Aber es hat soviel Laune gemacht, immer neue Bilder für den Hintergrund auszuprobieren!

Und oben im Header ist jetzt eine Zu-Falls-Option drin. Das heißt, jedes Mal, wenn die Seite neu angeklickt wird, ist ein anderes Bild oben drin. Da haben die Engel ganz viele Möglichkeiten, immer das passende für jede/n da rein zu setzen.

Hach, das haben wir heute Nacht entdeckt, diese Möglichkeit und wir haben schon so schön viele Bilder dafür 🙂 .
Und das können immer noch mehr werden …

So, mein lieber Schatz, jetzt werden wir aber endlich schlafen.
Wir bitten einfach alle guten Kräfte, dass wir morgen trotzdem frisch und fit sind!

Einen wunderschönen Freutag wünschen euch und auch uns
Marina und Ina

Das persönliche Märchenschloss

Eine liebe Leserin, die Christa, brachte  auf der Spielwiesen-Seite die Idee auf, dass wir uns in unserer inneren Welt unser persönliches Schloss der Fantasie anschauen. Tolle Idee, liebe Christa! Ich zitiere:

„Wenn ihr mögt, würde ich gerne über mein Schloss, die verschiedenen Zimmer, die es da gibt, die Möglichkeiten und Erkenntnisse, die ich in meinem zu Hause habe, berichten. Die Sache ist nähmlich so, dass jeder nur sein eigenes Schloss findet und nicht in einem fremden herumstöbern soll oder kann. Jeder ist anders und doch sind wir alle eins. Ich denke aber, wenn man von anderen hört und liest, kann man Rückschlüsse für sich selber machen und schauen wie es bei einem selber so ausschaut. „

Danke für diese Anregung, liebe Christa, die ich gern hier aufgreife.

Im folgenden möchte ich ein Stück aus einer  gemeinsamen Geschichte mit Olaf im Land des Fantasie, genannt „Luminarien“   vorstellen, in dem Melinas Schloss, (das wie Ihr euch vielleicht denken könnt, meinem Schloss sehr ähnlich ist 😉  ) beschrieben wird:

Melina sah das Märchenschloss, in dem sie als Kind in ihrer Fantasie oft stundenlang gespielt hatte. In dem Raum und Zeit zu verschwinden schien. Eine Welt in der andere Gesetzmäßigkeiten herrschten, eine zauberhafte Welt.

Sie sah staunend das Schloß ihrer Kinderträume, in das  sie sich immer zurückgezogen hatte, wenn sie traurig war, wenn sie sich ungeliebt und verlassen fühlte, wenn sie sich ausgeschlossen fühlte von all den anderen Kindern in der Nachbarschaft, was häufig der Fall war. Hier hatte sie sich als die kleine Prinzessin gesehen, mit all den Lichtwesen: Feen, Engeln, Elfen und Kobolden die auch dort lebten. Lichtwesen, die sie so liebten wie sie war.

Ihre Mutti hatte ihr von diesen liebevollen Wesen erzählt, die sämtliche Spiele, die sie liebte, mit ihr spielten, die mit ihr aßen und tranken, an einer riesigen goldenen Tafel. Da gab es sämtliche Lieblingspeisen, Limonade, Himbeerbrause und Eis natürlich. Die Engel und Feen sorgten gut für sie, sie ließen ihr immer das richtige Maß an diesen Dingen zukommen.

Es war nie zu viel aber auch nie zu wenig. Vor allem aber spürte sie intuitiv diese unglaubliche Liebe und den Trost, den ihr die Lichtwesen im Schloss ihrer inneren Welt spendeten. Sie konnte mit ihnen über all ihre  Sorgen und Nöte sprechen, sie waren immer für sie da.

Es gab damals sehr freudvolle und überaus glückliche Momente, in diesem magischen Schloss. Es gab aber auch Momente der Trauer, jene Momente, in denen sie sich trotz jedweder Traurigkeit, gehalten und vor allem geborgen fühlte…“

Es war ein Schloss in einem warmen und sehr einladend wirkenden Orange, verziert mit magischen und funkelnden Edelsteinen. Es hatte hohe goldschimmernde große Fenster. Es hatte zwei hohe und schlanke Zwiebeltürmchen, rechts und links, dessen Dächer mit Diamanten verziert waren. Diese Diamanten glitzerten und funkelten geheimnisvoll im Sonnenlicht.

Ja, liebe Leser und Leserinnen,  mit diesem Teil aus den „Geschichten aus Luminarien“ möchte ich nun hier den „Garten der Schlösser“ eröffnen, in dem Ihr herzlich eingeladen seid, in den Kommentarfeldern von euren inneren Märchenschlössern zu erzählen.

Viel Freude und spannende, schöne Erlebnisse dabei wünschen  euch

Marina  und Ina

*************

Eine Fantasiereise in deine Lichtparallelwelt und andere Impulse für die Seele  findest du auch auf
meiner Webseite www.marina-kaiser.de
Dort kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden,
und findest meine aktuellen Angebote,
Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Geschichten, Gedichte, M
editationen und mehr

Im Gespräch mit dem inneren Kind – ein Gefühlsbild entsteht

Gespräch in der Nacht mit meinem inneren Kind:

Hallo, meine liebe kleine Ina!

Das tat heute so richtig dolle weh!

Ich weiß, mein lieber Schatz, und es ist völlig okay, was du da alles fühlst!
Wie wäre es, wenn du einfach drauf los malst – einfach so, ohne Thema und Ziel – nur um deine Gefühle AUSZUDRÜCKEN.

Jaaa… ja, das könnte gehen. Das mach ich jetzt!

*
*
*

Tut sooo guuut!

Wollen wir´s hier zeigen?

Hmmm – JA!

Okay!

Ich glaub, nun bin ich müde und kann schlafen.

Ja, mein Schatz, wir gehn jetzt in unser Herz und kuscheln uns  darin ein. Ich hab dich lieb, mein kleiner Schatz!

Ich dich auch! …In Abrahams Schoß ist es schön mit dir…

Ihr Lieben, alles ist in Wahrheit ganz anders als es scheint.
Schlaft gut – ich behüte euch. In MIR seid Ihr ganz sicher und geliebt, in jedem Moment. Und im Traumland von Mutter Seele bekommt Ihr jetzt eine neue Sichtweise der Dinge geschenkt. Eine gute Nacht und ein friedvolles neues Erwachen morgen früh!
Euer Herz-Freund ABRAHAM

9.09 am mächsten Morgen

Ich sitze kurz nach dem Erwachen mit meiner Ina auf dem Gedankenschoß ganz still da und lausche in mein Herz.
Die Worte steigen in mir auf:

Ein Augenblick tiefer Entspannung,
in dem du alles fallen lässt,
jeden Muskel sich selbst überlässt,
jeden Gedanken sein lässt
und jedes Gefühl akzeptierst,
ist ein zeitloser Raum,
in dem tiefe Heilung geschieht.

Und ich atme ganz still und fühle die Wahrheit dieser Worte. In diesem Moment ist nichts mehr wichtig…
Ruhe breitet sich aus und „es denkt“ in mir:

Ich nehme an!
Mein ganzes Leben mit allem, was darin ist.
Mit mir so wie ich bin 🙂 .
Mit jedem Menschen…
so wie sie eben gerade sind, die Menschen 😉 .

Niemand kann anders als er eben kann,
alles folgt einem unsichtbaren Plan.
Und der ist LIEBEvoll –
egal wie es auch scheint!

Danke Abraham für diesen Genaden-Moment. Danke für deine Zusage in der Nacht:

…im Traumland von Mutter Seele bekommt Ihr jetzt eine neue Sichtweise der Dinge geschenkt.

So, meine kleine Ina, und jetzt machen wir uns ein lecker Frühstück!!!

Jepph!

12.oo

Jetzt ist er wieder da, der Schmerz – och. Tut so weh in den Gefühlen.

Ja, mein Schatz, ´ne neue Welle ist da. Aber die geht auch wieder. Es erinnert mich an die Geburtswehen. Die kamen und gingen auch – und waren schließlich vorbei, als neues Leben geboren wurde. Lass uns neugierig sein, welche Neugeburt durch diese Wellen entsteht. Komm, wir atmen und nehmen ihn wieder an, den Schmerz…

*

*

*

Und irgendwie ist hinter und in allem auch ein Stück Frieden zu fühlen…

Dass wir immer wieder Geborgenheit, Liebe und Frieden in unseren Herzen finden, wünschen wir euch und uns heute und an jedem neuen Tag!
Herzlich grüßen euch
Marina und Ina

***********************

Mehr über das innere Kind findest du auch auf
meiner Webseite www.marina-kaiser.de
Dort kannst du Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden,
und findest meine aktuellen Angebote,
Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.


Geduld und Selbstliebe

Ihr Lieben hier!

