Monatsarchiv: März 2010

Erst tun, was Spaß macht – dann „Dinge erledigen“

Gegen alle Vernunft: Erst die Freude, dann die Pflicht!

Wow! War das ein schöner Vormittag! Erst Frühstück im Bett. Dann die Freude über die schönen Beiträge von Barbara, das berührende Schutzengel-Bild, das sie uns geschickt hat, und ihre Ideen, was ihrem inneren Kind gut tut. Dann die Sonne, die kurz ins Fenster lacht und mich anregt, eine CD ein zu legen und zu tanzen… Ein flotter Walzer Gott zu ehren im Wohnzimmer und danach herrlich verrückter Freestyle in der Küche beim Geschirr-Abräumen – und schließlich die Freude am Malen.


Dass ich Ina nun auch noch erlaubt habe zu malen, wie viel Spaß uns das Tanzen macht, das war schon unvernünftig schön.

Ich muss unbedingt was sagen! meint Ina (mein inneres Kind).

Das ist so toll, dass wir hier diese Spielwiese gemacht haben und nun die ersten Antworten und Beiträge kommen. Das macht so viel Spaß! Ein Super-Projekt! Da können wir noch so viel mit machen! Und das Tanzen gerade – Spitze! Ich hab so gute Laune! So müssten wir es viel öfter machen: erst mal mit Musik und Tanz beginnen!

Ja, mein Schatz, mit der frohen Energie, die wir jetzt haben, geht nachher sicher alles doppelt so leicht!

Ich freu`mich auch, dass ich uns (mir und meinen inneren Mitbewohnern) das erlaubt habe! Dabei steht einiges an, was getan werden sollte. Es gibt schon auch einen Anteil, der damit Mühe hat, dass ich nun auch noch am PC sitze und schreibe, anstatt Dinge zu erledigen. Meine Vernunftsstimme heißt Charlotte.
Na, mein Lottchen, was willst du uns sagen?
Sie mosert:
Nachher wird sicher wieder die Zeit knapp, und wir kommen in Hektik! Erst die Arbeit, dann das Vergnügen wäre sicherer!

Ina schaltet sich ein:
Sicherer, aber langweiliger! So machen wir es doch schon oft genug! Spür doch mal, wie lebendig und toll sich das gerade anfühlt. Und das Malen hinterher, das war das Sahnehäubchen vom Ganzen!

Ich spüre, wie Charlotte (Kontrolle) etwas widerwillig zu lächeln beginnt.

Liebevoll sag ich zu ihr: Na komm, Lottchen, lass los und lach einfach über den alten Quark!

Und tatsächlich, ich sitze am PC und muss regelrecht über mich selbst lachen.

Das Leben kann doch so schön sein!

Dass wir uns immer wieder erlauben, zu tun, was unser Herz zum Singen bringt, wünscht ich uns allen von Herzen   MarIna

Wie ist das bei dir , liebe/r Besucher/in, kannst du dir leicht erlauben zu tun, wozu du Lust hast?
Spürst du die Bedürfnisse deines inneren Kindes oft?
Was tut deinem inneren Kind gut?





Advertisements

Ein Schutzengel fürs innere Kind

Heute bekam ich von Barbara ein wunderschönes Bild für unsere Sammlung:

Dazu schreibt uns Barbara:

Ich wollte mit dem Bild die Geborgenheit im Schutzengel darstellen. Der Engel und das Kind bilden eine Einheit und sind doch eigenständig. Das Kind ist in der Mitte des Engels und wirkt wie als Symbol für sein Herz. Etwas Grösseres umfängt etwas Kleineres, ohne dies als Wertung im Sinne von besser oder schlechter zu meinen. Die beiden sind umgeben von Rot- und Orangetönen, kräftigen, lebensfrohen Farben. Die Körper sind nur durch feine Linien angedeutet und wirken zerbrechlich, durchscheinend, hervorgehoben sind nur das Gesicht und die Hände: Schauen und angeschaut werden, halten und gehalten werden. Der Engel trägt einen weissen Schleier, weiss, rein, das Kind ein rotes Käppchen, wie im Märchen. Rot ist Kraft, Lust, Materialisation, Körper. Die Flügel des Engels sind mit dem Wort Angel und Engel beschrieben: Das Wort, das Wissen – Wissen ist Bewusstheit, Bewusstheit verleiht Flügel. Der Engel hält das Kind sicher und geborgen, nicht umklammernd, nicht zu lose, genau richtig. Vollkommene Harmonie. Erlösung.

Mögen wir die Energie dieses Bildes immer öfter, immer tiefer fühlen können!

Hab ganz herzlichen Dank dafür, liebe Barbara!



Magische Fantasie-Wesen geben Schutz…

… denn die Fantasie ist eine innere Wirklichkeit, weil sie Gefühle auslösen kann, die auf uns wirken und vielleicht auch manches bewirken. Schließlich wissen wir ja: Wie innen so außen.

Und weil (auch innere) Kinder Elfen, Prinzen und Feen mögen, schicke ich sie Euch auf diese Seite mit dem Wunsch für dich, dass du dich rundum geborgen und beschützt fühlen mögest!

Drei Freunde mögen Dich überall begleiten:

Die Elfe des Vertrauens, die Dir sagt:
Was auch geschieht, alles birgt eine Chance.
Du wirst sie finden!“

Der Prinz der Sicherheit,der Dir liebevoll zuflüstert:
Überall, zu jeder Zeit, bist Du geführt
von Gottes Licht in Deinem Herzen.

Es kann Dir nichts geschehen,

was nicht gut für Dich wäre.“

Und die Fee der Liebe, die Dich sanft bestärkt:
Wenn Du mich für Dich sorgen lässt,
wird sich die Kraft der Erde und das Licht des Himmels
in Dir vereinen,

und Du erlebst Dich selbst
als die strahlende Sonne Deines Seins.

Geh mit diesen drei Freunden deinen Weg,
und du bist immer umgeben, geleitet und begleitet
von liebevollen Wesen,

die dir Geborgenheit, Frieden und Liebe schenken.

Dass du dich und dein inneres Kind immer wieder
mit wohltuenden Gedanken-Bildern beschenkst,
und dich in deiner inneren Welt wohl und geborgen fühlst,
wünschen dir mit einem fröhlichen Augenzwinkern
Marina und Ina

Mit welchen magischen Wesen würde sich dein inneres Kind
wohl, beschützt und geborgen fühlen?

Welche Märchengestalten faszinierten dich als Kind besonders?

Gibt es gute Wünsche, die du uns hier schenken möchtest?