Monatsarchiv: November 2011

Zauber-Weg durch den Advent mit dem inneren Kind

 Eine Adventsfantasie:
Ina bastelt für die Frau vom Weihnachtsmann Traum-Zahlenbilder



Ein ganz fröhliches und aufgeregtes   Hallo sage ich dir! Ich wünsche dir eine wunderschöne Adventszeit.
Du fragst dich, wer ich bin? I
ch bin  INA,
das innere Kind von Marina – und ich bin außerdem die Nichte von Frau Santa.
Du weißt nicht, wer Frau Santa ist?

Also, die Frau Santa, das ist die Frau vom Weihnachtsmann.

Sie liebt die Zahl  24 und bereitet alle Jahre wieder die Adventszeit vor.
Ja und ich, ich helfe ihr dabei!
Mir macht es Riesen-Spaß zu basteln, zu malen, auszuschneiden, aufzukleben und damit neue kleine Papier-Welten zu erschaffen.
Die Großen nennen das, was mir gefällt, zwar manchmal Kitsch, aber das ist mir egal – Hauptsache es macht schöne Gefühle!

Im November, da gehe ich ganz oft in die Christ-Stern-Straße 24 zu meiner Tante, und gemeinsam werkeln wir und singen dabei. Du müsstest mal sehen, wie es bei uns aussieht: Überall sind Päckchen, Tüten, Bilder, Sterne – natürlich immer 24 Stück von jedem. Es wimmelt nur so von Ideen-Blasen,  Gute-Wünsche-Schachteln und Weihnachtstraum-Perlen.

Und Bilder – viele schöne Bilder…    Bilder bewirken  so viel in den Herzen der Menschen, sagt meine Tante.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und all das muß ja mit den Zahlen von 1-24 versehen werden. Ich habe die Aufgabe, die Zahlen zu verzieren und mit guten Energie-Wörtern zu versehen. Das hat mir viel Freude gemacht.

Nun hatte ich die Idee, meine Advents-Schnitt-und-Kleb-Traum-Zahlen-Bilder in unseren Blog hier einzufügen, um die guten Kräfte, die die Zahlen umgeben mit Euch allen zu teilen.

Habe ich dich ein bisschen neugierig gemacht? Dann schau ab 1. Dezember einfach mal hier vorbei.

So, nun wünsche ich dir und uns allen eine erfüllte Adventszeit voll Zauber und vielen kleinen oder auch  großen Wunder-Momenten!

Liebe Grüße sendet dir

INA

(das innere Kind von Marina, das immer gern Geschichten erfindet und Leute überrascht)

P.S Ach natürlich – fast hätte ich es vergessen:

Einen schönen besinnlichen 1.Advent
wünsche ich dir und deinen Lieben!

Möge er der Auftakt zu einer ganz besonderen diesjährigen Adventszeit sein. Und selbst wenn du bisher der Weihnachtszeit nicht so viel abgewinnen konntest, lade ich dich ein, dich von meiner Adventsfreude anstecken zu lassen und dich noch mal wieder wie ein Kind im Zauberland der Vorweihnachtszeit zu fühlen.

Hast du Lust auf eine weihnachtliche Geschichte?

Das Weihnachtswunder

Die Weihnachtszeit hatte begonnen und die kleine Ina war dabei, zusammen mit ihrer Mutter die Wohnung der Familie weihnachtlich zu schmücken. Der große Weihnachtskoffer mit seinen vielen bunten Schachteln stand bereits im Wohnzimmer. Ina liebte diesen Koffer, in dem so viele wunderschöne glänzende Dinge aufbewahrt wurden. „Ich gehe noch kurz etwas einkaufen, Ina!“, rief ihre Mutti aus dem Flur. „Sei bitte so lieb und stell’  inzwischen  die Krippenfiguren auf die Anrichte im Wohnzimmer.

Bild "Krippenbild-web.jpg"„Ja, Mutti!“ Die kleine Ina nahm die Schachtel mit den Krippenfiguren aus dem Weihnachtskoffer, öffnete sie vorsichtig und begann, sie auf der Anrichte aufzustellen. Behutsam hielt sie die Krippe mit dem Christuskind in der Hand, fuhr mit ihren Fingern zärtlich streichelnd über das Baby.Gerade wollte sie die Krippe zu Maria und Joseph stellen, als der kleine Jesus in ihrer Hand zu strahlen begann. Ein sanftes Licht in ihm wurde immer heller und intensiver, breitete sich immer weiter aus und erhellte das Wohnzimmer. Nachdem es langsam wieder verblasste, sah sie einen Mann neben sich stehen und sie erschrak.