Ina und ich haben ein Osterei gebastelt und euch mitgebracht. Die Worte darauf haben wir aus einem Kalender von Doreen Virtue ausgeschnitten und aufgeklebt.

Hach, hat das Spaß gemacht! Und genau das wünsche ich mir: immer wieder Geduld und Annahme von meiner großen Marina, wenn ich so bin wie ich bin!

Und genau das möchte ich dir, liebe Ina, so gern geben! Immer wieder will ich zu Selbstakzeptanz und Liebe zurückfinden, wenn ich es aus alter Prägung heraus mal vergessen sollte und mit antreibenden oder selbstkritischen Gedanken beschäftigt bin. Und ich will geduldig mit mir sein, wenn ich merke, dass mal wieder was nicht so funktioniert, wie ich es gern hätte.

Geduld mit uns selbst, Annahme unseres Wesens so wie wir eben sind und liebevolle „Selbstgespräche“ wünschen wir euch und uns allen!

Und natürlich viele schöne bunte Ostereier (hi hi!)

Herzlich grüßen euch Marina und Ina

*******************

Osterkarten zum versenden  u.a. Impulse für die Seele gibt es auch
auf   meiner Webseite www.marina-kaiser.de

Dort könnt Ihr Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, und findet meine aktuellen Angebote, Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen u.m.

Im göttlichen Garten der inneren Kinder

Hallo, Ihr wunderbaren inneren Kinder
und ihr lieben Erwachsenen

Auf unserer Spielwiesen-Seite passiert gerade ganz viel Neues!
Unter anderem hat die Christa uns
einen göttlichen Blumenstrauss geschenkt,
und Ina hat zu diesem schönen Gedichtvon Christa ein Bild gemalt:

Ein Blumenstrauß besonderer Art

Ich hab` für dich einen Blumenstrauß
der nicht von dieser Welt
den hab` ich nur für dich allein
beim lieben Gott bestellt.

So wunderschön und riesengroß
nur duften tut er nicht
doch wärmt er Herz und das Gemüt
wenn er durch Farben spricht.

Das Weiß und Gelb und Himmelblau
bringt Fröhlichkeit und Lachen
das helle Rot, es gibt dir Kraft
wird munter dich schon machen.

Und das Orange der Ringelblume
ist schon in aller Munden
das hilft gewisslich auch bei dir
sollst du mal rasch gesunden.

Das Rosa heilt dein Herz ganz schnell
ist es einmal zerbrochen
das tiefe Blau des Rittersporns
entspannt dich fest versprochen.

Absichtlich ist viel Grün dabei
das du so dringend brauchst
erholt dich sanft und gibt dir Kraft
bis aller Stress verraucht.

Der liebe Gott weiß ganz genau
warum er uns Blumen schenkt
mit tausend Farben zeigt er auch
wie oft er an uns denkt.

Hab Mut, Geduld und Zuversicht
sagt er in vielen Tönen
bleib gesund, vergiss ja nicht
lass dich auch mal verwöhnen.

Der Blumenstrauß besonderer Art
soll ewig dich begleiten
gebunden mit dem Freundschafstband
die Freundschaft steht’s erhalten.

Christa Winkler

Ja, und dieser Blumenstrauß hat die Eigenschaft, sich zu vervielfältigen und allen, die ihn auch haben mögen, direkt in ihr Herz zu fliegen. Außerdem gibt´s jetzt auf der Spielwiese ein Gute-Laune-Tor, einen  Zeit-Heilungs-Tisch mit drei goldenen Sesseln für das Vergangenheits-, Gegenwarts- und Zukunfts-Ich, den Badesee mit dem Wassser der Unbeschwertheit und einen Wunsch-Baum. Das alles hat Christa mit Hilfe des Kommentarstranges auf die Wiese gebracht. Wer Lust hat, kann ja mal auf die Wiese kommen und die neuen Super-Geschenke dort näher anschauen und in seiner/ihrer inneren Welt ausprobieren. Hier der Sprung zur Spielwiese huiii – jippieh – jetzt!

Mit hat es heute morgen bereits außerordentlich gut getan, durch´s Gute-Laune-Tor zu gehen, in dem Wasser der Unbeschwertheit zu baden und mich auf die Ideen-Bank zu setzen.

Vielen Dank dafür, liebe Christa!

Viele schöne Frühlingswahrnehmungen in eurer inneren und äußeren Welt wünschen euch mit vielen lieben bunten Blumen-Grüßen

Marina und Ina

*******************

Mehr über das innere Kind und weitere Impulse für die Seele gibt es auch
auf   meiner Webseite www.marina-kaiser.de
Dort könnt Ihr Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, und findet meine aktuellen Angebote, Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen u.m.

Lay down your head upon your savior’s breast

Lay down, my dear brother / sister, lay down and take your rest
Oh won´t you lay down your head upon your savior’s breast
I love you, but Jesus loves you best
and I bid you good night, good night, good night.
I bid you goodnight, goodnight, goodnight

(traditional bahamian gospel song)

Mit diesem Lied, das ich heute abend mit 70 MitsängerInnen des Mantra-Chors Berlin gesungen habe und das mich sehr berührt hat, möchte ich euch allen eine geborgene, behütete Nachtruhe wünschen.

Die Vorstellung, an der Brust meines Heilandes, dem Liebhaber allen Lebens,  auszuruhen und einzuschlafen, tut mir unendlich gut, und damit gehe ich jetzt in die Nacht.

Schlaft alle gut und beginnt den Tag im Bewusstsein, dass der Liebhaber allen Lebens euch bereits an jedem neuen Morgen (so auch heute) erwartet – mit offenen Armen und weitem Herzen, in dem jedes Gefühl geborgen ist und geliebt wird.

Mit einem leisen Namasté grüßt euch Marina

*********************

Weitere Impulse für die Seele gibt es auch
auf   meiner Webseite www.marina-kaiser.de
Dort könnt Ihr Engelkarten ziehen , Grußkarten versenden, und findet meine aktuellen Angebote, Botschaften von Engeln, Christus, Maria, Geschichten, Gedichte, Meditationen u.m.

Ein Tellerchen voll Dankbarkeit

Dienstag (vor 4 Tagen) in Rheinsberg, einem schönen Örtchen, in dem es vor Keramik und Porzellan überquillt:

Ina: Ist DAS ein schöner Teller! Macht DER schöne zarte Gefühle…

Marina: Ja, stimmt.

Ina: Mit nach Hause nehmen?

Marina: Nein, wozu? Ist viel zu klein zum Benutzen, nicht noch etwas zum Rumstehen kaufen.

Mittwoch kurz vor der Heimfahrt:

Ina: Ach, der Teller gestern, der war so schön, seufz…

Marina: Stimmt, aber eigentlich nicht nötig.

Ina: Aber macht schöne Gefühle beim Anschauen!

Marina:  Stimmt, ist aber eigentlich nicht sinnvoll, dafür Geld auszugeben. Aber ich sage: Machen wir´s trotzdem!

Ina: Huch, da gibts noch einen zweites ähnliches Tellerchen… 🙂

Marina: Na gut, dann haben wir zwei – ein Pärchen ist immer gut.

Verkäufer: Das gehört zu einem Puppengeschirr aus Thüringen.

Ina: Au jaa!

Marina: Das nehmen wir! Ich seh mich schon in zwei, drei Jahren mit meiner Enkelin und zwei Puppengästen genüßlich aus diesem Sevice Tee trinken und Plätzchen schmausen 🙂 und vielleicht auch von der Kurzreise nach Rheinsberg erzählen…

Heute morgen:

Mein Blick fällt beim Aufwachen auf die zwei kleinen Tellerchen, die auf meinem Inspirationstischchen in der Nähe meines Bettes stehen. Ein zärtliches Gefühl  durchzieht mein Gemüt. Wie schön, dass wir es mitgenommen haben. Ich bin mir dankbar, auch wenn´s vielleicht Unsinn ist 😉

Dass wir immer mal wieder  auch was Unvernünftiges tun, was einfach für diesen Moment „schön“ ist, wünsche ich uns allen immer wieder, denn ich glaube, das ist Seelenbalsam für unser inneres Kind – ein Stückchen Selbstliebe…

Herzlich grüßen euch Ina und Marina (die als Kind übrigens kaum mit Puppen gespielt hat)

Auch Farben können Schmerz lindern

Hilfe – der Kopf tut so weh

Gestern abend hatte ich Kopfschmerzen. Ich begann ein Gedanken-Gespräch mit Ina,  meinem inneren Kind und kam dabei auf eine entspannende Idee… Ich legte mich hin und stellte mir Blau vor und einen Engel, der mich mit wohlwollenden, heilenden Energien bestrahlte. Während dessen schllief ich ein.

Jetzt, am nächsten Morgen sind die Schmerzen weg und ich habe Lust, Ina dazu malen zu lassen. An dieser Erfahrung möchte ich dich nun gern teilhaben lassen:

Meine liebe kleine Ina,
es fühlt sich im Moment gerade gar nicht so gut an in unserem Körper…

Stimmt! Der Kopf tut so weh. Bitte mach doch was, damit es besser wird.

