Monatsarchiv: Oktober 2011

Ein Tellerchen voll Dankbarkeit

Dienstag (vor 4 Tagen) in Rheinsberg, einem schönen Örtchen, in dem es vor Keramik und Porzellan überquillt:

Ina: Ist DAS ein schöner Teller! Macht DER schöne zarte Gefühle…

Marina: Ja, stimmt.

Ina: Mit nach Hause nehmen?

Marina: Nein, wozu? Ist viel zu klein zum Benutzen, nicht noch etwas zum Rumstehen kaufen.

Mittwoch kurz vor der Heimfahrt:

Ina: Ach, der Teller gestern, der war so schön, seufz…

Marina: Stimmt, aber eigentlich nicht nötig.

Ina: Aber macht schöne Gefühle beim Anschauen!

Marina:  Stimmt, ist aber eigentlich nicht sinnvoll, dafür Geld auszugeben. Aber ich sage: Machen wir´s trotzdem!

Ina: Huch, da gibts noch einen zweites ähnliches Tellerchen… 🙂

Marina: Na gut, dann haben wir zwei – ein Pärchen ist immer gut.

Verkäufer: Das gehört zu einem Puppengeschirr aus Thüringen.

Ina: Au jaa!

Marina: Das nehmen wir! Ich seh mich schon in zwei, drei Jahren mit meiner Enkelin und zwei Puppengästen genüßlich aus diesem Sevice Tee trinken und Plätzchen schmausen 🙂 und vielleicht auch von der Kurzreise nach Rheinsberg erzählen…

Heute morgen:

Mein Blick fällt beim Aufwachen auf die zwei kleinen Tellerchen, die auf meinem Inspirationstischchen in der Nähe meines Bettes stehen. Ein zärtliches Gefühl  durchzieht mein Gemüt. Wie schön, dass wir es mitgenommen haben. Ich bin mir dankbar, auch wenn´s vielleicht Unsinn ist 😉

Dass wir immer mal wieder  auch was Unvernünftiges tun, was einfach für diesen Moment „schön“ ist, wünsche ich uns allen immer wieder, denn ich glaube, das ist Seelenbalsam für unser inneres Kind – ein Stückchen Selbstliebe…

Herzlich grüßen euch Ina und Marina (die als Kind übrigens kaum mit Puppen gespielt hat)

Advertisements

Eine Woche Urlaub

Mit diesem Gedanken-Bild möchte ich mich ab Dienstag für eine Woche
aus den Blog-Aktivitäten heraus nehmen, weil ich nämlich

V E R R E I S E

( “ jippiieh! “ – das ist Ina, mein inneres Kind 🙂 )

Ihr Lieben alle hier!

Ich werde ab Dienstag eine Woche 
entspannen und die Seele baumeln lassen.
Darauf freue ich mich schon sehr.
Meine PC-Aktivitäten will ich in diesen Tagen auf ein Minimum beschränken.
Ich nehme meinen Laptop zwar mit, um mal reinschauen zu können
und bin auch per Mail erreichbar,
will aber „enthaltsam“ sein 😉 mit eigenen Blog-Aktivitäten.
Es werden also voraussichtlich keine Posts und Kommentare von mir kommen,
und ich werde anschließend nicht rückwirkend schauen und kommentieren,
da wäre die Liste des Guten einfach zu lang 😉

Dass es euch allen rundum gut geht,
dassIhr innigen Kontakt zu eurer Kraftquelle habt
und euch in eurem Herzen geborgen fühlt,
wünschen euch mit einem ganz herzlichen NAMASTÉ

Marina und Ina