„Wer bist du?“ fragte Ina und…

Zum Weiter-Lesen kannst du hier klicken: Geschichten-Stübchen auf www.marina-kaiser.de

Weitere Geschichten und Nahrung für dein Gemüt wie Engelkarten zum online ziehen und versenden, Botschaften von Engeln, Christus und Maria findest du auf  meiner Webseite  www.marina-kaiser.de

Auch ich, Marina, wünsche dir und uns allen nochmals einen  frohen  1. Advent!




Advertisements

Adventsimpulse – Zeit für das innere Kind

Sei ganz herzlich gegrüßt, lieber Besucher, liebe Besucherin,

langsam, aber unaufhaltsam nähert sich der Dezember und damit die Advents- und Weihnachtszeit. Für mich ist das die innnigste, die lichtvollste Zeit im Jahr und ich genieße ihren Zauber immer noch oder besser auf neu entdeckte Weise, je nachdem, wie es gerade passt. Meine Familie und meine Freude sagen zu mir immer, ich sei ein richtiges Weihnachtskind.

Ich  liebe Farben, Bilder, Töne, Lieder, Geschichten, Düfte… alte Riten mit neuen „Füllungen“… und vor allem Zeit, die ich mir dafür nehme, bewusst und liebevoll mit meinem inneren Kind durch den Advent zu gehen und beispielsweise Adventskalender zu öffnen und Geschichten auszudenken und welche zu lesen . Da kann sich tatsächlich Tag für Tag eine Art Tür öffnen bis hin zur Geburt – zur Neu-Entdeckung des göttlichen Funkens im Stall von Bethlehem, der in der Welt unseres Herzens ganz lebendig werden kann

Nun ist mir sehr bewusst, dass nicht alle Menschen so ein kindlich „schönes“ Gefühl mit der Weihnachtszeit verbinden, durch die verschiedensten schmerzlichen Erfahrungen, die sie damit verbinden oder einfach, weil sie sich dafür vielleicht zu „erwachsen“ fühlen oder vielleicht auch noch nie einen Bezug zu Weihnachten hatten.

Ich möchte dich einladen, dich von mir und Ina gedanklich  durch den Advent begleiten zu lassen… Wer ist geeigneter als ein Kind (in diesem Fall mein inneres Kind, die INA), um den weihnachtlichen Funken überspringen zu lassen? Vielleicht magst du den Dezembertagen eine Chance zu geben, sich als deine persönliche Weihnachts-Wunder-Zeit zu entwickeln?

Der Liebhaber allen Lebens, auch Gott genannt, flüsterte mir und Ina zu, dass wir uns alle gemeinsam gegenseitig anstecken können, die Magie der Weihnacht leben zu lassen mitten in unserem täglichen Geschehen.

Deshalb hat er Ina zu Frau Santa, der Frau vom Weihnachtsmann,  geschickt, um mit ihr Traumzahlenbilder zu basteln und sie euch im Dezember täglich mit einem kleinen Gruß hierher in die Blog-Welt mitzubringen, aber davon wird euch Ina in den nächsten Tagen selbst erzählen… Sie freut sich schon darauf, euch gemeinsam mit Frau Santa die

Adventsimpulse

zu bringen. Morgen erzählt sie euch mehr davon…
ein bisschen neugierig geworden? Schön! Das gehört auch zur Adventszeit mit all den kleinen  Heimligkeiten.


Viel Freude dabei wünschen dir INA und MARINA

Weitere Geschichten und Nahrung für die Seele wie z. B. einenAdventskalender ab 1.12. , Engelkarten zum online ziehen und versenden, Botschaften von Engeln, Christus und Maria findest du auf  meiner Webseite  www.marina-kaiser.de



Ein bisschen verrückt sein ist so schön…

Wisst Ihr was?