Hmm…, mal überlegen…, welche Farbe würde dir denn jetzt gut tun?

Blau! So ein richtig schönes tiefes Dunkelblau – so wie dunkelblaues Glas.

Weißt du was, mein Schatz, ich bitte unseren Heiler-Engel, dich mit Blau zu bestrahlen.

Und er könnte mir ja eine blaue Wunder-Mütze schenken, die den Kopf schön kühlt und dabei den Schmerz lindert.


Hmmmm, diese Vorstellung tut richtig gut…danke!

Schlaf gut, meine liebe kleine Ina, kuschel dich ein in mir. Der Engel hilft uns jetzt im Schlaf…


Das innere Kind und die Gefühls-Keller-Kinder – heilende Gespräche…

Mal Hand aufs Herz: Wie liebevoll und wertschätzend redest du mit dir?

Wir alle sehnen uns nach einer Beziehung mit jemandem, der uns versteht und annimmt, besonders auch in unseren schwierigen Gefühlen, der uns mit seinem Herzen zuhört und uns tröstet in unserem Schmerz; der uns Mitgefühl entgegenbringt in unserer Angst, in unseren Schwächen… und uns auch achtet in unserer Wut – kurz: jemand der uns bedingungslos und verlässlich liebt, so wie wir sind.

Dieser Jemand können nur wir selbst sein. Denn wir sind die einzigen, die absolut verlässlich immer bei uns sind. Aber wie sehr können wir uns lieben? In unserer Erziehung und gesellschaftlichen Prägung haben wir wenig darüber gelernt, eine wirklich liebevolle, wertschätzende Beziehung zu all unseren Gefühlen aufzubauen. Seit frühester Kindheit mussten wir “negative Gefühle in den Griff” bekommen. Wir wurden gelobt, wenn wir „artig“ und “gut” waren, wenn wir also so fühlten, wie die Erwachsenen es wollten (freundlich, fleißig, lieb…). So verwechselten wir Anerkennung mit Liebe. Jetzt tun wir immens viel, um anerkannt zu werden – und viele von uns werden of

t dabei doch nicht richtig glücklich, weil wir kaum gelernt haben, uns selbst zu lieben. Das heißt vor allem unsere Gefühle zu achten, sie überhaupt wahrzunehmen, sie zu fühlen, zu würdigen, uns nicht dafür zu schämen und sie deshalb zu verdrängen. Verdrängte Gefühle setzen sich auf Dauer in Körper und Seele nieder und machen krank.

Um zu mir selbst eine wirklich bejahende liebende Beziehung aufzubauen, hat es sich für mich als hilfreich erwiesen, mit meinen verletzten inneren Gefühlskindern ins Gespräch zu kommen und ihnen Interesse, Verständnis und Mitgefühl entgegenzubringen.

Was mir dabei hilft, ist die Vorstellung, mehrere innere Kinder in mir zu haben, die das jeweilige aktuelle Gefühl verkörpern.

In mir leben z.B. Tiger-Lilly – das ist meine Wut, Schnuppelchen – das ist mein Schmerzkind, Elvira – das ist meine verschämte Kleine usw. Ich habe sie nach und nach gefragt, wie sie denn gern heißen möchten. Die Namen helfen mir, eine ganz persönliche gefühls-intensive Beziehung zu ihnen zu pflegen.

Grundsätzlich heißt mein inneres Kind INA.

Die Ina hat sozusagen alle anderen Gefühlskinder in sich – und sie zeigen sich entweder, wenn ich sie persönlich mit ihrem Namen anspreche, oder wenn gerade ein Gefühl sehr übermächtig ist. Ansonsten rede ich meistens mit Ina, sie ist sozusagen die Gesamtpersönlichkeit meiner Gefühlsanteile, die sich als Kinder darstellen.

Ich stelle mir manchmal vor, dass wir uns alle am Küchentisch versammeln und ich jeden frage, was bei ihm/ihr so los ist, wie sie sich fühlt etc. – besonders dann, wenn ich ein inneres Chaos habe.

Und sie dürfen sagen, was sie sich wünschen. In meiner Fantasie nehme ich sie in den Arm und gebe ihnen, was sie brauchen. Möglichst oft versuche ich auch in meiner Realiät hier, bestimmte Wünsche um zu setzen, die sie geäußert haben. Da ist es allerdings wie auch mit richtigen Kindern, es ist nicht alles möglich und sinnvoll.

Die inneren Kinder sind nicht als Ratgeber geeignet, sie brauchen ja selber Zuspruch und liebevolle Führung durch mich als Gesamtpersönlichkeit.

Doch woher nun soll ich Rat bekommen?

Auch ich als Erwachsene brauche jemanden zum Anlehnen. Dafür ist mein Hohes Selbst da oder mein Führungsengel, oder auch mein Herz, das ich übrigens Abraham nenne, weil ich mich in ihm geborgen fühle wie in Abrahams Schoß.

Ohne dass auch ich „jemand Größeren“ habe, wäre es für mich oft nicht leicht, in heilender Weise mit meinen inneren Kindern zu reden, denn wenn ich als „große Marina“ nicht weiter weiß, dann sage ich zu Ina: „Da holen wir uns Hilfe von Abraham.“ Oder: „Ich weiß auch noch nicht, aber ich gebe das Thema unserem Engel und dann werden wir Hilfe bekommen.“

Und dann gehe ich in Meditation und lasse die guten Kräfte durch mich schreiben…

Eine immer liebevoller werdende Beziehung zu unseren inneren Kindern wünschen sich mit bunten Grüßen an euch alle

Marina, Ina und Abraham

Mehr über das innere Kind, sowie auch Engelbotschaften, Engelkarten zum Ziehen und Versenden, Kraftorte, Meditationen u.v.m. findest du auf
www.marina-kaiser.de

Vielleicht interessiert dich ja auch mein 4-tägiges Schreib-Seminar „Hei-Di“ (Heilender Dialog mit unseren Kellerkindern) und du hast mal Lust nach Berlin zu kommen…

Fantasie-Reise: Triff dein inneres Kind auf einer Blumenwiese

Heute möchte ich dich, lieber Leser, liebe Leserin, zu einer inneren Reise einladen. Dazu habe ich dir einen Auszug aus meinem Buch „Engel, die guten Kräfte deines Lebens Band1“ hier eingestellt:

Geliebter Mensch!

Heute möchten WIR dich zu einer Reise tief in dich selbst hinein einladen, um dort deinem inneren Kind zu begegnen.

Nimm ein paar ruhige, sanfte Atemzüge und erlaube deinem Körper sich zu entspannen. Dann lass vor deinen inneren Augen eine schöne Wiese entstehen: bunte Blumen, weiches grünes Gras, Schmetterlinge … und eine Decke. Auf dieser Decke sitzt dein inneres Kind in dem Zustand, wie es sich jetzt gerade fühlt. Vielleicht siehst du es erst von weitem und musst langsam näher kommen, um es klar erkennen zu können. Wie alt ist es? Ist es ein Mädchen oder ein Junge? Wie ist es gekleidet? Wie wirkt es auf dich, was strahlt es aus? Neugier? Angst? Freude? Einsamkeit? Vertrauen? Sehnsucht? Fröhlichkeit? Schüchternheit? Lebendigkeit? Wie reagiert es, als es dich bemerkt? Ruft es nach dir? Streckt es die Arme nach dir aus? Kommt es dir entgegen? Oder bleibt es ruhig, verhalten, abwartend? Wirkt es freudig und vertrauensvoll oder ängstlich auf dich? Ist es dir zugewandt oder abgewandt?

Ganz gleich, wie es sich verhält, es trägt tief in sich eine immens große Sehnsucht nach Liebe. Es braucht deine Liebe.

Nimm mit ihm Kontakt auf. Vielleicht seid ihr ja schon sehr vertraut miteinander, vielleicht begegnet ihr euch in deiner inneren Landschaft das erste Mal … Fühle dich in dein inneres Kind hinein. Du bist sein Ein und Alles. Das, was es früher nur von anderen Erwachsenen bekommen konnte (Liebe, Schutz, Fürsorge, Verständnis, Mitgefühl) und was ihm vielleicht nur teilweise oder spärlich gegeben wurde, kann es jetzt von dir erhalten. Du bist nun der/die Erwachsene in seinem Leben. Gib deinem inneren Kind jetzt hier auf dieser Wiese deine Zuwendung in der Weise, wie du sie geben kannst und wie dein Kind sie annehmen kann. Vielleicht setzt du dich zu ihm auf die Decke, hältst seine Hand, nimmst es in deine Arme, setzt es auf deinen Schoß. Vielleicht wollt ihr miteinander toben oder spielen? Lust auf ein Picknick? Wie durch Zauberhand ist alles da, was ihr dazu braucht. Frage dein Kind, worauf es jetzt Appetit hat, genießt euer Beisammensein, soweit es euch möglich ist.

Vielleicht muss dein Kind auch erst Vertrauen zu dir gewinnen. Gib euch Zeit und nähere dich ihm langsam und behutsam. Vielleicht fällt dir etwas ein, womit du es sanft aus der Reserve locken kannst. Was hätte dir damals als Kind gut getan? Tu das für dich (für dein inneres Kind) jetzt in deiner inneren Welt. Hier ist alles möglich!

Nach einer Weile frage dein Kind, was es sich für dein alltägliches Leben wünscht. Was ihm gut täte, womit du ihm heute deine Liebe zeigen kannst. Rede so lange mit ihm, bis ihr etwas findet, was sich tatsächlich praktisch umsetzen lässt (Eis essen gehen? Kuschelabend im Bett? Eine schöne Geschichte lesen oder selbst erfinden? Ihm einen Trost-, Liebes-, Ermutigungsbrief mit Lachgesicht oder Blumen schreiben?)

Nach dieser Begegnung in deiner inneren Welt räkele dich und strecke dich und begrüße dich und dein inneres Kind herzlich in der Wirklichkeit dieses Tages.

Dann stell dir vor, wie du den Wunsch deines inneren Kindes heute verwirklichst und tu es im Laufe deines Tages tatsächlich! Es muss keine bombastische Sache sein, die viel Zeit kostet. Lieber kleine Brötchen backen, die du wirklich isst! Achte darauf, dass sich deine Idee leicht verwirklichen lässt, damit dein Kind auf jeden Fall die Erfahrung macht, dass es sich auf deine Zusage verlassen kann.

WIR wünschen dir einen frohen Tag, in dem du dein inneres Kind geborgen und sicher durch deine Welt trägst …

Dabei unterstützen WIR dich gern,

WIR, die guten Kräfte deines Lebens

und Nährendes für unsere inneren Kinder gibt es auch im neuen Forum Geborgen-hier-und-jetzt
im Stübchen für das innere Kind

Ich vertraue mich dem Augenblick an…



Hey Ina, du mein liebes kleines fühlendes Wesen in mir, wie geht´s dir denn?

   Ach, ich weiß nicht so recht… morgens fühle ich mich manchmal so ein bisschen leer… irgendwie so, als habe ich mich noch nicht gefunden, bin nicht so ganz da…

Weißt du was, mein Schatz? Wenn das Leben uns wachkitzelt, dann findet es uns auch, egal hinter welchem „Baum“ wir auch stehen mögen – und dann hat es auch etwas für uns in petto. Wir wissen nur noch nicht genau was das ist. Wie wäre es, wenn wir einfach so tun, als ob wir Schatz-Sucher sind und uns neugierig auf jeden  Schritt ins Neuland dieses Tages auf den Weg machen.

Das klingt gut – wir sind Entdecker dessen, was das Leben uns bringt! Entdecker sein ist toll!

Und heute abend erzählen wir uns, welche Schätze wir entdecckt haben, ockay?

Ockay!

Dass wir alle heute viele Schätze entdecken, die das Leben für uns bereit hält, wünschen sich mit lieben Grüßen an alle Leser  Ina und Marina

Übrigens hier ein kleiner Tipp von Ina: Manche Schätze sind auch im neuen Forum
– Geborgen-hier-und-jetzt = Eine Begegnungsstätte der Liebe und des Mitgefühls

zu entdecken.    Dort könnt ihr Kraftgedanken lesen, euer Herz ausschütten, Gedanken austauschen, Anregungen zur Selbstliebe erhalten und geben und vieles mehr…

Heilende Zeit

Guten Morgen, meine liebe kleine Ina,

was brauchst du jetzt, um dich gut zu fühlen?
Farben, Zeit und die Zusage, dass immer alles gut wird – dass sich jede Beziehung, alle Themen, immer wieder zum Guten hinbewegen.
Ja, mein Schatz, deshalb hast du dir heute auch dieses Bild gewünscht – stimmt´s?
Ja! Und ich will, dass du dir für uns heute Zeit nimmst, dass wir alles was anliegt mit ganz viel Ruhe tun , und dass wir ganz ohne Ziel einfach mal wieer „rum machen“…
Ich weiß, was du meinst, einfach das tun, wozu wir in jedem Moment Lust haben. Ja, das machen wir heute! Geht zwar nicht den ganzen Tag, aber ein Teil davon soll einfach zum „Rum machen“ reserviert werden. Daraus machen wir dann unsere

Heilende Zeit

Ja, und allen, die gerade eine Streicheleinheit für die Seele brauchen, sagen wir beide:

Alles wird gut!

Die heilende Kraft der Liebe ist immer und überall da!

Ein Ort zum Herz ausschütten

Manchmal, wenn mein inneres Kind, die kleine Ina, traurig ist oder sich wütend oder einsam fühlt, sucht sie nach einem Ventil, nach einer Ausdrucksmöglichkeit für ihre Gefühle in dem Bedürfnis, sich anderen mitteilen zu können.  Selbst unser geliebtes und bewährtes Tagebuch schaut sie dann grummelnd an und meint: Das liest ja eh keiner!

Liebe Ina und all ihr lieben inneren Kinder rings um uns herum…
Für Euch gibt es jetzt eine Seite, in der Ihr bei Bedarf Euer Herz ausschütten könnt.

Mensch, das ist ja super! Kann ich da mal rein schauen? Jetzt gleich? Wo ist denn das?

Ja, kannst du! Klicke einfach hier auf den Ort zum Herz ausschütten

Ach, ist das gemütlich da!

 Ja, mein Schatz, es ist dort auf dem Blog der Lichtspielereien ein geschützter Raum, in dem du dir auch mal, falls nötig, einen kleinen oder größeren Kummer von der Seele schreiben kannst. Hier warten Kissen und Decken auf dich und wir zünden dir eine Kerze an, damit du es warm und gemütlich hast. Fühle dich frei und eingeladen, dort ins Kommentarfeld zu schreiben, was immer dich bewegt…  Jedes Gefühl ist willkommen und darf sich angenommen fühlen. Was auch immer gerade bei dir los ist – die Liebe ist da – sei dir dessen ganz sicher, auch und gerade dann, wenn du sie mal nicht so deutlich fühlen kannst. Gerade JETZT, jetzt ist sie da und wartet auf deine Worte…

Auf Ostern zu gehen – sich mit der kindlichen Einfachheit und Unschuld im Inneren verbinden

Hi, das Ostereier-Basteln hat so viel Spaß gemacht – Sprüche ziehen, Eier aus bunter Pappe ausschneiden, sie bekleben, verzieren… und hinterher an jedem Morgen oder auch zwischendurch eins davon ziehen… Was sagen mir die „Osterkräfte“ heute?

Mit diesem Gruß von Ina, minem inneren Kind, wünsche ich Euch allen einen erfreulichen, gut gelaunten Oster-Samstag, an dem wir uns alle als unschuldige Kinder des Lebens fühlen mögen, geborgen in der Gemeinschaft aller Wesen – denn tief im Herzen sind wir ja alle unschuldige Kinder.

Weitere Osterei-Sprüche und auch andere Osterkartenmotive  findest du  im Grußkarten-Stübchen auf meiner Homepage www.marina-kaiser.de
Dort gibt es  nun auch Osterkarten online.


Gefühls – Ostereier … Gefühle malen tut gut

„Toll, dass wir uns immer wieder mal was ausdenken können, was sich gut anfühlt!“ meint gerade INA, die Stimme meines inneren Kindes tief in mir. 
Und es muß etwas zu Ostern sein!“
Das ist ihr auch sehr wichtig!


Hier nun also wieder einmal etwas Neues aus Luminarien, unserer inneren Licht-Landschaft:

Melina fand sich wieder im Land ihrer inneren Welt, dem schönen Luminarien. Sie lag im Gras und schaute in den strahlend blauen Frühlings-Himmel. Wohlig räkelte sie sich… Da wurde ihr ihr Kummer wieder bewusst: Ihr kleiner Krebs-Patient Melvin war gestorben – und sie war nicht da gewesen. Dabei hatte er sie doch vor kurzem so sehr gebeten, dass sie am Ende bei ihm sein möge. Schwer drückten die Schuldgefühle auf ihr empfindsames Gemüt.

Da hörte sie Stimmen…  Sie blickte sich um und sah an verschiedenen Plätzen des schönen Schloß-Gartens, in dem sie erwacht war, Kinder und  liebevolle, strahlende Begleiter. Sie spielten vergnügt in der Sonne. Einige von ihnen hatten zauberhafte bunt strahlende Eier in den Händen.