Ich freu mich riesig, weil jetzt beginnt bald

„The most wonderfull time of the year“

Ina (mein inneres Kind) : Au ja, schon jetzt gleich fetzige Weihnachtsmusik hören…
Das ist so schön „falsch“ , weil es ja noch nicht mal der erste Advent ist – hi hi

Gesagt, getan: Heute morgen haben wir (meine ganzen inneren Bewohner und ich) die Weihnachts-CD-Sammlung rausgeholt (und die ist ziemlich vielseitig 🙂 :  besinnlich, fröhlich, Tanzmusik, Persiflage, spirituell, neue Kinder-Weihnachtssongs, Oldies und und und… von Lord Knuth über Detlef Jöcker, Elvis, Frank Sinatra, Mahalia Jackson bis zu Lex van Someren

Na ja und dann haben wir in der Küche geswingt – gesungen und getanzt – hi – und dabei ist ja noch nicht mal erster Advent. Aber bald… bald gehts so richtig los…

„Jippieh“ meint Ina

Und wisst Ihr was? Wir haben noch eine verrückte Sitte:

Vor vier Jahren, als ich mich sehr einsam fühlte, hatte Ina die Idee, wir holen uns ein Weihnachtsbaum im Topf, der noch lebt und stellen uns den ins Schlafzimmer, fast direkt an mein Bett – und das nicht erst zu Weihnachten – denn in den drei Tagen sind wir kaum zuhause, sondern gleich ab ersten Advent. So haben wir vier Wochen einen lebenden grünen Gefährten bei uns, der natürlich auch mit Lichtern und vielen schönen bunten Dingen geschmückt wird.
Manchmal hängen wir auch täglich Papierherzen dran, in denen wir aufschreiben, was es an schönen Momenten gegeben hat…

Ja, und nun ist er auch wieder da – diesmal heißt er „Julius“. Und es ist so schön verboten“, ihn jetzt schon leuchten zu lassen – und genau deshalb haben wir das heute nacht getan nachdem er nun seinen Platz und sein (Lichter-) Kleid bekommen hat!

Und dazu leise meditative weihnachtliche Musik von Lex van Someren… dabei sind wir so gegen drei Uhr immer wieder mal eingeschlafen und aufgewacht… hmm und immer noch hatte er geleuchtet . Das war Geborgenheit und Wundergefühle… Da waren wohl viele Engel da…

Das war soo schöön…

Ja, und diese zart-fröhliche Stimmung, von der wollen wir euch allen gern was abgeben – schaut ihn euch an, unseren Julius und nehmt euch was davon mit in euren Tag, wenn Ihr Lust habt…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ganz herzlich grüßen euch Ina , Marina und Freund Julius

Tief in Dir wohnt ein strahlendes Wesen

Tief in Dir wohnt ein strahlendes Wesen

voll Weisheit, Mut und Zärtlichkeit.

Es ist immer schon gewesen

und reist durch die Unendlichkeit:

Göttliche Schönheit, Reinheit und Kraft,

Quelle der Liebe, Dein Lebenssaft.

Ganz egal, was die Leute denken,

laß dieses Wesen Deine Schritte lenken!

Wage es, Du selbst zu sein –

so kannst Du Dein inneres Licht befrei`n.

Laß Dich begeistern von diesem Licht,

das dann durch Deine Masken bricht.

Bring es mehr als bisher hinein in Dein Leben,

so daß die Fassaden und Mauern erbeben,

die einst aus Angst entstanden sind,

um zu schützen Dein verletzliches inneres Kind.

Doch der scheinbare Schutz wurde zum Gefängnis.

Nun steh` auf und löse Dich aus der Bedrängnis.

Reiße die Mauern aus Angst und Anpassung ein

und wage es, Du selbst zu sein.

**********************************

Mit diesem Gedicht möchte ich mich erst mal wieder für ein paar Tage hier aus dem Blog-Leben verabschieden.
In meinem Laptop soll eine neue Tastatur eingebaut werden, deshalb wird er kurzfristig außer Haus gehen – in die PC-Reha bei einem ganz lieben PC-Dok ;-)

Ja und ich werde für ein paar Tage  ein nahe gelegenes Kloster in Mellensee besuchen.
So sage ich also wieder einmal kurz tschüß – bis dann!
Ich freue mich schon drauf, wenn ich dann hier wieder mit dabei bin.

Lasst´s euch allen rundum gut gehen und seid herzlich gegrüßt von Marina

Weitere Gedichte findet Ihr auf meiner Seite www.marina-kaiser.de