Ach ja, richtig, es war ja bald Ostern, daran hatte sie bisher gar nicht gedacht. Anscheinend wurden auch hier Eier bemalt. Aber nein, es gab keine Pinsel und Farbtöpfe. Melina beobachtete, wie ein Mädchen ein weißes Ei aus einem Korb nahm, es einen Moment lang still in den Händen hielt und betrachtete – und plötzlich färbte sich das Ei zart rosa und wie durch Zauberhand entfaltete sich darauf ein buntes Muster.

Langsam ging Melina auf das Mädchen zu und sprach es leise an: „Wie machst du das?“
„Oh,“ lachte die Kleine, „du bist wohl neu hier! Das geht ganz leicht. Ich denke an etwas, fühle das Gefühl, das dadurch in mir entsteht, und dann bitte ich das Gefühl, sich auf meinem Ei nieder zu lassen. Das macht so viel Spaß! Ich bin immer ganz gespannt darauf, wie das Ei dann wohl aussehen wird. Und immer entstehen neue tolle Muster und Farben!“

„Hm, meinst du, ich könnte das auch mal versuchen?“ fragte Melina fasziniert.  
„Na klar, es sind ja ganz, ganz viele Eier da – und hier dürfen wir doch alles, wozu wir Lust haben! Hauptsache, es schadet keinem. Probier mal, das Muster kommt durch das Gefühl, das du gerade fühlst.“ Die Kleine schaute Melina interessiert an. „Bist du traurig?“

„Ja, sieht man das?“ fragte die junge Frau erstaunt.
„Na ja, ein  bisschen seh´ ich es, aber vor allem spüre ich es. Das macht aber nichts. Hier ist man nicht lange traurig. Mach einfach ein Ei draus.“

Und Melina nahm ein Ei aus dem Korb. Zweifelnd schaute sie es an. Mit diesen schwermütigen, bedrückenden Schuldgefühen, die sie gerade in sich trug, konnte bestimmt kein schönes Muster entstehen…
Doch sie sollte erstaunt feststellen, dass sich das Ei mit kraftvollen Farben füllte, die in wunderschönen Verläufen ineinander übergingen. Wie war das möglich? Brauchte man nicht gute, wohlige Gefühle, um Schönheit entstehen zu lassen?

„Das habe ich mich auch schon gefragt,“ hörte sie eine Stimme hinter sich. 
Ein junger Mann trat zu ihr. „Entschuldige, dass ich einfach auf deine Gedanken antworte, aber ich bin gerade mit der gleichen Frage unterwegs – und du weißt ja vielleicht schon, dass Gedanken hier so hörbar und sichtbar sind wie gesprochene Worte bei uns. Übrigens, ich heiße Ravel, und komme in letzter Zeit auch des öfteren hier her.“

Er reichte ihr freundlich die Hand. Ein Weilchen schaute Melina ihn einfach nur an, er kam ihr irgendwie vertraut vor, aber sie kannte ihn eigentlich nicht, jedenfalls nicht aus ihrer realen Welt. Er war ihr auf den ersten Blick sympathisch.

Während sie noch ihre Hände hielten, gesellte sich Cincera zu den beiden. 
„Ich würde euch gern eure Frage beantworten.“ Sie lächelte. „Jedes Gefühl hat eine bestimmte Qualität und Schwingung, die sich auch in Farben ausdrücken kann, egal ob es sich angenehm oder unangenehm anfühlt. Es gibt in Wahrheit keine guten oder schlechten Gefühle, so wie es bei euch oft gelehrt wird. Jede Empfindung ist wertvoll! Und dieser Wert spiegelt sich in Form von Farben und Mustern wider – überall dort, wo ihr beschließt, dass es sich zeigen möge. Das ist in eurer Welt nicht anders – nur könnt ihr das mit euren physischen Augen nicht sehen – noch nicht. Aber diese bei euch „hellsichtig“ genannte Fähigkeit kann wachsen, je mehr ihr euch selbst vertraut.“

Melina bemerkte fasziniert: „Es fühlt sich übrigens gar nicht mehr ganz so bedrückend in mir an wie vorher.“
„Das liegt daran, dass du dein Gefühl zugelassen hast und dass du es ausgedrückt hast – hier auf diesem Ei.
Gefühle sind wie Wellen, die sich immer verändern. Wird das Wasser gestaut, also festgehalten, nicht raus gelassen, kann es leicht trübe werden. Wenn es aber fließt,  ist es klar – und die Wellen finden immer wieder neue Formen. Deshalb ist es so außerordentlich heilsam, all eure Gefühle zu fühlen und ihnen Ausdruck zu verleihen. 

Ravel lachte: „Gefühle ausdrücken… hat auch was von einem Schwamm. Wenn ich ihn ausdrücke, kann er wieder neues Wasser in sich aufnehmen. Farben und Muster sind toll, die mag ich.“

„Ja, aber auch Tränen können Gefühle ausdrücken,“ setzte Melina hinzu. Dann fiel ihr Blick auf zwei lachende Kinder, die sich an den Händen hielten, sangen und dazu tanzten. „Tanzen, lachen und singen ist auch eine schöne Möglichkeit,“ seufzte sie…

Falls Ihr Lust habt, noch mehr aus Luminarien zu erfahren, klickt doch einfach mal hier zum Kapitel „Ich bin mein bester Freund“

Dass wir die Freundschat zu uns selbst immer mehr vertiefen wünschen sich mit bunten österlichen Grüßen

Marina und Ina

Liebe Worte fürs innere Kind zur guten Nacht

Manchmal schreibe ich abends in meinem Bett ein paar liebevolle Worte in ein eigens dafür angelegtes Gute-Nacht-Büchlein. Mein inneres Kind fühlt sich dadurch nochmal besonders angesprochen und das tut mir einfach gut.
Gerade das „Gute-Nacht-Wünschen“ ist ja ein Ritual, das Geborgenheit und Liebe vermittelt. Besonders Menschen, die allein leben, vermissen vielleicht  solch  kleine Gesten, die wir schließlich noch aus der Kindheit kennen, manchmal. Wie schön, dass es nie zu spät ist, sich selbst eine kuschlige Welt zu gestalten – und sei es nur auf dem Papier und in der Fantasie. Das Unterbewusstsein kann zwischen innerer und äußerer Realität ja nicht unterscheiden – es fühlt, was es fühlt…

Und die Hauptsache ist doch, dass es sich gut anfühlt oder?

Hier nun wieder einmal ein kleiner Gute-Nacht-Gruß:

Du mein liebes kleines inneres Kind,

du wunderbares, zartes Wesen in mir, heute kriegst du einen ganz eigenen Gute-Nacht-Brief – ganz für dich alleine. In deinem gemütlichen, warmen Herz-Zimmerchen liegst du bereits in deinem Kuschelbettchen und ich, dein großes erwachsenes Ich, komme wie ein lieber Engel zu dir. Ich setze mich zu dir ins Bett und streichle dir sanft übers Haar. „Alles ist gut“, flüstere ich dir zu. Vielleicht schaust du mich aus deinen schönen Äuglein nochmal fragend an … „Wirklich alles?“, „Ja, wirklich alles!“ bestätige ich geduldig.

Was immer du je gedacht, getan und gefühlt hast, es ist alles in Ordnung und auch gut in der göttlichen Ordnung. Lege nun unbesorgt dein kleines, süßes Denkerköpfchen auf dein Kissen und lass die Gedanken hinaus fliegen in den Himmel. Spürst du, wie leicht dein Kopf dadurch wird? Gerade richtig zum Schlafen …

Gute Nacht, mein kleiner Schatz! Ich liebe Dich!
Dein großes erwachsenes Ich

Geborgenheit und Frieden in unserer inneren Welt und viele schöne Ideen, die das vermitteln,
wünschen Euch und Euren inneren Kindern

Marina und Ina (mein inneres Kind)

P.S. „Falls jemand von Euch Lust hat, seinem inneren Kind oder allen Wesen dieser Welt auch einen Gute-Nacht-Wunsch zu schenken, und uns vielleicht daran teilhaben lassen will,  so ist dies im Kommentarfeld jederzeit sehr willkommen…“ meint Ina gerade


Das Leben als Abenteuer betrachten und Wunder erwarten

Grüße aus Ina´s Wohlfühlbüchlein (2)

 

An dieser Stelle kommt mal wieder ein einfacher kleiner Tagesimpuls
von mir und von Ina (meinem inneren Kind) ,
der es immer wieder Freude macht zu malen, zu kleben
und einfach ein paar Worte dazu zu schreiben,
als Gedanken-Stütze für den neuen Tag.

Hier öffnet sie unser kleines unperfektes Wohlfühl-Büchlein für dich,
liebe Besucherin, lieber Besucher unseres Blogs.

Vielleicht bekommst du ja Lust,
auch ein wenig mit Bildern, Farbstiften
und Gedanken herum zu spielen.

Viele angenehme wohltuende Überraschungen
und offene Augen für die vielen kleinen und großen Wunder des LEBENS
wünschen dir heute und immer wieder neu

Marina und Ina




Ohne Anstrengung sein… vertrauen…

Grüße aus Ina´s Wohlfühlbüchlein (1)

An dieser Stelle kommt ein einfacher kleiner Tagesimpuls

von mir und von Ina ,

der es immer wieder Freude macht zu malen, zu kleben

und einfach ein paar Worte dazu zu schreiben,

als Gedanken-Stütze für den neuen Tag.

Hier öffnet sie unser kleines unperfektes Wohlfühl-Büchlein für dich,

liebe Besucherin, lieber Besucher unseres Blogs.

Vielleicht bekommst du ja Lust,

auch ein wenig mit Bildern, Farbstiften

und Gedanken herum zu spielen.

Wir wünschen dir einen frohen Tag,
der auch mitten in all dem, was zu tun ist,
heiter, mühelos und stressfrei sein möge,
weil wir dem großen Ganzen vertrauen,
das uns hilft, alles Wesentliche in Ruhe zu tun
und den Rest einfach sein zu lassen!

 

 

Singen bei trüber innerer Wetterlage bringt die Sonne im Herzen wieder ins Bewußtsein

Manchmal fühle ich mich von den alltäglichen Notwendigkeiten überfordert und merke, wie es sich trübe, kraftlos und irgendwie überfordert in mir anfühlt. Da macht sich dann INA, mein inneres Kind, grummelnd bemerkbar:
“ Das ist doch alles öde! Immer wieder der gleiche Kram im Haushalt… Hab` keine Lust!!!  Und Bürokram ist auch noch so viel… und, und , und… dieser ganze Erledigungshaufen! Lieber bleib ich im Bett und steh gar nicht erst auf!“
„Ina, ich versteh dich total!“ sag ich ihr dann (so auch heute wieder ´mal)´. Erst mal frühstücken wir gemütlich im Bett.“  Dann ist sie schon etwas versöhnt.
Und wenn´s dann los geht mit dem „Erledigungskram“ singen wir unseren Guten-Laune-Song, den wir für solche Zwecke mal gemacht haben:

Übrigens: Die Idee, dieses Lied mich euch zu teilen bekam ich, als ich auf der wunderschönen und sehr inspirierenden Seite  http://seelenfrau3.wordpress.com bei dem A rtikel

S O N N E im HeRZEN

Vom Mut, unperfekt zu sein und einfach drauf los zu malen

 

In einer Mediation begegnete mir als Krafttier zum Thema „Freiheit“ ein Pferd, und ich ermutigte Ina, mein inneres Kind, selbiges zu malen. Nun muß ich hinzu fügen, dass ich als Schülerin einige Zeitlang Etliches an Kritik einstecken mußte, was meine „Malkünste“ anbelangte, besoders bei Tieren.
Insofern meinte Ina:  “ Ein Pferd kann ich  nicht malen!“ Trotzdem haben wir es versucht und viel Spaß dabei gehabt. Hier nun das Ergebnis:

Ich möchte mit diesem Pferd gern Mut machen, einfach drauf los zu malen, ohne Anspruch, dass etwas „Schönes“ und perspektivisch „Richtiges“ dabei heraus kommt. Malen und das eigene Ergebnis mit liebevollen Augen betrachten, das kann regelrecht heilsam sein.

Viel Spaß dabei wünschen Euch

Marina und Ina

 

Ich bin das Licht, ich strahle hell…

Und hier wurde uns ein selbst gemachtes Lied geschenkt:

Hallo Marina,

für das innere Kind habe ich ein paar Zeilen gedichtet, ich singe sie auch:

Ich bin das Licht,
ich strahle hell,
ich strahle in die Welt,
ich strahle in die Welt hinein,
das ist mein Lieblingsspiel.

I am the light
Im shining brigth
Im shining to the world
Im shining to the world around
thats what I want to do.

liebe Grüße    Daniela Ohrner

Hab herzlichen Dank, liebe Daniela.


Von Daniela Ohrner gibt es übrigens auch ein wunderschönes
Schutzengelbuch mit Bildern zum Ausmalen
ISBN 078-3-00-027405-3
mehr darüber:   
http://www.gesundheit-ganzheit.de/shop.html

Das Leben liebt dich – probiere es aus!

Geliebter Mensch, das Leben liebt dich!

Es ist dein Diener, ein treuer Spiegel dessen, was deine Gedanken, die bewussten und die unbewussten Überzeugungen, ihm auftragen.

Du hast ihm mit deinen Meinungen über das Leben wahrscheinlich oft sehr widersprüchliche Aufträge gegeben. Glaube mir, das Leben will dich lieben! Es liebt dich so sehr, dass es jeden Gedanken von dir ausführt, auch wenn ihm das gar nicht immer gefällt. Es führt auch all deine Angst- und Zweifel-Gedanken-Aufträge aus. Wenn du ihm nun die Bereitschaft signalisierst, seine Liebe zu entdecken, wird es Wege suchen, sie dir zu zeigen. Du musst nicht mal glauben, dass es dich liebt, es genügt, offen dafür zu sein, dass es so sein könnte und das Leben darum zu bitten, dir zu zeigen, dass es dich liebt. Willst du das tun?

Ich gebe dir eine Hausaufgabe. Denke morgens gleich nach dem Aufwachen: ‚Heute will ich mir vom Leben zeigen lassen, dass es mich liebt.‘

Du kannst das auch dem Leben direkt sagen, wie z.B.: ‚Liebes Leben, ich bin bereit zu erkennen, dass du mich liebst. Bitte zeige es mir heute.‘ Und dann halte die Augen offen und achte darauf, wie das Leben dich liebt. Es wirkt durch Menschen, die dir etwas schenken, vom Lächeln bis zu einem Blumenstrauß … Es wirkt durch Bücher, Briefe, Telefonate, Situationen, Zufälle, Filme … Es ist total vielseitig und erfinderisch darin, dir deine Bitte zu erfüllen und dir seine Liebe zu zeigen. Vor dem Einschlafen frage dich dann: ‚Wie und durch welche Menschen, Situationen, Begebenheiten hat mir das Leben heute gezeigt, dass es mich liebt?‘ Wenn du magst, kannst du das auch mit einem Dankeschön in einem Tagebuch notieren. Alles Geschriebene hat mehr Kraft, bleibt eher im Gedächtnis. Und alles, wofür wir danken, vermehrt sich – weil es Aufmerksamkeit und damit Energie bekommt. Danke und du erhältst mehr von dem, wofür du dich bedankst.

Mit diesen Worten aus meinem Roman  „Engel weisen den Weg“ , die ein weiser alter Mann an eine verzweifelte junge Frau richtet, möchte ich uns allen Mut machen, immer wieder neu auf die Liebe des Lebens zu vertrauen.

Liebe Grüße! Marina

Gefühle zum Ausdruck bringen durch malen

Gestern bekam ich Bilder von Paulinchen für unsere Spielwiese hier geschenkt.
Paulinchen ist das innere Kind von Paula, einer lieben Freundin von mir.
An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an dich, liebe Paula!

Auch Ina möchte dazu etwas sagen:

Ich will auch gemalt werden, wenn es mir mal nicht so gut geht! Gerade dann!
Wenn wir uns schlecht fühlen, denkst du nicht ans Malen – und es würde uns doch so gut tun.

Stimmt! Danke für deine Idee. Und du kannst mir beim Malen oder später beim Ansehen des Bildes sagen, was du brauchst, um dich besser zu fühlen, okay?

Ja, und danach kannst du mir in einem zweiten Bild ja auch das `rein malen, was ich brauch´, um mich besser zu fühlen, z.B. eine Hand, die mich streichelt, oder Blumen, die mir Freude machen, oder Noten, wenn ich Lust habe zu singen, oder einen Engel, der mich tröstet…

Super Plan! Wenn es möglich ist, dann probieren wir das aus.

Mach es einfach möglich!!!

Hui! Das war aber kraftvoll. Und das ist okay – du darfst so kräftig wollen!
Und ich tu mein Bestes, um deinen Wunsch zu berücksichtigen.
Wie schön, dass du so lebendig bist, Ina!

Und nun zeigen wir aber endlich die zwei Bilder von Paulinchen:


Ojeh, da fühlte sich Paulinchen aber gar nicht gut.  So geht´s mir auch manchmal…


Siehste, die hat auch Blumen geschenkt gekriegt, und ´ne Tasche, die randvoll ist mit tollen Dingen. So ´was will ich auch bald haben!

Gut, so bald wie möglich!

Mögen wir unsere inneren Kinder beschenken mit Zuwendung,  Zeit und all dem, was ihnen gut tut – vielleicht auch indem wir es einfach malen.

Alles Liebe und Zeit für Euch selbst wünschen Euch und Euren inneren Kindern

Marina und Ina






Schreiben und lesen kann Sehnsucht erfüllen

Manchmal, wenn ich nicht schlafen kann oder wenn ich Sehnsucht habe, schreibe zusammen mit meinem inneren Kind, der kleinen Ina,  eine Geschichte, in der wir genau die Erfahrungen machen, die uns gut tun. Oder wir tauchen in die Welt eines Romans oder auch eines Kinderbuches ein.  Am meisten  Erfüllung gibt mir meine Phantasiewelt, die ich mit Inas Hilfe entstehen lassen kann. Und für die Erwachsenen sei gesagt: Das Unterbewußtsein kann nicht unterscheiden zwischen vorgestellter und „real“ erlebter Wirklichkeit. Es nimmt die wohltuenden Erfahrungen als „echt“ und erlebt sie als stärkend.
Und ich kann damit  auch leichter zur Ruhe kommen und vielleicht dabei einschlafen…

„Woll`n wir nicht einfach hier eine von unseren Geschichten „vorlesen“? fragt Ina gerade.

Tolle Idee! Das machen wir. Du darfst eine aus wählen.

„Au ja – eine JEMAND-Geschichte!“

Okay! Dürfen wir Euch einladen in den Palast der Liebe? Macht es euch gemütlich…

JEMAND erinnert sich

Jemand fühlte sich oftmals überfordert und erschöpft, geplagt von immer wiederkehrenden Versagensängsten. Was immer er tat, er fürchtete, es nicht gut genug zu machen. Und wenn ihm ein Fehler oder Missgeschick geschah, war er untröstlich. Wie sehr sehnte er sich danach, einfach in Frieden mit sich selbst leben zu können, ohne Angst. Manchmal wünschte er sich, unbeschwert wie ein Kind leben zu können, mit dem Gefühl, sich darauf verlassen zu können, dass gut für ihn gesorgt ist, dass er vom Leben geliebt ist, ganz gleich, was er tut.

Als er wieder einmal nicht einschlafen konnte, weil er darüber nachgrübelte, was am vergangenen Tag richtig oder falsch gewesen sein könnte, gut oder fehlerhaft, passend oder unpassend, gelungen oder misslungen…, kam ein Engel in seine Gedanken. Denn er hatte zwischendurch gedacht: „Himmel hilf! Ich will doch alles richtig machen!“

Dieser Engel lud ihn ein zu einem Besuch im goldenen Palast der Liebe. Von der Freundlichkeit und Güte dieses Engels berührt, ließ sich Jemand von ihm an die Hand nehmen. Sie flogen gemeinsam durch Raum und Zeit und sahen schon bald die goldenen Türme und Kuppeln eines herrlichen Palastes in der Sonne glänzen. Ein wunderschöner bunter üppiger Garten umgab die prachtvollen großzügigen Bauten. Der Engel ging mit Jemand durch den Garten und führte ihn zum großen goldenen Eingangsportal, das bereits weit offen stand für ihn. Eine weiße Marmortreppe führte zu dem goldenen Tor, in dem Gott mit weit geöffneten Armen stand und auf Jemand wartete. Eine wunderschöne hell leuchtende Aura umgab ihn und bestrahlte die ganze Treppe, die hell glitzerte und funkelte in Seinem Licht. Jemand stand unten an der Treppe und fühlte sich so klein in all dieser Pracht.

Und vielleicht kommst du in diesem Moment auf die Idee, wie es wäre, wenn du an dieser Stelle stündest… vielleicht ist es wie der sanfte Hauch einer Erinnnerung… Als Mensch fühlst du dich manchmal so klein… manchmal beschämt…

Ermutigend flüstern Wir dir zu: Es ist alles in Ordnung. Du bist bei Gott willkommen. Sage IHM, zeige IHM, wie du dich fühlst. Und du kniest vielleicht an der untersten Treppenstufe nieder und sagst zu IHM: „Ich bin klein und du bist groß, so groß und herrlich!“

Und Gott antwortet dir mit den Worten: „Ja, geliebter Mensch, ich bin groß und du bist klein. Und du darfst klein sein wie ein Kind und unbesorgt nehmen, was ich dir gebe. Ich gebe und du nimmst.“ Kannst du fühlen, liebes Wesen, wie gut es auch tun kann, klein sein zu dürfen? Unbelastet von jeder Verantwortung?

Nimm einen tiefen Atemzug und sage dir: „Ich darf nehmen. Gott gibt!“

Und während du das tust, kannst du möglicherweise die grenzenlose Erleichterung fühlen, die diese Erlaubnis mit sich bringt. Dann hörst du, wie Gott freundlich zu dir sagt: „Steh auf, lieber Mensch, und komm zu mir. Sei willkommen in meinem Haus.“ Langsam gehst du die Treppe hinauf. Wie sollst du dieses große leuchtende Wesen begrüßen? ER lächelt dir zu und öffnet noch einmal ganz weit seine Arme in einer unmissverständlichen Einladung, dich an Seinem Herzen zu halten. Vorsichtig näherst du dich IHM und spürst, wie Seine warmen kraftvollen Arme dich behutsam umfangen. Sanft bettet er dein Gesicht an Seine Brust und du hörst und spürst den Herzschlag Gottes. Die Zeit bleibt stehen und du fühlst Seine unermessliche Liebe, die er für dich in Seinem Herzen trägt und immer schon getragen hat vom Anbeginn der Zeit bis in alle Ewigkeit. Und Gott spricht zu dir mit seiner ruhigen warmen Stimme, während er dich immer noch in seinen Armen hält: „Sei willkommen, du mein geliebtes Wesen. Dies ist der goldene Palast der Liebe, in dem du nun mit mir wohnen sollst.

Ich liebe dich unendlich und bin immer für dich das – ganz für dich. In jeder Stunde kannst du zu mir kommen und mich um Rat und Beistand bitten. Jederzeit öffne ich meine Arme und mein Herz für dich, immer habe ich für dich Zeit. Du bist mir niemals eine Belastung, denn ich sorge für dich als mein geliebtes Kind. Ich führe und leite dich. Wann immer du mich fragst, antworte ich dir. Du kannst bei mir niemals etwas falsch machen, denn richtig und falsch gibt es in Wahrheit nicht. Alles, was ist, ist in Ordnung. Was auch immer du tust, denkst und fühlst, wie auch immer du dich entscheidest – es ist in Ordnung, in der Ordnung der Liebe.“

Etwas zweifelnd schaust du Ihn vielleicht an und ER nickt dir bestätigend zu, führt dich zu einer wunderschönen weichen Couch und lässt sich mit dir darauf nieder. Er legt Seinen Arm um dich und bettet dein Gesicht an seine Schulter. „Lehne dich an, geliebtes Wesen und ruhe aus. Hier hat jede Mühe und Plage ein Ende. Ich sorge für dich. Und ich sorge gut für dich. Das einzige, was du zu tun hast, ist für dich sorgen zu lassen!“ Immer noch kannst du vielleicht kaum glauben, dass es so einfach sein kann. Deine so gewohnten ängstlichen Gedanken kommen noch nicht gleich zur Ruhe. „Hoffentlich benehme ich mich in dieser prachtvollen Umgebung angemessen und mache nichts falsch…“ Gott, der natürlich alle deine Gedanken kennt, spricht zu dir wie zu einem Kind: „Du bist jetzt hier zu Hause und kannst dich ganz sicher fühlen. Niemals wirst du bei mir irgendein Wort oder einen Blick des Unmuts oder gar Tadels erleben, was auch immer du tust oder lässt.“

Lächelnd weist er auf eine kostbare Vase und erklärt dir: „Auch wenn dir zum Beispiel diese wunderschöne Edelsteinvase entzwei gehen sollte und in Einzelteile zerspringt, würdest du kein böses Wort von mir hören. Ich würde dein erschrockenes Gemüt mit einem Lachen beruhigen und dir sagen: „Komm wir machen andere Schmuckstücke aus den Edelsteinen. Nichts ist schlimm!“ Wieder öffnet ER weit Seine Arme und gibt dir die wunderbare Zusage: „Wann immer du möchtest, kannst du dich in meinen Armen meiner Liebe vergewissern. Du kannst mitten in der Nacht zu MIR kommen, einfach wenn du den Wunsch spürst, zu sehen ob ich, ob meine Liebe, noch für dich da ist. Ich werde dir zart über die Wange streicheln und sagen: Ja, Liebes, es ist gut dass du kommst! Ich liebe dich, du wunderbares Wesen. Dann öffne ich meine Decke, du schlüpfst zu mir in mein Bett und zusammen, dicht an MICH gekuschelt, kannst du bei MIR schlafen bis zum Morgen, der ein guter neuer Morgen wird. So wie jeder Tag hier in meinem goldenen Palast ein guter Tag ist – ohne Angst, ohne die Möglichkeit irgendetwas falsch machen zu können. Ich liebe dich so, wie auch immer du bist. Und ich bin immer da für dich – immer ganz für dich da. Und wenn doch manchmal die Angst dich plagt, dann legen wir sie zwischen uns und nehmen sie in unsere liebenden Arme. Immer wenn sie da ist, darf sie da sein. Sie darf alles sagen, und dann kann sie sich ausruhen und spüren:

Es gibt wirklich nichts zu fürchten! Bei MIR kannst du einfach nichts falsch machen, denn ICH BIN die Liebe in dir und um dich herum! Und ICH sage dir: Du bist in Ordnung wie du bist! Hier und überall sonst! Denn ICH BIN immer da – überall!

Dass wir SIE (die Kraft der Liebe) immer stärker spüren und leben lassen können, so dass die Welt mit dem goldenen Palast der Liebe zwischen uns allen entsteht, wünschen dir und uns allen von Herzen

Ina und Marina




Im göttlichen Garten

Heute bekam ich von einem lieben Freund eine virtuelle Blume für mein inneres Kind geschenkt.

Ina hat sich sehr darüber gefreut und möchte sie Euch gern zeigen.

Es ist doch eine schöne Vorstellung, so klein zu sein, an einer Blume schaukeln zu können, und vielleicht am Abend in einer Blüte eingekuschelt in den Schlaf hinüber zu gleiten.

Interssanterweise habe ich heute eine Blume gemalt, die doch geringfügig eine Ähnlichkeit mit der geschenkten Blüte hat.  Das war etwas für Ina! Wir hatten viel Freude dran, auch wenn wir uns mit Aquarell-Farben kaum aus kennen…

„Malen macht einfach Spaß und tut mir gut!“ meint Ina.

Euch allen viel Freude am Umgang mit Farben und Formen – und Mut zur Nicht-Perfektion wünschen Euch

Marina und Ina

Erst tun, was Spaß macht – dann „Dinge erledigen“

Gegen alle Vernunft: Erst die Freude, dann die Pflicht!

Wow! War das ein schöner Vormittag! Erst Frühstück im Bett. Dann die Freude über die schönen Beiträge von Barbara, das berührende Schutzengel-Bild, das sie uns geschickt hat, und ihre Ideen, was ihrem inneren Kind gut tut. Dann die Sonne, die kurz ins Fenster lacht und mich anregt, eine CD ein zu legen und zu tanzen… Ein flotter Walzer Gott zu ehren im Wohnzimmer und danach herrlich verrückter Freestyle in der Küche beim Geschirr-Abräumen – und schließlich die Freude am Malen.


Dass ich Ina nun auch noch erlaubt habe zu malen, wie viel Spaß uns das Tanzen macht, das war schon unvernünftig schön.

Ich muss unbedingt was sagen! meint Ina (mein inneres Kind).

Das ist so toll, dass wir hier diese Spielwiese gemacht haben und nun die ersten Antworten und Beiträge kommen. Das macht so viel Spaß! Ein Super-Projekt! Da können wir noch so viel mit machen! Und das Tanzen gerade – Spitze! Ich hab so gute Laune! So müssten wir es viel öfter machen: erst mal mit Musik und Tanz beginnen!

Ja, mein Schatz, mit der frohen Energie, die wir jetzt haben, geht nachher sicher alles doppelt so leicht!

Ich freu`mich auch, dass ich uns (mir und meinen inneren Mitbewohnern) das erlaubt habe! Dabei steht einiges an, was getan werden sollte. Es gibt schon auch einen Anteil, der damit Mühe hat, dass ich nun auch noch am PC sitze und schreibe, anstatt Dinge zu erledigen. Meine Vernunftsstimme heißt Charlotte.
Na, mein Lottchen, was willst du uns sagen?
Sie mosert:
Nachher wird sicher wieder die Zeit knapp, und wir kommen in Hektik! Erst die Arbeit, dann das Vergnügen wäre sicherer!

Ina schaltet sich ein:
Sicherer, aber langweiliger! So machen wir es doch schon oft genug! Spür doch mal, wie lebendig und toll sich das gerade anfühlt. Und das Malen hinterher, das war das Sahnehäubchen vom Ganzen!

Ich spüre, wie Charlotte (Kontrolle) etwas widerwillig zu lächeln beginnt.

Liebevoll sag ich zu ihr: Na komm, Lottchen, lass los und lach einfach über den alten Quark!

Und tatsächlich, ich sitze am PC und muss regelrecht über mich selbst lachen.

Das Leben kann doch so schön sein!

Dass wir uns immer wieder erlauben, zu tun, was unser Herz zum Singen bringt, wünscht ich uns allen von Herzen   MarIna

Wie ist das bei dir , liebe/r Besucher/in, kannst du dir leicht erlauben zu tun, wozu du Lust hast?
Spürst du die Bedürfnisse deines inneren Kindes oft?
Was tut deinem inneren Kind gut?





Mein inneres Kind hat Freude…

an Farben.

Wichtig ist vor allem:
Keinerlei Anspruch, dass es naturgetreu oder „schön“ aussehen muß.

Ina findet es toll, einfach drauf los zu malen, ohne dass ein bestimmtes Ergebnis heraus kommen muss. Besonders spannend ist es, wenn ich die ersten Striche (z.B. das Gesicht) mit geschlossenen Augen beginne . Dann schaue ich hin und bin meist überrascht, was ich darin entdecke. Schließlich male ich mit offenen Augen weiter, und dann wieder mal ein Stück blind. Das Schöne dabei ist, dass ich mich selbst damit überrasche… Da malt wirklich die Seele meines inneren Kindes mit!

Vielleicht hast du ja Lust, das auch mal aus zu probieren.

Ina sagt gerade: Wir müßten uns viel mehr Zeit dazu nehmen!

Und damit hat sie recht. Es fällt mir oft schwer, mir bei allem, was so anfällt, genügend Zeit für das, was einfach nur Spaß mach, zu gönnen.
Entspannung ist so wichtig!
Wie gut, dass ich immer wieder einmal meine Ina frage,
wie es ihr geht und was sie will.

Wie geht es dir denn mit deiner (Frei-)Zeit?
Fällt es dir leicht, die Dinge zu tun, die dir Freude machen?
Malt dein inneres Kind auch gern?
Oder was macht ihm Spaß?

Viel Zeit für das, was gut tut, wünschen dir und uns allen

Marina und Ina

Eine Spielwiese für das innere Kind entsteht

Seid herzlich willkommen,
du und dein inneres Kind!

An dieser Stelle möchte ich

eine Spielwiese für unsere inneren Kinder

eröffnen – und wer immer Lust dazu hat, ist eingeladen, im K0mmentarfeld liebevolle Grüße, Gedanken, Geschichten, Lieder … für unsere inneren Kinder hinein zu setzen.

Darauf freuen sich Marina und Ina (so heißt mein inneres Kind)!

Im folgenden kommt ein Gruß, den die Schutzengel der inneren Kinder geschrieben haben könnten:

Einen wunderschönen Tag wünschen WIR dir, lieber Mensch!

Heute bringen WIR dir Grüße von deinem inneren Kind. Kennst du es? Hast du guten Kontakt mit ihm? Es wartet auf dich, auf das erwachsene Ich, an jedem Tag neu. Es wünscht sich nichts sehnlicher als deine Aufmerksamkeit, dein Interesse, dein Verständnis, deine Zuwendung … So viele Jahre lebt es schon in dir. Wer oder was ist dieses innere Kind?

Es besteht aus den gefühlsmäßigen Erinnerungen an deine Kindheit, die in deinem Energiekörper, in deiner Aura und in deinen Zellen gespeichert sind: Wünsche, Bedürfnisse, Sehnsüchte, Lieblingstätigkeiten und –erfahrungen, Geräusche, Düfte, Ängste, Verletzungen, schmerzliche Erfahrungen, lustvolle, sinnliche Assoziationen … All das und noch viel mehr macht diesen Teil von dir aus, den wir „das innere Kind“ nennen. Und ganz tief in sich verborgen trägt es die Erinnerung an seine, an deine himmlische Heimat und an die Herzenswünsche deiner Seele für dieses Leben.

Es ist ein so gefühlvolles Wesen. Je nachdem, wie stark deine Beziehung zu ihm ist, kannst du dich glücklich, traurig, einsam oder geborgen fühlen. Dein inneres Kind zeigt dir, was du gefühlsmäßig brauchst.

Wollen wir es gemeinsam an die Hand ? WIR sind sowohl seine als auch deine Freunde,

WIR, die guten Kräfte deines Lebens

Mit diesem Auszug aus meinem Buch „Engel, die guten Kräfte deines Lebens“ möchte ich hier alle Leserinnen und Leser zusammen mit ihren inneren Kindern Lust und Mut machen, ihrer Fantasie und Kreativität Ausdruck zu verleihen. Sicher können wir uns gegenseitig dazu anregen, bereichern und ermutigen, indem wir uns von unseren Erfahrungen und Ideen im Umgang mit unseren inneren Kindern erzählen. Ich freu mich auf eure Beitäge!
Liebe Grüße! Marina und Ina